• Der Fährmann
  • Der Fährmann
  • Der Fährmann
  • Der Fährmann
  • Der Fährmann

Der Fährmann

Illustrierte Ausgabe

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr.35.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

20.03.2017

Illustrator

John Howe

Verlag

Buchheim Verlag

Seitenzahl

372

Maße (L/B/H)

22.4/16.1/3.5 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

20.03.2017

Illustrator

John Howe

Verlag

Buchheim Verlag

Seitenzahl

372

Maße (L/B/H)

22.4/16.1/3.5 cm

Gewicht

680 g

Originaltitel

The Ferryman

Übersetzer

Bernhard Kleinschmidt

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-946330-01-1

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

11 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Spannend

Bewertung aus Büren am 03.05.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Inhalt: Die Ebenen der Realität verschieben sich, als ein uralter Mythos auf furchtbare Weise lebendig wird. David und Janine, die nach einem quälenden Verlust wieder zueinander finden, müssen sich den Dämonen ihrer Vergangenheit stellen und den brüchig gewordenen Glauben an sich und ihre Welt wiederfinden. Meinung: Ein toller und interessanter Horrorroman der über den Tod, Verlust, Ängste und Freundschaft nachdenken lässt. Das Buch ist nicht nur optisch ein Hingucker, auch der Inhalt ist tiefsinnig und hat mich überzeugt. Besonders spannend fand ich, dass die griechische Mythologie hier aufgegriffen wurde, in Form von Charon dem Fährmann. Er bringt die Verstorbenen mit seinem Boot über den Totenfluss in die Unterwelt. Als Belohnung erhielt er Münzen, die den Toten vorher unter die Zunge gelegt wurden. Wir haben mehrere Erzählperspektiven und daher kriegen wir einen Einblick, was die einzelnen Protagonisten alles durchmachen mussten. Besonders Janine, die dem Tod entkommen ist und nun nicht nur Charon bekämpfen muss, sondern auch ihre Ängste und Trauer. Wie sie damit umgeht ist faszinierend. Aber auch David hatte in seinem Leben viel mit dem Tod zu tun und so beginnt für die beiden ein Kampf ums Überleben. Es ist schön zu sehen, dass David und Janine wieder zu einander finden und Charon zusammen gegenüber treten. Der Schreibstil war sehr flüssig, man kam schnell in die Geschichte rein. Die Kapitel sind recht lang, aber dafür enthalten sie verschiedene Perspektiven. Die Illustrationen in dem Buch sind toll und passen perfekt zur Atmosphäre. Mir hat es gefallen und ich kann euch das Buch nur ans Herz legen.

Spannend

Bewertung aus Büren am 03.05.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Inhalt: Die Ebenen der Realität verschieben sich, als ein uralter Mythos auf furchtbare Weise lebendig wird. David und Janine, die nach einem quälenden Verlust wieder zueinander finden, müssen sich den Dämonen ihrer Vergangenheit stellen und den brüchig gewordenen Glauben an sich und ihre Welt wiederfinden. Meinung: Ein toller und interessanter Horrorroman der über den Tod, Verlust, Ängste und Freundschaft nachdenken lässt. Das Buch ist nicht nur optisch ein Hingucker, auch der Inhalt ist tiefsinnig und hat mich überzeugt. Besonders spannend fand ich, dass die griechische Mythologie hier aufgegriffen wurde, in Form von Charon dem Fährmann. Er bringt die Verstorbenen mit seinem Boot über den Totenfluss in die Unterwelt. Als Belohnung erhielt er Münzen, die den Toten vorher unter die Zunge gelegt wurden. Wir haben mehrere Erzählperspektiven und daher kriegen wir einen Einblick, was die einzelnen Protagonisten alles durchmachen mussten. Besonders Janine, die dem Tod entkommen ist und nun nicht nur Charon bekämpfen muss, sondern auch ihre Ängste und Trauer. Wie sie damit umgeht ist faszinierend. Aber auch David hatte in seinem Leben viel mit dem Tod zu tun und so beginnt für die beiden ein Kampf ums Überleben. Es ist schön zu sehen, dass David und Janine wieder zu einander finden und Charon zusammen gegenüber treten. Der Schreibstil war sehr flüssig, man kam schnell in die Geschichte rein. Die Kapitel sind recht lang, aber dafür enthalten sie verschiedene Perspektiven. Die Illustrationen in dem Buch sind toll und passen perfekt zur Atmosphäre. Mir hat es gefallen und ich kann euch das Buch nur ans Herz legen.

eine düstere Geschichte

Meggie aus Mertesheim am 03.05.2018

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Nachdem Janine ihr ungeborenes Baby verloren hat, muss sie ihr Leben wieder in geregelte Bahnen bringen. Unterstützung findet sie dabei von ihrer besten Freundin Annette und ihrem Ex-Freund David. Doch immer wieder quälen sie Albträume, in denen ihr ein Fährmann erscheint und ihr droht. Auch David bekommt Besuch von totgeglaubten Personen, die ihm nach dem Leben trachten. Als Janine und David wieder zueinander finden, nimmt die Gefahr zu und so suchen sie Unterstützung bei Father Charles, der ihre Geschichte nicht als Spinnerei abtut. Die Nachforschungen führen jedoch zu einem Ergebnis, dass nur auf eins hinführen kann: einer muss sterben, um den Albtraum zu beenden. Schon das aufwendig gestaltete Cover lädt ein, das Buch bloß zu besitzen. Düster kommt es daher und der schwarze Buchschnitt macht den Einruck dann noch vollkommen. Der kurze, prägnante Eitel weckt noch mehr die Neugier und durch den Klappentext wird man quasi genötigt, sich dem Werk sofort zu widmen. So ging es zumindest mir. Und ich kann nun endlich sagen: es lohnt sich! Denn was das Äußere verspricht, wird im Inneren gehalten. Die Protagonisten Janine und David sind von Anfang an sehr sympathisch. Vor allem David, der sich als wahrer Gentleman entpuppt. Er ist zuvorkommend, hört zu, ist aufmerksam und hilfsbereit. Er denkt zuerst an andere, bevor er sich um sich selbst kümmert. Ihn quälen zwar auch düstere Geschehnisse aus der Vergangenheit, trotzdem versucht er mit beiden Beinen auf dem Boden zu bleiben und vor allem eine logische Erklärung für das Unerklärliche zu finden. Janine, die mit dem Verlust ihres ungeborenen Kindes zu kämpfen hat, wird von Albträumen gequält. Diese führen dazu, dass Janine ernsthaft an ihrem Verstand zweifelt. Sie versucht gegenzusteuern, doch kann sie teilweise nicht unterscheiden, ob sich alles in der Realität abspielt. Was hinter allem steckt wird nur langsam aufgeklärt. Dabei bedient sich der Autor eines sehr bildhaften Schreibstils. Dadurch entsteht ein regelrechtes Kopfkino, das es einem möglich macht, sich ganz in der Geschichte zu verlieren. Durch das düstere Szenario wird der Eindruck erweckt, dass alles aussichtslos erscheint. Nur ganz kleine Lichtblicke lassen Hoffnung entstehen. Die Spannung zieht sich durch das ganze Buch und lässt auch keinen Augenblick nach. So fliegt man durch die Geschichte, leidet mit den Protagonisten und such selbst nach Antworten und Lösungen. Die Vermischung der Realität verhindert aber auch, dass diese Geschichte im Einheitsbrei der Bücher untergeht. So hebt sich das Buch gewaltig ab und bietet dabei einen sehr großen Unterhaltungsgrad. Dies wird auch durch die schönen Illustrationen im Inneren unterstützt. Hier wird das Düstere nochmals eingefangen und fürs Auge weitergegeben. Mich persönlich hat das Buch sehr in den Bann gezogen. Jede freie Minute habe ich damit verbracht und hätte auch gut und gerne noch viel weiter lesen können. Umso gespannter bin ich auf das neueste Werk des Autors, der sich nun einen Favoritenplatz in meinem Bücherregal erarbeitet hat. Fazit: Pure Spannung, gute Unterhaltung und schöne Illustrationen - eine perfekte Mischung.

eine düstere Geschichte

Meggie aus Mertesheim am 03.05.2018
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Nachdem Janine ihr ungeborenes Baby verloren hat, muss sie ihr Leben wieder in geregelte Bahnen bringen. Unterstützung findet sie dabei von ihrer besten Freundin Annette und ihrem Ex-Freund David. Doch immer wieder quälen sie Albträume, in denen ihr ein Fährmann erscheint und ihr droht. Auch David bekommt Besuch von totgeglaubten Personen, die ihm nach dem Leben trachten. Als Janine und David wieder zueinander finden, nimmt die Gefahr zu und so suchen sie Unterstützung bei Father Charles, der ihre Geschichte nicht als Spinnerei abtut. Die Nachforschungen führen jedoch zu einem Ergebnis, dass nur auf eins hinführen kann: einer muss sterben, um den Albtraum zu beenden. Schon das aufwendig gestaltete Cover lädt ein, das Buch bloß zu besitzen. Düster kommt es daher und der schwarze Buchschnitt macht den Einruck dann noch vollkommen. Der kurze, prägnante Eitel weckt noch mehr die Neugier und durch den Klappentext wird man quasi genötigt, sich dem Werk sofort zu widmen. So ging es zumindest mir. Und ich kann nun endlich sagen: es lohnt sich! Denn was das Äußere verspricht, wird im Inneren gehalten. Die Protagonisten Janine und David sind von Anfang an sehr sympathisch. Vor allem David, der sich als wahrer Gentleman entpuppt. Er ist zuvorkommend, hört zu, ist aufmerksam und hilfsbereit. Er denkt zuerst an andere, bevor er sich um sich selbst kümmert. Ihn quälen zwar auch düstere Geschehnisse aus der Vergangenheit, trotzdem versucht er mit beiden Beinen auf dem Boden zu bleiben und vor allem eine logische Erklärung für das Unerklärliche zu finden. Janine, die mit dem Verlust ihres ungeborenen Kindes zu kämpfen hat, wird von Albträumen gequält. Diese führen dazu, dass Janine ernsthaft an ihrem Verstand zweifelt. Sie versucht gegenzusteuern, doch kann sie teilweise nicht unterscheiden, ob sich alles in der Realität abspielt. Was hinter allem steckt wird nur langsam aufgeklärt. Dabei bedient sich der Autor eines sehr bildhaften Schreibstils. Dadurch entsteht ein regelrechtes Kopfkino, das es einem möglich macht, sich ganz in der Geschichte zu verlieren. Durch das düstere Szenario wird der Eindruck erweckt, dass alles aussichtslos erscheint. Nur ganz kleine Lichtblicke lassen Hoffnung entstehen. Die Spannung zieht sich durch das ganze Buch und lässt auch keinen Augenblick nach. So fliegt man durch die Geschichte, leidet mit den Protagonisten und such selbst nach Antworten und Lösungen. Die Vermischung der Realität verhindert aber auch, dass diese Geschichte im Einheitsbrei der Bücher untergeht. So hebt sich das Buch gewaltig ab und bietet dabei einen sehr großen Unterhaltungsgrad. Dies wird auch durch die schönen Illustrationen im Inneren unterstützt. Hier wird das Düstere nochmals eingefangen und fürs Auge weitergegeben. Mich persönlich hat das Buch sehr in den Bann gezogen. Jede freie Minute habe ich damit verbracht und hätte auch gut und gerne noch viel weiter lesen können. Umso gespannter bin ich auf das neueste Werk des Autors, der sich nun einen Favoritenplatz in meinem Bücherregal erarbeitet hat. Fazit: Pure Spannung, gute Unterhaltung und schöne Illustrationen - eine perfekte Mischung.

Unsere Kund*innen meinen

Der Fährmann

von Christopher Golden

4.7

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Fährmann
  • Der Fährmann
  • Der Fährmann
  • Der Fährmann
  • Der Fährmann