Fünf plus Zwei.

Inhaltsverzeichnis

Aus dem Inhalt:
A. Einleitung
B. Vom Problem, mehr zu sein als man scheint - Polens gescheiterter Versuch, vom Objekt zum Subjekt der europäischen Politik zu werden: Polens militärische Strategie - Vertragsbruch der Westmächte und die polnische Reaktion - Der Einmarsch der Sowjetunion in Polen am 17. September 1939 - Ein Partner wird ausgewechselt: Die Westmächte und die polnische Regierung - Polnische Kriegsziele
C. Die Bündnisverträge am Beginn des Zweiten Weltkriegs - Anmerkungen zum Nutzen bedingungsloser Beistandspakte
D. Der Letzte Europäische Krieg findet nicht statt: Deutschland und der Kriegsausbruch - Über die Ursachen einer Mentalität: Zur aussenpolitischen Kontinuität Deutschlands 1871-1945 - "Danzig ist nicht das Objekt, um das es geht." - Wahrheit und Wahrnehmung: Sowjetische Aussenpolitik als gewolltes Mysterium - Stalin und Hitler: Ansätze zum Vergleich zweier totalitärer Regierungsstile - Die sowjetische Rüstung - Der Rüstungswettlauf der 30er Jahre - Italien: der Zwang zur Entscheidung - Der Friedens-Krieg als Strategie - Deutschland in den Grenzen von 1939 und die britischen Vorstellungen über ein europäisches Gleichgewicht - Die USA und der Kriegsausbruch in Europa
E. Variationen des europäischen Konzerts - Vorschläge und Pläne im September und Oktober 1939: Der italienische Konferenzvorschlag - Die Hesse-Affäre - Westmächte / Weltmächte: Zur Eigendynamik einer Option - Nach dem Polenfeldzug: Deutsch-englische Verhandlungen und Hitlers Friedensangebot vom 6.10.1939 - Fortsetzung der Dahlerus-Verhandlungen - Hitlers Reichstagsrede vom 6.10.1939 - Denkschrift vom 9.10.1939 - Exkurs: Hitlers Rede vom 23.11.1939
F. Skandinavien und die Grossmächte: Nordeuropa als Spannungsfeld europäischer Kriege - Erste englische Ostseepläne - Der Finnisch-Russische Winterkrieg - Das Ende des Winterkriegs und die Vereinigten Staaten ...
Band 18
Zeitgeschichtliche Forschungen Band 18

Fünf plus Zwei.

Die europäischen Nationalstaaten, die Weltmächte und die vereinte Entfesselung des Zweiten Weltkriegs.

Buch (Taschenbuch)

Fr.56.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

23.06.2009

Verlag

Duncker & Humblot

Seitenzahl

543

Maße (L/B/H)

23.6/15.6/3.2 cm

Beschreibung

Rezension

"Wer gern über das Hier und Heute hinwegblickt und historischen Zusammenhängen gegenüber aufgeschlossen ist, wer sich dabei vor neuen und unerprobten Gedankengängen nicht scheut, der greife zum Buch von Stefan Scheil. Er wird manche Zusammenhänge entdecken, die er bisher nicht (so) gesehen hat, und manche Kontinuität in der europäischen Geschichte, anders als die Deutschen des Jahres 1945, für die die Geschichte zu Ende schien." Horst Teske, in: Europa-Blätter, 4/2003

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

23.06.2009

Verlag

Duncker & Humblot

Seitenzahl

543

Maße (L/B/H)

23.6/15.6/3.2 cm

Gewicht

829 g

Auflage

4. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-428-13133-4

Weitere Bände von Zeitgeschichtliche Forschungen

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Fünf plus Zwei.
  • Aus dem Inhalt:
    A. Einleitung
    B. Vom Problem, mehr zu sein als man scheint - Polens gescheiterter Versuch, vom Objekt zum Subjekt der europäischen Politik zu werden: Polens militärische Strategie - Vertragsbruch der Westmächte und die polnische Reaktion - Der Einmarsch der Sowjetunion in Polen am 17. September 1939 - Ein Partner wird ausgewechselt: Die Westmächte und die polnische Regierung - Polnische Kriegsziele
    C. Die Bündnisverträge am Beginn des Zweiten Weltkriegs - Anmerkungen zum Nutzen bedingungsloser Beistandspakte
    D. Der Letzte Europäische Krieg findet nicht statt: Deutschland und der Kriegsausbruch - Über die Ursachen einer Mentalität: Zur aussenpolitischen Kontinuität Deutschlands 1871-1945 - "Danzig ist nicht das Objekt, um das es geht." - Wahrheit und Wahrnehmung: Sowjetische Aussenpolitik als gewolltes Mysterium - Stalin und Hitler: Ansätze zum Vergleich zweier totalitärer Regierungsstile - Die sowjetische Rüstung - Der Rüstungswettlauf der 30er Jahre - Italien: der Zwang zur Entscheidung - Der Friedens-Krieg als Strategie - Deutschland in den Grenzen von 1939 und die britischen Vorstellungen über ein europäisches Gleichgewicht - Die USA und der Kriegsausbruch in Europa
    E. Variationen des europäischen Konzerts - Vorschläge und Pläne im September und Oktober 1939: Der italienische Konferenzvorschlag - Die Hesse-Affäre - Westmächte / Weltmächte: Zur Eigendynamik einer Option - Nach dem Polenfeldzug: Deutsch-englische Verhandlungen und Hitlers Friedensangebot vom 6.10.1939 - Fortsetzung der Dahlerus-Verhandlungen - Hitlers Reichstagsrede vom 6.10.1939 - Denkschrift vom 9.10.1939 - Exkurs: Hitlers Rede vom 23.11.1939
    F. Skandinavien und die Grossmächte: Nordeuropa als Spannungsfeld europäischer Kriege - Erste englische Ostseepläne - Der Finnisch-Russische Winterkrieg - Das Ende des Winterkriegs und die Vereinigten Staaten ...