• Gefährliche Empfehlungen / Xavier Kieffers Bd. 5
  • Gefährliche Empfehlungen / Xavier Kieffers Bd. 5
Band 5

Gefährliche Empfehlungen / Xavier Kieffers Bd. 5

Ein kulinarischer Krimi. Xavier Kieffer ermittelt

Buch (Taschenbuch)

Fr.17.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Gefährliche Empfehlungen / Xavier Kieffers Bd. 5

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 17.90
eBook

eBook

ab Fr. 10.00
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

33625

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.01.2017

Verlag

Kiepenheuer & Witsch

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

19/12.5/2.5 cm

Beschreibung

Rezension

»Essen, trinken, lesen, eine beinahe unschlagbare Kombination.« ("WDR 5")
» [...] ein spannender Krimi mit vielen witzigen Passagen [...]« ("Westfälische Rundschau")
»Hillenbrand versteht es, einen Plot so realistisch in historische Fakten und kulinarische Wahrheiten hineinzustricken, dass es ein wahres Zungeschnalzen ist.« ("Bayern 2")
»Kieffer ist wieder so sympathisch und die Geschichte ist so gut komponiert, dass ich jetzt schon auf einen weiteren Gang warte, Kieffers nächsten Fall.« ("hr2-kultur")
»Hillenbrand ist ein eleganter Stilist, der es versteht, komplexe Geschichten leichthändig zu entwickeln.« ("Hamburger Abendblatt")
»Ein kulinarischer Krimi-Genuss.« ("Bunte")
»[...] der kulinarische Ermittler zeigt keine Ermüdungserscheinungen – im Gegenteil: Die Kieffer-Fälle mit ihren skurrilen Personen und Nebenschauplätzen mit vielen heiteren Akzenten werden immer besser.« ("BRF 1")
»Unglaublich spannend und süffig – wie ein Glas französischer Champagner.« ("SR 3 Saarlandwelle")

Details

Verkaufsrang

33625

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.01.2017

Verlag

Kiepenheuer & Witsch

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

19/12.5/2.5 cm

Gewicht

305 g

Auflage

6. Auflage

Reihe

Die Xavier-Kieffer-Krimis 5

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-462-04922-0

Weitere Bände von Xavier Kieffers

Das meinen unsere Kund*innen

4.1

46 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Geährliche Empfehlungen, Xavier Kieffer

Bewertung aus Amriswil am 04.01.2023

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch ist wie seine Vorgänger sehr spannend und interessant. Mir persönlich gefällt auch, dass immer wieder auch das Kulinarische zum Zuge kommt. Es inspiriert dazu einmal eine Gourmet Reise nach Luxemburg zu unternehmen und die Stadt Luxemburg kennen zu lernen. Ich bin gespannt auf die nächsten Bücher.

Geährliche Empfehlungen, Xavier Kieffer

Bewertung aus Amriswil am 04.01.2023
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch ist wie seine Vorgänger sehr spannend und interessant. Mir persönlich gefällt auch, dass immer wieder auch das Kulinarische zum Zuge kommt. Es inspiriert dazu einmal eine Gourmet Reise nach Luxemburg zu unternehmen und die Stadt Luxemburg kennen zu lernen. Ich bin gespannt auf die nächsten Bücher.

Gut, aber nicht darüber hinaus

peedee am 01.03.2018

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Xavier Kieffer, Band 5: Der Gastroführer „Guide Gabin“ lädt zu einem grossen Fest ein – Xavier Kieffer muss wohl oder übel dort hin, schliesslich ist die Geschäftsführerin vom Gabin seine Freundin Valerie Gabin. Bei der Feier verschwindet eine sehr seltene Ausgabe des „Guide Bleu“ von 1939. Xavier stellt Nachforschungen an – und schon gibt es den ersten Toten! Was ist bloss an diesem alten Buch dran? Wer könnte Interesse an einem über siebzig Jahre alten Restaurantführer haben? Erster Eindruck: Das Cover des 5. Bandes passt sich sehr gut in die Reihe ein – gefällt mir. Dieser Band lässt sich auch ohne Kenntnisse der Vorgängerbände lesen. Wieder mit dabei sind natürlich Xaviers Freundin Valerie Gabin und sein trinkfreudiger Freund Pekka Vatanen. Und der „Küchen-Leonardo“, Leo Esteban, hat wieder einmal einen Auftritt. Xavier und Valerie sind mittlerweile seit fünf Jahren zusammen, was mich sehr erstaunt, denn sie scheinen mir so unterschiedlich. Doch hier bewahrheitet sich offenbar das Sprichwort „Gegensätze ziehen sich an“. Leo gründet eine Restaurantkette namens „La Bastille“. Selbstverständlich sind Valerie und Xavier eingeladen, ihn bei der Eröffnung zu besuchen. Xavier ist höchstkritisch, aber er muss zugeben, dass die Saucen ziemlich gut sind. In der Küche trifft er den „Koch“: ein Küchenroboter! Das geht gegen Xaviers Kochehre, doch Leo ist voller Stolz. Xavier fragt seinen früheren Kollegen, ob er einen Gabin von 1939 habe. Er muss verneinen, aber nachdem Xavier ihm sagt, dass er wertvoll sei, will Leo unbedingt einen haben! Eine weitere amüsante Episode war Xaviers Besuch bei Monsieur Soubec: Er ist einer der ganz Grossen in der Gastronomie, mittlerweile um die neunzig Jahre alt, aber ganz aufgeweckt. Xavier muss Soubecs Speisen probieren und er versucht, diese möglichst diplomatisch zu bewerten, schliesslich hat ihm seine Freundin Valerie eingeschärft, Soubec gegenüber unbedingt ehrlich zu sein. Die Nachforschungen von Xavier bleiben eine Zeit lang fruchtlos, doch plötzlich sind fremde Leute hinter ihm her. Er muss einiges einstecken, ebenso wie sein Restaurant: Grosseinsatz der Polizei wegen Terrorgefahr! Um herauszufinden, warum dieser Gabin so wertvoll ist, wird parallel dazu eine Geschichte von 1939 erzählt. Das fand ich sehr interessant, vor allem, als es gegen das Ende zuging, und das Ganz begann, Sinn zu ergeben. Die Einblicke in die Spitzenpolitik, Gastronomie und den Krieg waren gut erzählt und das Buch hat sich flüssig lesen lassen. Der Ausgang der Geschichte war für mich jedoch nicht stimmig und so vergebe ich 3 Sterne.

Gut, aber nicht darüber hinaus

peedee am 01.03.2018
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Xavier Kieffer, Band 5: Der Gastroführer „Guide Gabin“ lädt zu einem grossen Fest ein – Xavier Kieffer muss wohl oder übel dort hin, schliesslich ist die Geschäftsführerin vom Gabin seine Freundin Valerie Gabin. Bei der Feier verschwindet eine sehr seltene Ausgabe des „Guide Bleu“ von 1939. Xavier stellt Nachforschungen an – und schon gibt es den ersten Toten! Was ist bloss an diesem alten Buch dran? Wer könnte Interesse an einem über siebzig Jahre alten Restaurantführer haben? Erster Eindruck: Das Cover des 5. Bandes passt sich sehr gut in die Reihe ein – gefällt mir. Dieser Band lässt sich auch ohne Kenntnisse der Vorgängerbände lesen. Wieder mit dabei sind natürlich Xaviers Freundin Valerie Gabin und sein trinkfreudiger Freund Pekka Vatanen. Und der „Küchen-Leonardo“, Leo Esteban, hat wieder einmal einen Auftritt. Xavier und Valerie sind mittlerweile seit fünf Jahren zusammen, was mich sehr erstaunt, denn sie scheinen mir so unterschiedlich. Doch hier bewahrheitet sich offenbar das Sprichwort „Gegensätze ziehen sich an“. Leo gründet eine Restaurantkette namens „La Bastille“. Selbstverständlich sind Valerie und Xavier eingeladen, ihn bei der Eröffnung zu besuchen. Xavier ist höchstkritisch, aber er muss zugeben, dass die Saucen ziemlich gut sind. In der Küche trifft er den „Koch“: ein Küchenroboter! Das geht gegen Xaviers Kochehre, doch Leo ist voller Stolz. Xavier fragt seinen früheren Kollegen, ob er einen Gabin von 1939 habe. Er muss verneinen, aber nachdem Xavier ihm sagt, dass er wertvoll sei, will Leo unbedingt einen haben! Eine weitere amüsante Episode war Xaviers Besuch bei Monsieur Soubec: Er ist einer der ganz Grossen in der Gastronomie, mittlerweile um die neunzig Jahre alt, aber ganz aufgeweckt. Xavier muss Soubecs Speisen probieren und er versucht, diese möglichst diplomatisch zu bewerten, schliesslich hat ihm seine Freundin Valerie eingeschärft, Soubec gegenüber unbedingt ehrlich zu sein. Die Nachforschungen von Xavier bleiben eine Zeit lang fruchtlos, doch plötzlich sind fremde Leute hinter ihm her. Er muss einiges einstecken, ebenso wie sein Restaurant: Grosseinsatz der Polizei wegen Terrorgefahr! Um herauszufinden, warum dieser Gabin so wertvoll ist, wird parallel dazu eine Geschichte von 1939 erzählt. Das fand ich sehr interessant, vor allem, als es gegen das Ende zuging, und das Ganz begann, Sinn zu ergeben. Die Einblicke in die Spitzenpolitik, Gastronomie und den Krieg waren gut erzählt und das Buch hat sich flüssig lesen lassen. Der Ausgang der Geschichte war für mich jedoch nicht stimmig und so vergebe ich 3 Sterne.

Unsere Kund*innen meinen

Gefährliche Empfehlungen / Xavier Kieffers Bd. 5

von Tom Hillenbrand

4.1

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Gefährliche Empfehlungen / Xavier Kieffers Bd. 5
  • Gefährliche Empfehlungen / Xavier Kieffers Bd. 5