Logik und Weltbild

Kieler Beiträge zur Politik und Sozialwissenschaft Band 4

Hans-Peter Bartels

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 77.90
Fr. 77.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 77.90

Accordion öffnen

eBook (PDF)

Fr. 50.90

Accordion öffnen

Beschreibung

1 Alle Zitate aus Gotthard Günthers Aufsatz "Life as Poly-Contexturality" (zitiert als: Life) sind Übersetzungen aus dem Englischen von mir - d_ Verf. 2 Auf dem Weg zu einem logischen Formalismus der iterierten Negation setzt sich Günther mit dem idealistischen Antiformalismus Hegels aus­ einander, für den nur die Alternative bestand: "Entweder ist die iterierte Negation formal, dann handelt es sich um den klassischen Operator. Ist der Negationsprozess aber nicht klassisch, dann ist er auch nicht formal." Diese Alternative, sagt Günther, ist falsch. (Sprache, 64) "Die irrtümliche Überlegung, von der Hegel ausgeht, ist die: Jeder Formalismus ist zwei­ wertig. Ein zweiwertiges System kann per definitionem nur einen Nega­ tionsoperator haben." (Sprache, 65) Günthers Anliegen dagegen ist, ei­ nen transklassischen Formalismus der fortgesetzten Negation zu finden, um den Reflexionsprozess sichtbar zu machen. 3 Eine "logische Differenz" sieht Günther zwischen Natur-und Sozialwis­ senschaften (er spricht von "Geisteswissenschaften") nur in der Differenz zwischen "struktureller Komplikation", der Vielzahl gleichartiger Strukturen, die eher im Gegenstandsgebiet der Naturwissenschaften an­ zutreffen ist, und "struktureller Komplexität", der Vielzahl verschieden­ artiger Strukturen, denen eher die Sozialwissenschaften begegnen (s.

Dr. phil. Hans-Peter Bartels, geboren 1961, hat Politikwissenschaft und Soziologie studiert. Promotion über Norbert Elias. Tätig als Journalist für Print und Hörfunk. 1970 Beitritt in die SPD, seit 1988 tätig der Staatskanzlei des Landes Schleswig-Holstein, u. a. als Redenschreiber für Björn Engholm. Seit 1998 Abgeordneter im Deutschen Bundestag. Der Autor lebt mit seiner Familie in Kiel.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 31.01.1992
Verlag VS Verlag für Sozialwissenschaften
Seitenzahl 125
Maße (L/B/H) 21.6/14/0.7 cm
Gewicht 166 g
Auflage 1992
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8100-0925-8

Weitere Bände von Kieler Beiträge zur Politik und Sozialwissenschaft

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Logik und Weltbild
  • Einleitung: Orientierungsmittel.- A. Zur Kritik der zweiwertigen Logik, Metaphysik und Wissenschaft.- 1. Sein und Subjekt.- 2. Das ausgeschlossene Dritte.- 3. Logische Allgemeingültigkeit.- B. Zur Kritik des monokontexturalen Weltbildes.- 4. Engagement und Distanzierung.- 5. Technik.- C. Mehrwertige Logik, Metaphysik und Wissenschaft.- 6. Klassische und transklassische Mehrwertigkeit.- 7. Die polykontexturale Struktur des Universums.- 8. Fortschritt der Wissenschaften.- D. Das polykontexturale Weltbild.- 9. Die grosse Evolution.- 10. Gesellschaften, die Menschen miteinander bilden.- Anmerkungen.- Quellenverzeichnis.