Muß Strafe sein?

Inhaltsverzeichnis

Vorbemerkung.- Einführung.- Trostlose Praxis.- Vom Elend des Strafvollzugs — oder: Welchen Sinn macht Strafe?.- Häufigkeit und Konformitätseffekte staatlichen Strafens.- Sanktionsverzicht? Zur Entwicklung strafrechtlicher Reaktionen seit den 50er Jahren.- Strafe und Verhalten — oder: Wieviel Strafrecht ist nötig?.- Funktionen und Nonfunktionen.- Die soziale Aufgabe des Strafrechts.- Normklärung ohne Strafe. Über die gesellschaftlichen Bedingungen der Verzichtbarkeit von Kriminalität und Strafe für das Darstellen herrschender Moral.- Konfliktregelung ohne Strafe. Weshalb Strafe in Alltagskonflikten keine Funktion hat und warum Gesellschaft nicht zusammenbricht, wenn staatliches Strafen verschwindet.- Strafe muss nicht sein. Zu einer Inanspruchnahme des Strafrechts, die an Bestrafung nicht interessiert ist.- Die Entwicklung des politischen Strafrechts als Ergebnis von Verrechtlichungsprozessen.- Reformkritik.- Nichtintendierte, nicht so intendierte, nicht so unintendierte Folgen von Diversion. Diversion als Botschaft, dass Strafe sein muss.- Strafe als Kommunikation, Kommunikation als Strafe — oder: Vom Unsinn einer sinnhafen Begründung des Strafrechts. Eine kleine Polemik.- Gerechte Strafe.- Kriminologie, Jugendstrafe und Gerechtigkeit.- Erziehen — Helfen — Strafen. Zur Klärung des Erziehungsbegriffs im Jugendstrafrecht aus pädagogischer Sicht.- Autoren.
Band 122
Studien zur Sozialwissenschaft Band 122

Muß Strafe sein?

Zur Analyse und Kritik strafrechtlicher Praxis

Buch (Taschenbuch)

Fr.61.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Muß Strafe sein?

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 61.90
eBook

eBook

ab Fr. 50.90

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.02.1993

Herausgeber

Helge Peters

Verlag

VS Verlag für Sozialwissenschaften

Seitenzahl

234

Beschreibung

Portrait

Dr. Helge Peters ist Professor für Soziologie an der Universität Oldenburg.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.02.1993

Herausgeber

Helge Peters

Verlag

VS Verlag für Sozialwissenschaften

Seitenzahl

234

Maße (L/B/H)

22.9/15.2/1.4 cm

Gewicht

354 g

Auflage

1993

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-531-12449-0

Weitere Bände von Studien zur Sozialwissenschaft

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

  • Muß Strafe sein?
  • Vorbemerkung.- Einführung.- Trostlose Praxis.- Vom Elend des Strafvollzugs — oder: Welchen Sinn macht Strafe?.- Häufigkeit und Konformitätseffekte staatlichen Strafens.- Sanktionsverzicht? Zur Entwicklung strafrechtlicher Reaktionen seit den 50er Jahren.- Strafe und Verhalten — oder: Wieviel Strafrecht ist nötig?.- Funktionen und Nonfunktionen.- Die soziale Aufgabe des Strafrechts.- Normklärung ohne Strafe. Über die gesellschaftlichen Bedingungen der Verzichtbarkeit von Kriminalität und Strafe für das Darstellen herrschender Moral.- Konfliktregelung ohne Strafe. Weshalb Strafe in Alltagskonflikten keine Funktion hat und warum Gesellschaft nicht zusammenbricht, wenn staatliches Strafen verschwindet.- Strafe muss nicht sein. Zu einer Inanspruchnahme des Strafrechts, die an Bestrafung nicht interessiert ist.- Die Entwicklung des politischen Strafrechts als Ergebnis von Verrechtlichungsprozessen.- Reformkritik.- Nichtintendierte, nicht so intendierte, nicht so unintendierte Folgen von Diversion. Diversion als Botschaft, dass Strafe sein muss.- Strafe als Kommunikation, Kommunikation als Strafe — oder: Vom Unsinn einer sinnhafen Begründung des Strafrechts. Eine kleine Polemik.- Gerechte Strafe.- Kriminologie, Jugendstrafe und Gerechtigkeit.- Erziehen — Helfen — Strafen. Zur Klärung des Erziehungsbegriffs im Jugendstrafrecht aus pädagogischer Sicht.- Autoren.