Wettbewerbsverzerrungen im Bankenmarkt

Rudolf Hammerschmidt

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 69.90
Fr. 69.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 3 Wochen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Interessenlobbys wirken in vielfältiger Weise auf die politischen Entscheidungsträger ein. Genau dies ist auch für das Zustandekommen der jüngsten Novelle des Kreditwesengesetzes zu vermuten, die in erster Linie der Integration der deutschen Banken in den erweiterten Währungsraum der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion (EWWU) dienen soll. Dass sie bestimmten Bankkreisen nützt, steht ausser Frage. Wie sich jedoch dieser Nutzen verteilt oder ob bestimmte Banktypen gar Schaden nehmen, wird hier untersucht.
Der Autor weist in seiner Analyse der wettbewerbspolitischen Effekte der Bestimmungen nach, dass von den neuen institutionellen Regelungen diskriminierende Wirkungen auf mittelständische Banken ausgehen, Grossbanken dagegen begünstigt werden.
Insgesamt legt Hammerschmidt eine anschauliche mittelstandspolitische Analyse vor, die insbesondere für die betroffenen Bankkreise, aber auch für Politiker und Wirtschaftswissenschaftler von grosser Relevanz ist. Die geplante Verschärfung des Bankaufsichtsrechts erhöht ebenso wie die jüngste Fusionswelle im Bankenwesen die Aktualität der Arbeit.
Der Verfasser ist Vorsitzender des Vorstandes der Bank für Sozialwirtschaft AG und seit 1998 Gastdozent an der Universität Nanterre, Paris.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 13.04.2000
Verlag Nomos
Seitenzahl 146
Maße (L) 22.7 cm
Gewicht 324 g
Auflage 1
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7890-6568-2

Das meinen unsere Kund*innen

0.0/5.0

0 Bewertungen

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0/5.0

0 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

  • artikelbild-0