Das Bildnis des Dorian Gray / The Picture of Dorian Gray (Anaconda Paperback)

Zweisprachige Ausgabe (deutsch/englisch)

Anaconda Zweisprachige Paperback-Ausgaben Band 7

Oscar Wilde

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 19.90
Fr. 19.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Beschreibung

Als schamlos und verwerflich galt Wildes berühmter einziger Roman bei seinem Erscheinen 1891. Der junge, unverdorbene und staunenswert schöne Dorian Gray wird durch den geistreichen Zyniker Lord Wotton zu einem Leben voller ausschweifender Sinnengenüsse verführt. Um seine Jugend zu bewahren, lässt der Jüngling statt seiner ein Porträt von sich altern. Doch der tödliche Pakt mit teuflischen Mächten stürzt ihn ins Verderben.

Oscar Wilde wurde 1854 in Dublin geboren. Der Vater war Leibarzt der Königin Viktoria, seine extravagante Mutter führte einen intellektuellen Salon nach französischem Muster. Wilde studierte erst am Trinity College in Dublin, dann in Oxford, wo er sich mehr und mehr einem Ästhetizismus zuwandte, den er nicht nur in der Kunst, sondern auch im Leben zum Mass aller Dinge machte. 1884 heiratete er in London; 1885 und 1886 kamen seine beiden Söhne zur Welt. In den folgenden Jahren entfremdete er sich zunehmend von seiner Frau und wurde sich wohl auch seiner homoerotischen Neigungen deutlicher bewusst. Gleichzeitig nahm sein Ruhm stetig zu; in rascher Folge entstanden Essays, sein einziger Roman "Das Bildnis des Dorian Gray", die Märchen, Erzählungen und mehrere Theaterstücke.1895 wurde er wegen seiner Liebesbeziehung zum jungen Lord Alfred Douglas in einen Prozess mit dessen Vater verwickelt, der ihm zum Verhängnis wurde: Wilde wurde zu Zwangsarbeit verurteilt und war nun gesellschaftlich, aber auch künstlerisch mit einem Schlag erledigt. 1897 aus seiner Einzelzelle entlassen, floh er nach Frankreich, unternahm noch einige Reisen in die Schweiz und nach Italien und starb 1900 resigniert in einem Pariser Hotel.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 31.01.2014
Verlag Anaconda Verlag
Seitenzahl 560
Maße (L/B/H) 18.5/12.3/4.6 cm
Gewicht 526 g
Übersetzer Meike Breitkreutz
Sprache Deutsch, Englisch
ISBN 978-3-7306-0058-0

Weitere Bände von Anaconda Zweisprachige Paperback-Ausgaben

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

2 Bewertungen

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

mein lieblingsbuch

Bewertung am 20.05.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

oscar wilde’s Schreibweise ist nicht nur außergewöhnlich für sich, sondern dorian gray ist ein einzigartiges buch. beim lesen stockt man zwischendurch, versucht das gelesene zu verarbeiten und dabei sieht man die welt mit anderen Auge. ich habe das buch viele male gelesen und bis jetzt ist dorian immer noch ein Rätsel für mich. nur empfehlenswert.

mein lieblingsbuch

Bewertung am 20.05.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

oscar wilde’s Schreibweise ist nicht nur außergewöhnlich für sich, sondern dorian gray ist ein einzigartiges buch. beim lesen stockt man zwischendurch, versucht das gelesene zu verarbeiten und dabei sieht man die welt mit anderen Auge. ich habe das buch viele male gelesen und bis jetzt ist dorian immer noch ein Rätsel für mich. nur empfehlenswert.

Das Bild, das altert

margaret k. am 15.02.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der junge, gutausehende Dorian Gray lässt ein Bild von sich malen, das ihn einfach perfekt trifft. Doch er ist traurig darüber, dass er altern wird, während das Bild sich nicht verändert und wünscht sich es wäre anders herum. Als er plötzlich merkt, dass das Bild sich verändert, durchläuft auch er eine Veränderung. Doch sein Gesicht scheint gleich zu bleiben. Der Autor hat wirklich Talent Dinge bildlich und blumig zu beschreiben. Es macht wirklich Spaß diese poetischen Sätze zu lesen. Und auch die Handlung ist seht tiefgründig und geradezu philosophisch. Sie bringt einem zum Nachdenken und dazu alles zu hinterfragen. Dazu hat sie leicht fantasievolle Elemente, obwohl ich das Buch nicht ins Fantasygenre einordnen würde. Die Stimmung wirkt leicht bedrückend und atmosphärisch, was der Geschichte etwas sehr stilvolles gibt und sie sehr dramatisch wirken lässt. Meiner Meinung nach wurde die Atmosphäre jedoch etwas zerstört, da der Autor dazu neigt Erklärungen ausschweifen zu lassen, sodass man leicht den Faden verliert. Dabei sind diese Stellen meist welche, die nicht zur eigentlichen Handlung beitragen. Die einzelnen Personen haben mich sehr fasziniert. Sie wirkten tiefgründig und hatten alle ihre eigene besondere Rolle, durch die sie die Handlung vorangetrieben haben. Es war spannend zu sehen welche Seite sich durchsetzt und was letztendlich aus Dorian Gray wird. Besonders bei ihm konnte man eine langsame und sehr interessante Wandlung beobachten, die ihn zu einem ganz besonderen Charakter gemacht hat. Zusammengefasst finde ich, dass es ein sehr faszinierendes Buch ist mit sehr viel Tiefe und Weisheiten, über die es sich lohnt näher nachzudenken. Dennoch ist es kein Buch, das man lange am Stück lesen kann, da es irgendwann etwas anstrengend wird. Außerdem gibt es einige Längen, die zu sehr ausschweifen. Trotzdem ist es eine tolle Geschichte von einem großartigen Autor.

Das Bild, das altert

margaret k. am 15.02.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der junge, gutausehende Dorian Gray lässt ein Bild von sich malen, das ihn einfach perfekt trifft. Doch er ist traurig darüber, dass er altern wird, während das Bild sich nicht verändert und wünscht sich es wäre anders herum. Als er plötzlich merkt, dass das Bild sich verändert, durchläuft auch er eine Veränderung. Doch sein Gesicht scheint gleich zu bleiben. Der Autor hat wirklich Talent Dinge bildlich und blumig zu beschreiben. Es macht wirklich Spaß diese poetischen Sätze zu lesen. Und auch die Handlung ist seht tiefgründig und geradezu philosophisch. Sie bringt einem zum Nachdenken und dazu alles zu hinterfragen. Dazu hat sie leicht fantasievolle Elemente, obwohl ich das Buch nicht ins Fantasygenre einordnen würde. Die Stimmung wirkt leicht bedrückend und atmosphärisch, was der Geschichte etwas sehr stilvolles gibt und sie sehr dramatisch wirken lässt. Meiner Meinung nach wurde die Atmosphäre jedoch etwas zerstört, da der Autor dazu neigt Erklärungen ausschweifen zu lassen, sodass man leicht den Faden verliert. Dabei sind diese Stellen meist welche, die nicht zur eigentlichen Handlung beitragen. Die einzelnen Personen haben mich sehr fasziniert. Sie wirkten tiefgründig und hatten alle ihre eigene besondere Rolle, durch die sie die Handlung vorangetrieben haben. Es war spannend zu sehen welche Seite sich durchsetzt und was letztendlich aus Dorian Gray wird. Besonders bei ihm konnte man eine langsame und sehr interessante Wandlung beobachten, die ihn zu einem ganz besonderen Charakter gemacht hat. Zusammengefasst finde ich, dass es ein sehr faszinierendes Buch ist mit sehr viel Tiefe und Weisheiten, über die es sich lohnt näher nachzudenken. Dennoch ist es kein Buch, das man lange am Stück lesen kann, da es irgendwann etwas anstrengend wird. Außerdem gibt es einige Längen, die zu sehr ausschweifen. Trotzdem ist es eine tolle Geschichte von einem großartigen Autor.

Unsere Kund*innen meinen

Das Bildnis des Dorian Gray / The Picture of Dorian Gray (Anaconda Paperback)

von Oscar Wilde

4.5

0 Bewertungen filtern

  • Das Bildnis des Dorian Gray / The Picture of Dorian Gray (Anaconda Paperback)
  • Das Bildnis des Dorian Gray / The Picture of Dorian Gray (Anaconda Paperback)
  • Das Bildnis des Dorian Gray / The Picture of Dorian Gray (Anaconda Paperback)
  • Das Bildnis des Dorian Gray / The Picture of Dorian Gray (Anaconda Paperback)
  • Das Bildnis des Dorian Gray / The Picture of Dorian Gray (Anaconda Paperback)
  • Das Bildnis des Dorian Gray / The Picture of Dorian Gray (Anaconda Paperback)
  • Das Bildnis des Dorian Gray / The Picture of Dorian Gray (Anaconda Paperback)