Die göttliche Komödie

In der Nachdichtung von Stefan George

Dante Alighieri

Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Taschenbuch

ab Fr. 4.90

Accordion öffnen
  • Die Göttliche Komödie

    Reclam, Philipp

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 4.90

    Reclam, Philipp
  • Die Göttliche Komödie

    Henricus

    Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen

    Fr. 9.90

    Henricus
  • Die Göttliche Komödie

    Epubli

    Versandfertig innert 3 Wochen

    Fr. 12.90

    Epubli
  • Die göttliche Komödie

    Nikol

    Versandfertig innert 6 Wochen

    Fr. 14.50

    Nikol
  • Die Göttliche Komödie

    Fischer Taschenbuch Verlag

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 15.90

    Fischer Taschenbuch Verlag
  • Die Göttliche Komödie

    Insel Verlag

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 15.90

    Insel Verlag
  • Die Göttliche Komödie

    Gröls Verlag

    Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen

    Fr. 15.90

    Gröls Verlag
  • Die Göttliche Komödie

    Hofenberg

    Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen

    Fr. 17.90

    Hofenberg
  • Die göttliche Komödie

    Jazzybee Verlag

    Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen

    Fr. 17.90

    Jazzybee Verlag
  • Die Göttliche Komödie

    Reclam, Philipp

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 18.90

    Reclam, Philipp
  • Die Göttliche Komödie

    Reclam, Philipp

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 18.90

    Reclam, Philipp
  • Die Göttliche Komödie

    dtv

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 19.90

    dtv
  • Die göttliche Komödie

    Diogenes

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 19.90

    Diogenes
  • Die Göttliche Komödie (Großdruck)

    Henricus (Großdruck)

    Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen

    Fr. 31.90

    Henricus (Großdruck)
  • Die Göttliche Komödie

    Hofenberg

    Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen

    Fr. 36.90

    Hofenberg
  • Die Göttliche Komödie

    Hansebooks

    Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen

    Fr. 41.90

    Hansebooks
  • Die göttliche Komödie

    Verlag der Wissenschaften

    Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen

    Fr. 43.90

    Verlag der Wissenschaften
  • Göttliche Komödie

    Hansebooks

    Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen

    Fr. 45.90

    Hansebooks
  • Göttliche Komödie

    Hansebooks

    Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen

    Fr. 46.90

    Hansebooks
  • Die Göttliche Komödie

    Hansebooks

    Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen

    Fr. 51.90

    Hansebooks

gebundene Ausgabe

ab Fr. 14.50

Accordion öffnen
  • Die göttliche Komödie

    Anaconda Verlag

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 14.50

    Anaconda Verlag
  • Die Göttliche Komödie

    Nikol

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 14.90

    Nikol
  • Die göttliche Komödie

    Anaconda Verlag

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 21.90

    Anaconda Verlag
  • Die Göttliche Komödie

    Gröls Verlag

    Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen

    Fr. 26.90

    Gröls Verlag
  • Die Göttliche Komödie

    Henricus

    Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen

    Fr. 32.90

    Henricus
  • Die Göttliche Komödie

    Hofenberg

    Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen

    Fr. 35.90

    Hofenberg
  • Die Göttliche Komödie

    Dohr köln

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 43.90

    Dohr köln
  • Die Göttliche Komödie

    Hofenberg

    Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen

    Fr. 43.90

    Hofenberg
  • Die göttliche Komödie

    Manesse

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 51.90

    Manesse
  • Die göttliche Komödie

    Lambert Schneider in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 52.00

    Lambert Schneider in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG)
  • Die göttliche Komödie

    Wbg Edition

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 52.90

    Wbg Edition
  • Die Göttliche Komödie (Großdruck)

    Henricus (Großdruck)

    Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen

    Fr. 53.90

    Henricus (Großdruck)
  • Dante Alighieri: Goettl. Komoedie

    Herder

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 102.00

    Herder
  • Die göttliche Komödie

    Manesse (Jubiläums-Ausgabe)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 110.00

    Manesse (Jubiläums-Ausgabe)

eBook

ab Fr. 1.00

Accordion öffnen

Hörbuch

ab Fr. 15.90

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab Fr. 11.90

Accordion öffnen
Artikelbild von Die göttliche Komödie
Dante Alighieri

1. Die göttliche Komödie

Beschreibung

Für Voltaire genoss Dante den höchsten Ruhm, den man als Dichter überhaupt erklimmen konnte. Dieser war nämlich berühmt, ohne das man ihn grossartig gelesen hätte. Dantes "Göttliche Komödie" ist in den Schatz der Menschheit mehr oder weniger durch Hörensagen eingegangen. Immerhin haben sich zahlreiche Deutsche an eine Übersetzung gewagt, wobei Stefan George als Expressionist das grösste Risiko auf sich genommen hat. Mittlerweile ist zwar der Expressionismus aus der Mode gekommen, aber auf der Sprechbühne zeitigt er immer noch eine gewaltige emotionale Wirkung. Vorausgesetzt, dass der Schauspieler genügend Mittel hat, den Text zu bewältigen. Mit Dirk Glodde, der derzeit am Theater Basel engagiert ist, hat Stefan George jenen Interpreten gefunden, der seine Dichtung ins 21. Jahrhundert hinüber rettet. "Die Kunst des Sprechens nämlich", schrieb Ossip Mandelstam, "entstellt unser Gesicht, zerreisst seine Ruhe, zerstört seine Maske."

VORREDE DER ERSTEN AUFLAGE
Der verfasser dieser übertragungen dachte nie an einen vollständigen umguss der Göttlichen Komödie: dazu hält er ein menschliches wirkungsleben kaum für ausreichend. Stellen (episoden) zu geben sieht er sich dadurch berechtigt dass auf diesem weg · nicht mit dem ersten gesang beginnend und dem lezten aufhörend · ihm wie vielen das eindringen gelang - und später der trieb zur arbeit kam. Er weiss dass das ungeheure welt- staats- und kirchengebäude nur aus dem ganzen werk begriffen wird. Was er aber fruchtbar zu machen glaubt ist das dichterische · ton bewegung gestalt: alles wodurch Dante für jedes in betracht kommende volk (mithin auch für uns) am anfang aller Neuen Dichtung steht.

Dante Alighieri wurde 1265 in Florenz geboren und starb 1321 in Ravenna. Mit neun Jahren sah er erstmals Beatrice, die er später in seinem Werk verklärt. Sein Engagement im Kampf um die Unabhängigkeit von Florenz führte 1302 zu einem Gerichtsprozess und schließlich zu lebenslänglicher Verbannung. Dante, der seitdem als vogelfrei galt, hielt sich danach vor allem in Verona auf und reiste von dort aus in viele oberitalienische Städte und Landschaften. Ab etwa 1316 ließ Dante sich in Ravenna nieder, znächst am Hofe des Cangrande della Scala, später als fürstlicher Sekretär und Lehrer für Poetik und Rhetorik.

Produktdetails

Sprecher Dirk Glodde
Spieldauer 191 Minuten
Fassung ungekürzt
Abo-Fähigkeit Ja
Medium MP3
Family Sharing Ja i
Erscheinungsdatum 07.03.2015
Verlag Schwarzwasser Verlag
Hörtyp Lesung
Übersetzer Stefan George
Sprache Deutsch
EAN 9783940800336

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

18 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Eine prachtvolle Klassiker-Ausgabe

Bewertung am 08.01.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Die göttliche Komödie“ von Dante Alighieri ist ein Klassiker der Weltliteratur, der sich literarisch mit einer existentiellen Frage des Menschseins beschäftigt: Was geschieht nach dem Tod? Erzählt wird „Die göttliche Komödie“ aus der Ich-Perspektive der Figur Dante: Dante wird, orientierungslos und bedrängt von wilden Tieren (die jeweils eine allegorische Bedeutung besitzen), von dem antiken römischen Dichter Vergil („Aeneis“) aufgefunden. Vergil, der zum Handlungszeitpunkt bereits knapp 1.300 Jahre tot ist und geradewegs aus der Hölle stammt, hat den himmlischen Auftrag, Dante aus seiner misslichen Lage zu befreien. Doch der ursprüngliche Weg Dantes ist durch die Tiere versperrt, weshalb es nur eine Alternative gibt: den Pfad durch das Jenseits. Das Jenseits ist in „Die göttliche Komödie“ in drei Bereiche unterteilt, die zugleich die Kernabschnitte des Textes bilden. Zuerst durchwandert Dante mit Vergil die Hölle („Inferno“). Es folgt das Fegefeuer („Purgatorio“), in dem die Seelen auf die Läuterung warten. Zuletzt fährt Dante – ohne Vergil – in den Himmel auf („Paradiso“). Jeder dieser drei Bereiche ist in unterschiedliche Bezirke unterteilt, die jeweils für bestimmte Figuren und ihre spezifischen „Sünden“ (Hölle und Fegefeuer) bzw. Tugenden (Himmel) reserviert sind. So besitzt bspw. die Hölle eine trichterartige Form, die nach unten hin schmaler wird. Nahe der Erdoberfläche – also ganz oben – trifft Dante u.a. auf die Dichter und Philosophen der römisch-griechischen Antike. Diese sind eigentlich frei von Verfehlungen, hätten auch einen Platz im Himmel verdient, wäre da nicht ihr – aus mittelalterlich-christlicher Sicht – „falscher“ Glaube (aus diesem Grund kann Vergil auch nicht mit Dante in den Himmel fahren). Der Negativpol hierzu findet sich ganz unten, im letzten Höllenbezirk. Hier begegnet Dante den großen Sünderfiguren des christlichen Glaubens wie z.B. Judas, der unentwegt in einem der drei Mäuler Luzifers gemahlen wird. Jeder Bezirk wird von einem Torwächter, meist einer Gestalt aus den antiken Mythen, bewacht, die Dante nur durch Vergil überwinden kann. (Um den Rahmen der Rezension nicht zu sprengen, gehe ich nicht gesondert auf die Bezirke des Fegefeuers und des Himmels ein. Sie sind strukturell anders gegliedert, folgen aber einem ähnlichen Muster). Während seiner Jenseitsreise trifft Dante auf eine Vielzahl von Figuren. Neben den antiken Denkern begegnet er – v.a. im Himmel – auch Heiligenfiguren. Gleichzeitig hat Dante Alighieri aber auch Persönlichkeiten aus seiner Gegenwart, mit denen er selbst in Kontakt stand, in die Handlung eingebaut. Jede Figur – unabhängig, ob „erfunden“ oder „real“ – erzählt von ihrem Leben. So entstehen innerhalb der „göttlichen Komödie“ immer wieder kleine Mikroerzählungen, die jeweils erklären, warum die Figur in welchem Bezirk ist. Nicht jede der eingebauten Persönlichkeiten aus der Gegenwart Dante Alighieris kommt dabei gut weg, was auch mit der Entstehungszeit der „göttlichen Komödie“ zusammenhängt. Sie entstand vor dem Hintergrund politischer Konflikte in Italien, in denen sich Kaiser- und Papsttreue bekriegten. Dante Alighieri zählte zur ersteren Gruppe, weshalb sich wahrscheinlich auch einige persönliche Spitzen und Statements in der „göttlichen Komödie“ finden. Die Ausgabe des Manesse Verlags gibt „Die göttliche Komödie“ – gemäß dem Originaltext – in Versform (und nicht in Prosaform) wieder. Außerdem beinhaltet sie eine kurze Einleitung, die in Leben und Werk Dantes einführt. Ihr Herzstück sind – neben dem Text – allerdings die vielen, sehr genauen und ausführlichen Kommentare von Walther von Wartburg. In seinen Kommentaren, die knapp 130 Seiten umfassen, erklärt von Wartburg Metaphern und den verstecken Sinn bestimmter Verse, gibt Hintergrundinformationen zu den auftretenden Persönlichkeiten und macht philosophische und theologische Exkurse, wodurch man „Die göttliche Komödie“ um einiges leichter verstehen kann. Abgerundet wird die Ausgabe durch 18 farbige Illustrationen von verschiedenen Künstlern, die sich malerisch mit der „göttlichen Komödie“ beschäftigt haben. Insgesamt ist „Die göttliche Komödie“ ein Werk, für das man Durchhaltevermögen braucht und durch das man sich auch manchmal „kämpfen“ muss. Bleibt man am Ball, wird man mit einer opulenten und interessant konstruierten Erzählung belohnt, in der – unter der Schirmherrschaft des katholischen Glaubens – sowohl Altertum und Zeitgeschichte als auch antike Mythen und biblische Figuren miteinander verquickt werden.

Eine prachtvolle Klassiker-Ausgabe

Bewertung am 08.01.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Die göttliche Komödie“ von Dante Alighieri ist ein Klassiker der Weltliteratur, der sich literarisch mit einer existentiellen Frage des Menschseins beschäftigt: Was geschieht nach dem Tod? Erzählt wird „Die göttliche Komödie“ aus der Ich-Perspektive der Figur Dante: Dante wird, orientierungslos und bedrängt von wilden Tieren (die jeweils eine allegorische Bedeutung besitzen), von dem antiken römischen Dichter Vergil („Aeneis“) aufgefunden. Vergil, der zum Handlungszeitpunkt bereits knapp 1.300 Jahre tot ist und geradewegs aus der Hölle stammt, hat den himmlischen Auftrag, Dante aus seiner misslichen Lage zu befreien. Doch der ursprüngliche Weg Dantes ist durch die Tiere versperrt, weshalb es nur eine Alternative gibt: den Pfad durch das Jenseits. Das Jenseits ist in „Die göttliche Komödie“ in drei Bereiche unterteilt, die zugleich die Kernabschnitte des Textes bilden. Zuerst durchwandert Dante mit Vergil die Hölle („Inferno“). Es folgt das Fegefeuer („Purgatorio“), in dem die Seelen auf die Läuterung warten. Zuletzt fährt Dante – ohne Vergil – in den Himmel auf („Paradiso“). Jeder dieser drei Bereiche ist in unterschiedliche Bezirke unterteilt, die jeweils für bestimmte Figuren und ihre spezifischen „Sünden“ (Hölle und Fegefeuer) bzw. Tugenden (Himmel) reserviert sind. So besitzt bspw. die Hölle eine trichterartige Form, die nach unten hin schmaler wird. Nahe der Erdoberfläche – also ganz oben – trifft Dante u.a. auf die Dichter und Philosophen der römisch-griechischen Antike. Diese sind eigentlich frei von Verfehlungen, hätten auch einen Platz im Himmel verdient, wäre da nicht ihr – aus mittelalterlich-christlicher Sicht – „falscher“ Glaube (aus diesem Grund kann Vergil auch nicht mit Dante in den Himmel fahren). Der Negativpol hierzu findet sich ganz unten, im letzten Höllenbezirk. Hier begegnet Dante den großen Sünderfiguren des christlichen Glaubens wie z.B. Judas, der unentwegt in einem der drei Mäuler Luzifers gemahlen wird. Jeder Bezirk wird von einem Torwächter, meist einer Gestalt aus den antiken Mythen, bewacht, die Dante nur durch Vergil überwinden kann. (Um den Rahmen der Rezension nicht zu sprengen, gehe ich nicht gesondert auf die Bezirke des Fegefeuers und des Himmels ein. Sie sind strukturell anders gegliedert, folgen aber einem ähnlichen Muster). Während seiner Jenseitsreise trifft Dante auf eine Vielzahl von Figuren. Neben den antiken Denkern begegnet er – v.a. im Himmel – auch Heiligenfiguren. Gleichzeitig hat Dante Alighieri aber auch Persönlichkeiten aus seiner Gegenwart, mit denen er selbst in Kontakt stand, in die Handlung eingebaut. Jede Figur – unabhängig, ob „erfunden“ oder „real“ – erzählt von ihrem Leben. So entstehen innerhalb der „göttlichen Komödie“ immer wieder kleine Mikroerzählungen, die jeweils erklären, warum die Figur in welchem Bezirk ist. Nicht jede der eingebauten Persönlichkeiten aus der Gegenwart Dante Alighieris kommt dabei gut weg, was auch mit der Entstehungszeit der „göttlichen Komödie“ zusammenhängt. Sie entstand vor dem Hintergrund politischer Konflikte in Italien, in denen sich Kaiser- und Papsttreue bekriegten. Dante Alighieri zählte zur ersteren Gruppe, weshalb sich wahrscheinlich auch einige persönliche Spitzen und Statements in der „göttlichen Komödie“ finden. Die Ausgabe des Manesse Verlags gibt „Die göttliche Komödie“ – gemäß dem Originaltext – in Versform (und nicht in Prosaform) wieder. Außerdem beinhaltet sie eine kurze Einleitung, die in Leben und Werk Dantes einführt. Ihr Herzstück sind – neben dem Text – allerdings die vielen, sehr genauen und ausführlichen Kommentare von Walther von Wartburg. In seinen Kommentaren, die knapp 130 Seiten umfassen, erklärt von Wartburg Metaphern und den verstecken Sinn bestimmter Verse, gibt Hintergrundinformationen zu den auftretenden Persönlichkeiten und macht philosophische und theologische Exkurse, wodurch man „Die göttliche Komödie“ um einiges leichter verstehen kann. Abgerundet wird die Ausgabe durch 18 farbige Illustrationen von verschiedenen Künstlern, die sich malerisch mit der „göttlichen Komödie“ beschäftigt haben. Insgesamt ist „Die göttliche Komödie“ ein Werk, für das man Durchhaltevermögen braucht und durch das man sich auch manchmal „kämpfen“ muss. Bleibt man am Ball, wird man mit einer opulenten und interessant konstruierten Erzählung belohnt, in der – unter der Schirmherrschaft des katholischen Glaubens – sowohl Altertum und Zeitgeschichte als auch antike Mythen und biblische Figuren miteinander verquickt werden.

göttliche Komödie

Bewertung aus Berlin am 30.05.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Brilliant in Ausdrucksweise und Umsetzung. Eine Möglichkeit das Denken im Mittelalter verstehen zu können. Am besten geeignet für nicht kurzweilige Stunden.

göttliche Komödie

Bewertung aus Berlin am 30.05.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Brilliant in Ausdrucksweise und Umsetzung. Eine Möglichkeit das Denken im Mittelalter verstehen zu können. Am besten geeignet für nicht kurzweilige Stunden.

Unsere Kund*innen meinen

Die göttliche Komödie

von Dante Alighieri

4.6

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Die göttliche Komödie