Wilder Girls

Wilder Girls

Buch (Taschenbuch, Englisch)

Fr.16.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Wilder Girls

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 23.90
Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 12.90
eBook

eBook

ab Fr. 11.90
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

30608

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

01.05.2020

Verlag

Pan Macmillan

Beschreibung

Rezension

Body horror meets boarding school in a moving, terrifying thriller . . . one of the year's most memorable debut's. Guardian, The Best Books of 2020

Details

Verkaufsrang

30608

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

01.05.2020

Verlag

Pan Macmillan

Seitenzahl

368

Maße (L/B/H)

19.9/13/2.5 cm

Gewicht

265 g

Sprache

Englisch

ISBN

978-1-5290-2126-4

Das meinen unsere Kund*innen

3.8

4 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Wo bleibt das Ende?

Bewertung am 05.09.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich hab es wirklich genossen das Buch zu lesen, es war durchgehend interessant, aber auch vorhersehbar. Die im Buch beschriebene Krankheit „The Tox“ war verdammt kreativ und spannend anzusehen. Obwohl man hier und da auch eine Triggerwarnung einblenden sollte, weil sie teilweise widerlich und detailliert beschrieben wird. Aber genau das finde ich persönlich interessant und erfrischend, findet man nicht oft in der YA-Abteilung. Die Hauptperson war mir eher unsympathisch, weil sie eine äußerst egoistische Sichtweise auf Dinge hat, allerdings lässt sich diese eingeschränkte Sichtweise auch sehr philosophisch mit ihrer körperlichen Verfassung deuten (iykyk). Aber ja, mal Spaß beiseite. Das Ende hat sich für mich persönlich eher gehetzt angefühlt, es ergab einfach wenig Sinn für mich persönlich, es lässt Raum für einen zweiten Band, aber gleichzeitig ist der Schlussstrich auch schon gezogen. Es hat mich schlussendlich doch sehr enttäuscht. Die Geschichte an sich hatte großes Potential und hat dann irgendwie ruckartig geendet. Als ob eine Achterbahn kurz vor dem Ende auf ein Mal abbremst. Aber zusammengefasst, empfehle ich das Buch an Leute, die an dystopischen Settings, sowie leichten Resident Evil-/The Last of us- vibes mit einem naturellen Twist interessiert sind.

Wo bleibt das Ende?

Bewertung am 05.09.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich hab es wirklich genossen das Buch zu lesen, es war durchgehend interessant, aber auch vorhersehbar. Die im Buch beschriebene Krankheit „The Tox“ war verdammt kreativ und spannend anzusehen. Obwohl man hier und da auch eine Triggerwarnung einblenden sollte, weil sie teilweise widerlich und detailliert beschrieben wird. Aber genau das finde ich persönlich interessant und erfrischend, findet man nicht oft in der YA-Abteilung. Die Hauptperson war mir eher unsympathisch, weil sie eine äußerst egoistische Sichtweise auf Dinge hat, allerdings lässt sich diese eingeschränkte Sichtweise auch sehr philosophisch mit ihrer körperlichen Verfassung deuten (iykyk). Aber ja, mal Spaß beiseite. Das Ende hat sich für mich persönlich eher gehetzt angefühlt, es ergab einfach wenig Sinn für mich persönlich, es lässt Raum für einen zweiten Band, aber gleichzeitig ist der Schlussstrich auch schon gezogen. Es hat mich schlussendlich doch sehr enttäuscht. Die Geschichte an sich hatte großes Potential und hat dann irgendwie ruckartig geendet. Als ob eine Achterbahn kurz vor dem Ende auf ein Mal abbremst. Aber zusammengefasst, empfehle ich das Buch an Leute, die an dystopischen Settings, sowie leichten Resident Evil-/The Last of us- vibes mit einem naturellen Twist interessiert sind.

Bewertung am 07.10.2020

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Rory Powers scheut sich nicht egoistische Charaktere zu haben was erfrischend anders ist und auf dem Hintergrund eines einen langsam dahin sichenden Virus auch äußerst verständlich. Eine besondere Freundschaft, leichter bis stärkerer Body Horror und zarte Romanze in einem.

Bewertung am 07.10.2020
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Rory Powers scheut sich nicht egoistische Charaktere zu haben was erfrischend anders ist und auf dem Hintergrund eines einen langsam dahin sichenden Virus auch äußerst verständlich. Eine besondere Freundschaft, leichter bis stärkerer Body Horror und zarte Romanze in einem.

Unsere Kund*innen meinen

Wilder Girls

von Rory Power

3.8

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Geraldine Chantal Daphne Dettwiler

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler

Orell Füssli Basel

Zum Portrait

3/5

Fazit: Wurde leider immer wie schlechter

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Persönliche Meinung Das Buch klang mega vielversprechend und soo viele haben es auch schon in den Himmel gelobt, ich habe mich regelrecht darauf gefreut es zu lesen. Die ersten paar Kapitel waren extrem eklig und abstoßend und ganz und gar nichts für schwache Nerven. Hetty beschreibt den „Virus“ den die Mädchen befallen hat und was es mit ihnen angestellt hat und eeww! Das legt sich dann aber mit der Zeit. Wir lernen Hetty, Byatt und Reese kennen und auch ein paar der anderen Figuren. Wobei ich leider keinen den Charakteren besonders sympathisch oder faszinierend fand. Die Geschichte wechselt irgendwann auch zu Byatts Sicht, was ich erst für sehr vielversprechend hielt, danach aber gar nicht genau wusste, wieso die Autorin das so gemacht hat. Die Geschichte hat grundsätzlich einen hohen Spannungsfaktor und ist ein Page Turner, auch wenn ich ein bisschen Mühe mit dem Schreibstil hatte. Was genau mich störte, kann ich nicht sagen, aber ich fand es manchmal etwas anstrengend. Und halt eben: die Charaktere… Ich fand auch die Beziehung untereinander mehr als Fragwürdig. Diese Abhängigkeit und verdrehte Liebe. Irgendetwas hat mich gestört. «It’s like that, with all of us here. Sick, strange, and we don’t know why. Things bursting out of us, bits missing and pieces sloughing off, and then we harden and smooth over.» So und dann, als es immer wie spannender wurde, kippt das ganze und wird in zwei Sätzen aufgelöst und Ende. Ich habe es ja kommen sehen. Ich habe schon geahnt, dass es so enden würde, aber dass die Autorin es dann tatsächlich so gemacht hat? Das hat dem ganzen Buch leider einen mega fahlen Beigeschmack gegeben. Mini Spoiler Am allerschlimmsten, noch schlimmer als dieses dumme, offene, ungeklärte, Ende, fand ich die Tatsache, wie Hetty einfach die Mädels bei diesem Bären zurücklässt und abhaut, nachdem sie sich so sehr für die Girls eingesetzt hatte. Hä?! Was habe ich hier verpasst? Mini Spoiler ende «Byatt’s carved her initials over and over. BW. BW. BW. She does that everywhere. On the bunk, on her desk in every class we had, on the trees in the grove by the water. Marking Raxter as hers, and sometimes I think if she asked, I’d let her do the same to me.» Einfach nur schade, die Geschichte war so vielversprechend, aber es wirkte fast so, als hätte die Autorin keine Lust mehr gehabt… schade, schade, schade... Fazit: Wurde leider immer wie schlechter
3/5

Fazit: Wurde leider immer wie schlechter

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Persönliche Meinung Das Buch klang mega vielversprechend und soo viele haben es auch schon in den Himmel gelobt, ich habe mich regelrecht darauf gefreut es zu lesen. Die ersten paar Kapitel waren extrem eklig und abstoßend und ganz und gar nichts für schwache Nerven. Hetty beschreibt den „Virus“ den die Mädchen befallen hat und was es mit ihnen angestellt hat und eeww! Das legt sich dann aber mit der Zeit. Wir lernen Hetty, Byatt und Reese kennen und auch ein paar der anderen Figuren. Wobei ich leider keinen den Charakteren besonders sympathisch oder faszinierend fand. Die Geschichte wechselt irgendwann auch zu Byatts Sicht, was ich erst für sehr vielversprechend hielt, danach aber gar nicht genau wusste, wieso die Autorin das so gemacht hat. Die Geschichte hat grundsätzlich einen hohen Spannungsfaktor und ist ein Page Turner, auch wenn ich ein bisschen Mühe mit dem Schreibstil hatte. Was genau mich störte, kann ich nicht sagen, aber ich fand es manchmal etwas anstrengend. Und halt eben: die Charaktere… Ich fand auch die Beziehung untereinander mehr als Fragwürdig. Diese Abhängigkeit und verdrehte Liebe. Irgendetwas hat mich gestört. «It’s like that, with all of us here. Sick, strange, and we don’t know why. Things bursting out of us, bits missing and pieces sloughing off, and then we harden and smooth over.» So und dann, als es immer wie spannender wurde, kippt das ganze und wird in zwei Sätzen aufgelöst und Ende. Ich habe es ja kommen sehen. Ich habe schon geahnt, dass es so enden würde, aber dass die Autorin es dann tatsächlich so gemacht hat? Das hat dem ganzen Buch leider einen mega fahlen Beigeschmack gegeben. Mini Spoiler Am allerschlimmsten, noch schlimmer als dieses dumme, offene, ungeklärte, Ende, fand ich die Tatsache, wie Hetty einfach die Mädels bei diesem Bären zurücklässt und abhaut, nachdem sie sich so sehr für die Girls eingesetzt hatte. Hä?! Was habe ich hier verpasst? Mini Spoiler ende «Byatt’s carved her initials over and over. BW. BW. BW. She does that everywhere. On the bunk, on her desk in every class we had, on the trees in the grove by the water. Marking Raxter as hers, and sometimes I think if she asked, I’d let her do the same to me.» Einfach nur schade, die Geschichte war so vielversprechend, aber es wirkte fast so, als hätte die Autorin keine Lust mehr gehabt… schade, schade, schade... Fazit: Wurde leider immer wie schlechter

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler
  • Geraldine Chantal Daphne Dettwiler
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Wilder Girls

von Rory Power

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Wilder Girls