Der letzte Weynfeldt
Band 23933

Der letzte Weynfeldt

Roman

Buch (Taschenbuch)

Fr. 18.90

inkl. gesetzl. MwSt.
Taschenbuch

Taschenbuch

Fr. 18.90
eBook

eBook

Fr. 15.00

Der letzte Weynfeldt

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 34.90
Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 18.90
eBook

eBook

ab Fr. 15.00
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

1023

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

22.09.2009

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

320

Beschreibung

Rezension

»Martin Suter gilt als Meister einer eleganten Feder, die so fein geschliffen ist, dass man die Stiche oft erst hinterher spürt.«
»Martin Suter hat die seltene Gabe, Schweres leicht erscheinen zu lassen. Er schreibt einen Bestseller nach dem anderen, die inhaltlich wie literarisch glänzen.«
»Wenn es überhaupt einen Schriftsteller gibt, dessen Feder man gern entsprungen wäre, dann ihn.«
»Martin Suter gilt als Meister einer eleganten Feder, die so fein geschliffen ist, dass man die Stiche oft erst hinterher spürt.«
»Martin Suter hat die seltene Gabe, Schweres leicht erscheinen zu lassen. Er schreibt einen Bestseller nach dem anderen, die inhaltlich wie literarisch glänzen.«
»Martin Suter ist eine der grossen Figuren des Literaturbetriebs.«
»Wenn es überhaupt einen Schriftsteller gibt, dessen Feder man gern entsprungen wäre, dann ihn.«

Details

Verkaufsrang

1023

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

22.09.2009

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

320

Maße (L/B/H)

17.8/11/2.1 cm

Gewicht

270 g

Auflage

19. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-257-23933-1

Weitere Bände von detebe

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.8

8 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Bewertung am 19.04.2023

Bewertungsnummer: 1925152

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Grundsätzlich auch wieder ein grandioses Buch. Allerdings fehlte mir dieses Mal der richtige Zugang zu den Protagonisten, manche ihrer Handlungen und Eigenschaften fand ich schlichtweg nervig. Das tat der Spannung des Plots aber keinen Abbruch.

Bewertung am 19.04.2023
Bewertungsnummer: 1925152
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Grundsätzlich auch wieder ein grandioses Buch. Allerdings fehlte mir dieses Mal der richtige Zugang zu den Protagonisten, manche ihrer Handlungen und Eigenschaften fand ich schlichtweg nervig. Das tat der Spannung des Plots aber keinen Abbruch.

Grossartig !!

Leserin X aus Wien am 21.08.2022

Bewertungsnummer: 1771273

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Buch wie ein Kunstwerk. Bespielt mit Menschen, die das Gegenteil von platt sind, spontanen Wendungen, ein Krimi und eine Liebesgeschichte zugleich. Und am Ende gewinnt die Ehrlichkeit. Als Nebengeschichte finde ich es noch unglaublich stur und daher lustig, dass der verkrachte Kunstmaler vom "Donnerstag Tisch", der Gruppe der jüngeren Freunde, tatsächlich auf die "Gauguin Insel" fährt um dort neu zu beginnen ( wie so vieles ist dieser Neubeginn gesponsert vom Haupthelden der Geschichte, der gar nicht so altmodisch ist wie es zunächst den Anschein hat, oder auf eine andere, sehr eigene, nicht in Schubladen zu packende und ehrliche Art ), es dort aber nicht aushält ("Lagerkoller"), und auf dem Rückweg in Los Angeles hängenbleibt - zufällig Künstlergruppe getroffen, mit der er sich versteht, eine junge chinesische Performerin hat es ihm wohl besonders angetan ... Es sind allesamt Menschen, die leben, die sich etwas trauen, die riskieren zu scheitern, die es zufällig zwischendurch doch schaffen, und die auf ihre ganz eigene Art idealistisch, sympathisch und grundehrlich geblieben sind. Ich könnte noch ein Buch mit dieser "Crew" vertragen !

Grossartig !!

Leserin X aus Wien am 21.08.2022
Bewertungsnummer: 1771273
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Buch wie ein Kunstwerk. Bespielt mit Menschen, die das Gegenteil von platt sind, spontanen Wendungen, ein Krimi und eine Liebesgeschichte zugleich. Und am Ende gewinnt die Ehrlichkeit. Als Nebengeschichte finde ich es noch unglaublich stur und daher lustig, dass der verkrachte Kunstmaler vom "Donnerstag Tisch", der Gruppe der jüngeren Freunde, tatsächlich auf die "Gauguin Insel" fährt um dort neu zu beginnen ( wie so vieles ist dieser Neubeginn gesponsert vom Haupthelden der Geschichte, der gar nicht so altmodisch ist wie es zunächst den Anschein hat, oder auf eine andere, sehr eigene, nicht in Schubladen zu packende und ehrliche Art ), es dort aber nicht aushält ("Lagerkoller"), und auf dem Rückweg in Los Angeles hängenbleibt - zufällig Künstlergruppe getroffen, mit der er sich versteht, eine junge chinesische Performerin hat es ihm wohl besonders angetan ... Es sind allesamt Menschen, die leben, die sich etwas trauen, die riskieren zu scheitern, die es zufällig zwischendurch doch schaffen, und die auf ihre ganz eigene Art idealistisch, sympathisch und grundehrlich geblieben sind. Ich könnte noch ein Buch mit dieser "Crew" vertragen !

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Der letzte Weynfeldt

von Martin Suter

4.8

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der letzte Weynfeldt