Von Anfang an

Inhaltsverzeichnis

Liederverzeichnis:
Ab heut’ und ab hier; Abends an Deinem Bett; Aber deine Ruhe findest du; Abgesang oder: Grauer Regen fiel zur Nacht; Abscheuliches Lied oder: Im Warenhaus im 3. Stock / Der tragische Tod des Weihnachtsmannes; Abschied; All die sturmfesten Himmelhunde; All’ meine Wege (Tous mes chemins); Alleinflug; Alles ist gut (Tout est bien); Alles, was ich habe; An meine alte Jacke; An meinen schlafenden Hund (A mon chien endormi); Ankomme Freitag, den 13. (Arriverai Vendredi 13); Annabelle, ach Annabelle (Annabelle); Anspruchsvoll; Atze Lehmann (Dédé Slovinski); Auf eines bunten Vogels Schwingen; Aus meinem Tagebuch; Trilogie auf Frau Pohl: Aussöhnung mit Frau Pohl; Bauer ich bitt’ euch; Bei Ilse und Willi auf’m Land; Beim Blättern in den Bildern meiner Kindheit; Bevor ich mit den Wölfen heule; Cantus 19b; Charlotte; Daddy Blue (Auf- und Abstieg des „Vorher Fotomodells Detlef Kläglich) ; Das alles war ich ohne dich (Il me suffit de ton amour); Das Canapé; Das Geheimnis im Hefeteig; Das Leben ist ... ; Das Lied von der Spieluhr (La Boîte à Musique); Der alte Bär ist tot (Le vieil ours); Der Bär, der ein Bär bleiben wollte (L’ours qui voulait rester un ours); Der irrende Narr; Der Meteorologe (Le Métérologue); Der Mörder ist immer der Gärtner (L’assassin est toujours le Jardinier); Der Schuttabladeplatz der Zeit; Des Kaisers neue Kleider; Die Ballade vom Pfeifer; Die Ballade vom sozialen Aufstieg oder: Fred Kasulzke ; Die drei Musketiere; Die erste Stunde; Die heisse Schlacht am kalten Büffet; Die Homestory (Home Story); Die Zeit des Gauklers ist vorbei (Les lumières se sont éteintes); Dieter Malinek, Ulla und ich; Diplomatenjagd (La chasse présidentielle); Dr. Nahtlos, Dr. Sägeberg und Dr. Hein; Du bist die Stille; Du hast mir schon Fragen gestellt; Du, meine Freundin (Jamais assez); Eh’ meine Stunde schlägt; Ein Krug aus Stein (Une cruche en pierre); Ein Tag; Einen Antrag auf Erteilung (Le Formulaire); Einen Koffer in jeder Hand (Mes valises toujours à la main); Einundsiebzigeinhalb (71 1/2); Epitaph auf Balthasar; Erinnerungen; Es bleibt eine Narbe zurück (La blessure); Es gibt keine Maikäfer mehr (Il n’y a plus de hannetons); Es gibt Tage, da wünscht’ ich, ich wär mein Hund (J’aimerais bien être mon chien); Es schneit in meinen Gedanken (Il neige au fond de mon âme); Fast ein Liebeslied; Freunde lasst uns trinken; Freundliche Gesichter; Frühlingslied; Grüss dich, gestern; Gute Nacht Freunde (Bonsoir mes amis ); Hab’ Erdöl im Garten (La fraise géante); Happy birthday to me!; Hauptbahnhof Hamm; Heimkehr; Herbstgewitter über Dächern (Je dirais j’ai tout vécu); Heute noch; Hilf mir; Icare; Ich bin aus jenem Holz (Je suis fait de ce bois); Ich bin Klempner von Beruf; Ich denk’ es war ein gutes Jahr (C’était une bonne anneé, je crois); Ich frag’ mich seit’ ner Weile schon; Ich glaube, so ist sie (Je crois qu’elle est ainsi); Ich grüsse ...; Ich habe nie mehr Langeweile; Ich hasse Musik; Ich trag den Staub von deinen Strassen oder: Berlin ; Ich wollte immer mal nach Barbados; Ich wollte immer schon ein Mannequin sein; Ich wollte wie Orpheus singen; Ich würde gern einmal in Dresden singen; Ihr Lächeln war wie ein Sommeranfang (Son sourire) ; Ikarus; Im Berg; In meinem Garten (Dans mon jardin); In meiner Stadt; In Tyrannis oder: von Wand zu Wand sind es vier Schritte (Tyrannie); Ist mir das peinlich; Jahr für Jahr; Jahreszeiten; Kaspar (Gaspard); Keine ruhige Minute; Klagelied eines sentimentalen Programmierers; Kleiner Kamerad; Komm, giess mein Glas noch einmal ein; Längst geschlossen sind die Läden; La mort du pauvre homme; Lass’ es heut’ noch nicht geschehen; Lasst sie reisen; Lied auf dem Grund eines Bierglases gelesen; oder: Vor mir auf dem Tisch ein Krug voller Bier; Lied zur Nacht (Approche ton fauteuil du mien); M(e)y English song; Mädchen in den Schänken; Manchmal wünscht’ ich (J’aimerais tant); Manchmal, da fallen mir Bilder ein; Mann aus Alemannia; Maskerade; Mein achtel Lorbeerblatt; Mein erstes graues Haar (Mon premier cheveu gris); Mein guter alter Balthasar; Mein Testament; Menschenjunges (Petit d’homme); Müllmänner-Blues; Musikanten sind in der Stadt (Voilà les musiciens); Noch einmal hab’ ich gelernt; Platz für sie; Poor old Germany; Rouge ou noir; Schade, dass du gehen musst; Seifenblasen (Les bulles de savon); Sie ist zu mir zurückgekommen; ... solang ich denken kann; Sommer; Sommermorgen; Trilogie auf Frau Pohl: Gespräch mit Frau Pohl; Trilogie auf Frau Pohl: Hymne auf Frau Pohl; Trilogie auf Frau Pohl: Aussöhnung mit Frau Pohl; Über den Wolken (Au-dessus des nuages); Und für mein Mädchen; Und nun fängt alles das noch mal von vorne an; ... und schlag’ die Tür hinter mir zu; Unterwegs; Vaters Nachtlied; Verkehrslagebericht; Vertreterbesuch (La mappe monde); Villeicht werd’ ich doch langsam alt; Von Kammerjägern, Klarsichthüllen, von dir und von mir; Von Luftschlössern, die zerbrochen sind; Warten; Was in der Zeitung steht; Was kann schöner sein auf Erden als Politiker zu werden (Le Politicien); Was weiss ich schon von dir?; Welch ein Geschenk ist ein Lied; Wem Gott die rechte Gunst erweisen will (Heureux qui comme ulysse); Wie ein Baum, den man fällt; Wie vor Jahr und Tag (Après tant de temps); Wir sind alle lauter arme kleine Würstchen; Wirklich schon wieder ein Jahr; Zeugnistag; Zu deinem dritten Geburtstag; Zwei Hühner auf dem Weg nach Vorgestern (Deux Kangourous devant la Véranda); Zwischen Kiez und Kudamm

Von Anfang an

Songbuch mit seinen wichtigsten Liedern (1969-1985). Mit Tabulaturen, Zupftechniken für Gitarre, Noten und kompletten Texten.

Buch (Taschenbuch)

Fr. 36.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.01.2008

Verlag

Voggenreiter

Seitenzahl

384

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.01.2008

Verlag

Voggenreiter

Seitenzahl

384

Maße (L/B/H)

29.7/21/2.7 cm

Gewicht

820 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8024-0049-0

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Gehört zu meinen Lieblingsgitarrebüchern !!!

Vielgood aus Hamburg am 12.06.2014

Bewertungsnummer: 846925

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieses Songbook ist der Oberhammer !!! Mit zahlreichen Zupf- und Schlag- Tipps als auch kompletten Liedtexten, mitunter in französischer Sprache, außerdem Keyboard - Noten und einer Grifftabelle, bietet der Liedermacher dem leidenschaftlichen Gitarre - Spieler als auch dem nicht ganz so erfahrenen Saiten - Klampfer einige schöne Herausforderungen, mit oder ohne Klavierbegleitung, an. Die abwechslungsreichen Melodien, die sich natürlich auch bei den Gitarrengriffen zeigen, machen einfach sehr großen Spaß nachzuspielen. Die Texte sind sehr humorvoll, ironisch und gleichen manchmal Zungenbrechern, so schnell variieren die Melodien und die entsprechenden Textstellen.

Gehört zu meinen Lieblingsgitarrebüchern !!!

Vielgood aus Hamburg am 12.06.2014
Bewertungsnummer: 846925
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieses Songbook ist der Oberhammer !!! Mit zahlreichen Zupf- und Schlag- Tipps als auch kompletten Liedtexten, mitunter in französischer Sprache, außerdem Keyboard - Noten und einer Grifftabelle, bietet der Liedermacher dem leidenschaftlichen Gitarre - Spieler als auch dem nicht ganz so erfahrenen Saiten - Klampfer einige schöne Herausforderungen, mit oder ohne Klavierbegleitung, an. Die abwechslungsreichen Melodien, die sich natürlich auch bei den Gitarrengriffen zeigen, machen einfach sehr großen Spaß nachzuspielen. Die Texte sind sehr humorvoll, ironisch und gleichen manchmal Zungenbrechern, so schnell variieren die Melodien und die entsprechenden Textstellen.

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Von Anfang an

von Reinhard Mey

5.0

0 Bewertungen filtern

  • Von Anfang an
  • Liederverzeichnis:
    Ab heut’ und ab hier; Abends an Deinem Bett; Aber deine Ruhe findest du; Abgesang oder: Grauer Regen fiel zur Nacht; Abscheuliches Lied oder: Im Warenhaus im 3. Stock / Der tragische Tod des Weihnachtsmannes; Abschied; All die sturmfesten Himmelhunde; All’ meine Wege (Tous mes chemins); Alleinflug; Alles ist gut (Tout est bien); Alles, was ich habe; An meine alte Jacke; An meinen schlafenden Hund (A mon chien endormi); Ankomme Freitag, den 13. (Arriverai Vendredi 13); Annabelle, ach Annabelle (Annabelle); Anspruchsvoll; Atze Lehmann (Dédé Slovinski); Auf eines bunten Vogels Schwingen; Aus meinem Tagebuch; Trilogie auf Frau Pohl: Aussöhnung mit Frau Pohl; Bauer ich bitt’ euch; Bei Ilse und Willi auf’m Land; Beim Blättern in den Bildern meiner Kindheit; Bevor ich mit den Wölfen heule; Cantus 19b; Charlotte; Daddy Blue (Auf- und Abstieg des „Vorher Fotomodells Detlef Kläglich) ; Das alles war ich ohne dich (Il me suffit de ton amour); Das Canapé; Das Geheimnis im Hefeteig; Das Leben ist ... ; Das Lied von der Spieluhr (La Boîte à Musique); Der alte Bär ist tot (Le vieil ours); Der Bär, der ein Bär bleiben wollte (L’ours qui voulait rester un ours); Der irrende Narr; Der Meteorologe (Le Métérologue); Der Mörder ist immer der Gärtner (L’assassin est toujours le Jardinier); Der Schuttabladeplatz der Zeit; Des Kaisers neue Kleider; Die Ballade vom Pfeifer; Die Ballade vom sozialen Aufstieg oder: Fred Kasulzke ; Die drei Musketiere; Die erste Stunde; Die heisse Schlacht am kalten Büffet; Die Homestory (Home Story); Die Zeit des Gauklers ist vorbei (Les lumières se sont éteintes); Dieter Malinek, Ulla und ich; Diplomatenjagd (La chasse présidentielle); Dr. Nahtlos, Dr. Sägeberg und Dr. Hein; Du bist die Stille; Du hast mir schon Fragen gestellt; Du, meine Freundin (Jamais assez); Eh’ meine Stunde schlägt; Ein Krug aus Stein (Une cruche en pierre); Ein Tag; Einen Antrag auf Erteilung (Le Formulaire); Einen Koffer in jeder Hand (Mes valises toujours à la main); Einundsiebzigeinhalb (71 1/2); Epitaph auf Balthasar; Erinnerungen; Es bleibt eine Narbe zurück (La blessure); Es gibt keine Maikäfer mehr (Il n’y a plus de hannetons); Es gibt Tage, da wünscht’ ich, ich wär mein Hund (J’aimerais bien être mon chien); Es schneit in meinen Gedanken (Il neige au fond de mon âme); Fast ein Liebeslied; Freunde lasst uns trinken; Freundliche Gesichter; Frühlingslied; Grüss dich, gestern; Gute Nacht Freunde (Bonsoir mes amis ); Hab’ Erdöl im Garten (La fraise géante); Happy birthday to me!; Hauptbahnhof Hamm; Heimkehr; Herbstgewitter über Dächern (Je dirais j’ai tout vécu); Heute noch; Hilf mir; Icare; Ich bin aus jenem Holz (Je suis fait de ce bois); Ich bin Klempner von Beruf; Ich denk’ es war ein gutes Jahr (C’était une bonne anneé, je crois); Ich frag’ mich seit’ ner Weile schon; Ich glaube, so ist sie (Je crois qu’elle est ainsi); Ich grüsse ...; Ich habe nie mehr Langeweile; Ich hasse Musik; Ich trag den Staub von deinen Strassen oder: Berlin ; Ich wollte immer mal nach Barbados; Ich wollte immer schon ein Mannequin sein; Ich wollte wie Orpheus singen; Ich würde gern einmal in Dresden singen; Ihr Lächeln war wie ein Sommeranfang (Son sourire) ; Ikarus; Im Berg; In meinem Garten (Dans mon jardin); In meiner Stadt; In Tyrannis oder: von Wand zu Wand sind es vier Schritte (Tyrannie); Ist mir das peinlich; Jahr für Jahr; Jahreszeiten; Kaspar (Gaspard); Keine ruhige Minute; Klagelied eines sentimentalen Programmierers; Kleiner Kamerad; Komm, giess mein Glas noch einmal ein; Längst geschlossen sind die Läden; La mort du pauvre homme; Lass’ es heut’ noch nicht geschehen; Lasst sie reisen; Lied auf dem Grund eines Bierglases gelesen; oder: Vor mir auf dem Tisch ein Krug voller Bier; Lied zur Nacht (Approche ton fauteuil du mien); M(e)y English song; Mädchen in den Schänken; Manchmal wünscht’ ich (J’aimerais tant); Manchmal, da fallen mir Bilder ein; Mann aus Alemannia; Maskerade; Mein achtel Lorbeerblatt; Mein erstes graues Haar (Mon premier cheveu gris); Mein guter alter Balthasar; Mein Testament; Menschenjunges (Petit d’homme); Müllmänner-Blues; Musikanten sind in der Stadt (Voilà les musiciens); Noch einmal hab’ ich gelernt; Platz für sie; Poor old Germany; Rouge ou noir; Schade, dass du gehen musst; Seifenblasen (Les bulles de savon); Sie ist zu mir zurückgekommen; ... solang ich denken kann; Sommer; Sommermorgen; Trilogie auf Frau Pohl: Gespräch mit Frau Pohl; Trilogie auf Frau Pohl: Hymne auf Frau Pohl; Trilogie auf Frau Pohl: Aussöhnung mit Frau Pohl; Über den Wolken (Au-dessus des nuages); Und für mein Mädchen; Und nun fängt alles das noch mal von vorne an; ... und schlag’ die Tür hinter mir zu; Unterwegs; Vaters Nachtlied; Verkehrslagebericht; Vertreterbesuch (La mappe monde); Villeicht werd’ ich doch langsam alt; Von Kammerjägern, Klarsichthüllen, von dir und von mir; Von Luftschlössern, die zerbrochen sind; Warten; Was in der Zeitung steht; Was kann schöner sein auf Erden als Politiker zu werden (Le Politicien); Was weiss ich schon von dir?; Welch ein Geschenk ist ein Lied; Wem Gott die rechte Gunst erweisen will (Heureux qui comme ulysse); Wie ein Baum, den man fällt; Wie vor Jahr und Tag (Après tant de temps); Wir sind alle lauter arme kleine Würstchen; Wirklich schon wieder ein Jahr; Zeugnistag; Zu deinem dritten Geburtstag; Zwei Hühner auf dem Weg nach Vorgestern (Deux Kangourous devant la Véranda); Zwischen Kiez und Kudamm