Warenkorb
 

21 Lektionen für das 21. Jahrhundert

(14)
"Fascinating.“

New York Times, Bill Gates

"Die Essays zeigen einmal mehr Hararis Fähigkeit, unerwartete Ideen in schillernde Betrachtungen zu verwandeln."
ZEIT Wissen, Silke Weber

"Diese ,21 Lektionen‘ bringen das skeptisch-aufgeklärte Denken auf die Höhe der Zeit (…) ein geistreiches Lesevergnügen“
Der Tagesspiegel, Wolfgang Schneider

"Ein ebenso kluges wie klares Buch.“
Tagesspiegel, Denis Scheck

"Als kluges Anitdepressivum ohne sedierende Wirkung sehr zu empfehlen.“
Literatur SPIEGEL, Elke Schmitter

"Der Shooting Star seiner Zunft. (…) Klarheit verspricht sein neues Buch.“
ZDF Morgenmagazin, Gunnar Köhler

"Ein wuchtiges Buch zum verwirrten Ist-Zustand der Menschheit.“
3sat Kulturzeit, Nina Mavis Brunner

"Harari tobt sein Talent, Alltagsbeobachtungen mit wissenschaftlichen Erkenntnissen aus verschiedensten Disziplinen zu einem zwingenden Erzählfluss zu verbinden, nicht in der Vergangenheit oder Zukunft aus, sondern im Hier und Jetzt.“
Manager Magazin, Eva Buchhorn

"Es hat etwas wahrhaft Genialisches, wie gross und weitläufig der Universalhistoriker Yuval Noha Harari denkt“
Deutschlandfunk Kultur, Thorsten Jantschek

"Harari ist ein Vordenker, der nicht nur bestechend klar, und eingängig formuliert, sondern auch den Blick auf das grosse Ganze hat. Aus der Vogelperspektive schaut er auf unsere zunehmend komplexe und verwirrende Welt, gewichtet und ordnet ein.“
stern, Matthias Schmidt und Judith Liere

"Unverschämt begabt, unverschämt jung, schreibt glänzend und kann die anspruchsvollsten Themen mit leichter, unterhaltender Art zusammenfassen."
Ijoma Mangold, DIE ZEIT

"Eine höchst unterhaltsame Tour d’Horizon über die aktuellen Probleme der Menschheit (...)."
Der Standard, Eric Frey

Portrait

Yuval Noah Harari, wurde 1976 in Haifa, Israel, geboren. Er promovierte 2002 an der Oxford University. Aktuell lehrt er Geschichte an der Hebrew University in Jerusalem mit einem Schwerpunkt auf Weltgeschichte. Seine Bücher «Eine kurze Geschichte der Menschheit» und «Homo Deus» wurden zu Weltbestsellern.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 459
Erscheinungsdatum 10.12.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-406-72778-8
Verlag C. H. Beck
Maße (L/B/H) 22,2/15/4 cm
Gewicht 709 g
Originaltitel 21 Lessons for the 21st Century
Abbildungen mit 1 Abbildung
Auflage 5
Übersetzer Andreas Wirthensohn
Verkaufsrang 12
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 36.90
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
7
4
3
0
0

Erstaunlich
von einer Kundin/einem Kunden aus Zürich am 10.12.2018

Im ggs. zum Rezensenten oben bin ich vom 3. und neuesten Buch geradezu platt. Etwas klarer zu (be) schreiben dürfte ein Ding der Unmöglichkeit sein, da es reiner meiner Ansicht nach nicht hätte geschrieben werden können. Vor allem das Ende... das grenzt bereits an Geheimnisoffenbarung, aber keine Bange, ich... Im ggs. zum Rezensenten oben bin ich vom 3. und neuesten Buch geradezu platt. Etwas klarer zu (be) schreiben dürfte ein Ding der Unmöglichkeit sein, da es reiner meiner Ansicht nach nicht hätte geschrieben werden können. Vor allem das Ende... das grenzt bereits an Geheimnisoffenbarung, aber keine Bange, ich bin keineswegs ein Eso-Anhänger. Was Hariri am Ende seines einmaligen, auf jeden Fall der näheren Betrachtung lohnende Buches schreibt, sollte den einen eigentlich reichen, die richtigen Hebel in Gang zu setzen. Wie ich lernen musste, sind derer leider nicht so viele, wie ich das angenommen habe. Trotzdem, Hariri lehnt sich weit aus dem Fenster. Zu,m Glück wird ihn das kaum aus der Bahn werfen. Denn besonders sein letztes Buch wird viele Kritiker mobilisieren. Wer die beiden ersten phantastischen Bücher gelesen hat, tut bestimmt richtig daran, das 3. auch zu lesen. Es kann nur ein Gewinn sein, und ich wünsche viel Einsicht.

Nach dem überzeugenden Vorgänger "Homo Deus" liefert Yuval Noah Harari diesmal leider nur Durchschnitt ab
von ech am 28.11.2018

Nachdem "Homo Deus" von Yuval Noah Harari im letzten Jahr zu meinen absoluten Highlights im Bereich Sachbücher gehört hat, bin ich mit einer entsprechend großen Erwartungshaltung an dieses Buch herangegangen. Doch diesmal konnte Harari meine Erwartungen nicht erfüllen, am Ende hat mich sein Buch sogar ziemlich zwiespältig zurückgelassen. In seinem... Nachdem "Homo Deus" von Yuval Noah Harari im letzten Jahr zu meinen absoluten Highlights im Bereich Sachbücher gehört hat, bin ich mit einer entsprechend großen Erwartungshaltung an dieses Buch herangegangen. Doch diesmal konnte Harari meine Erwartungen nicht erfüllen, am Ende hat mich sein Buch sogar ziemlich zwiespältig zurückgelassen. In seinem ersten Werk "Eine kurze Geschichte der Menschheit" hat sich Harari mit der Vergangenheit des Homo Sapiens und seinem Aufstieg zum Herren der Welt beschäftigt. Im Nachfolger "Homo Deus" ging es dann in erster Linie um die die Zukunft unserer Spezies. In diesem Buch beschäfigt sich Harari nun mit den dringendsten Fragen und Problemen der Gegenwart und will sie seinen Lesern dabei in 21 Lektionen näherbringen. Eigentlich wäre "21 Fragen für das 21. Jahrhundert" der zutreffendere Titel für das Buch gewesen, da die Lektionen zuweilen doch ziemlich dünn ausfallen. Harari bietet zwar einen umfassenden Überblick über die wesentlichen Aspekte unserer Zeit, bleibt die Anworten auf die sich daraus ergebenen Fragen aber vielfach schuldig und überlässt es seinen Lesern, selber die erforderlichen Schlüsse aus seinen Ausführungen zu ziehen. In seinem Bemühen, allen Themen gerecht zu werden, wirkt das Buch zudem an einigen Stellen doch ein wenig überfrachtet. Hier gilt dann allzu oft der Grundsatz "Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht.". Gerade der erste Abschnitt mit den Ausführungen zur technologischen Herausforderung wirkt zudem in weiten Teilen wie eine Zusammenfassung von "Homo Deus" und kann dem Thema dabei auch kaum neue Facetten abgewinnen. In dieser Hinsicht kann sich Harari dann zwar in den weiteren Abschnitten steigern, durchgehend überzeugen konnte er mich aber auch hier nicht. In Sachen Schreibstil weiß Harari aber bei aller Kritik auch hier wieder zu überzeugen. Er versteht es wie kein Zweiter, seine Leser mit provokanten Thesen zum Nachdenken zu bringen und bleibt diesem Stil auch diesmal auf gelungene Art und Weise treu. Wer sich einen Überblick über die dringendsten Probleme unserer Zeit verschaffen will, wird mit diesem Buch insgesamt dann doch gut bedient. Wer aber schon zuvor ein Buch von Yuval Noah Harari gelesen hat, weiß, das der Autor aber eigentlich deutlich mehr kann und es hoffentlich in seinem nächsten Buch auch wieder zeigt.

von einer Kundin/einem Kunden am 12.11.2018
Bewertet: anderes Format

Durch die 21 unterschiedlichen Lektionen kann man das Buch portionsweise und je nach Geschmack (Interesse) lesen. Bietet viel Stoff zum Nachdenken und für interessante Gespräche!