Existenzkrise der Demokratie
Band 2250

Existenzkrise der Demokratie

Zur politischen Theorie des Liberalismus in der Zwischenkriegszeit

Buch (Taschenbuch)

Fr. 39.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Existenzkrise der Demokratie

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 39.90
eBook

eBook

ab Fr. 32.00

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

16.04.2018

Verlag

Suhrkamp

Seitenzahl

455

Maße (L/B/H)

17.7/10.8/2.7 cm

Beschreibung

Rezension

»Die Ideengeschichte des Liberalismus im 20. Jahrhundert hält auch nach Hackes Studie keine Patentrezepte bereit, wie man mit Krisen umgehen könnte und welches die geeigneten Massnahmen sein könnten, um Gefährdungen der liberalen Demokratie zu begegnen. Daher führt ihr hier geschildertes Schicksal in der Zwischenkriegszeit umso stärker vor Augen, dass die Kontingenz von Krisendynamiken, aus denen neue Bedrohungen erwachsen können, nie unterschätzt werden sollte.« ("Neue Zürcher Zeitung")
»Jens Hackes bemerkenswerte ideengeschichtliche Studie über liberale Denker während der Weimarer Republik offeriert, anders als politische Selbsthilfefibeln mit schön kompakten ›Lehren aus der Geschichte‹, welche derzeit auf den Markt geworfen werden, keine klipp und klaren Handlungsanleitungen; dafür ist Hacke zu sensibel für grundverschiedene geschichtliche Kontexte. Aber lernen lässt sich hier trotzdem einiges.« ("DIE ZEIT")
»Auf jeden Fall ermöglicht die Kenntnis dieser bald einhundert Jahre alten Debatten einen frischen Blick auf unsere Gegenwart und regt entschieden zum Überdenken eigener Überzeugungen an.« ("Zentrum Liberale Moderne")
»Ein augenöffnendes Buch, das Jens Hacke als einen der wichtigsten Ideenhistoriker der Republik etabliert.« ("Deutschlandfunk Kultur")
»Die Berliner Habilitationsschrift von Jens Hacke analysiert minutiös diesen Diskurs, an dem neben Liberalen im engeren Sinn auch gemässigte Konservative sowie revisionistische Sozialdemokraten teilnahmen. Hacke bescheinigt dabei dem Weimarer Liberalismus trotz aller Fehleinschätzungen eine sehr lebendige und fruchtbare Debattenkultur ... « ("Liberal")
»Die hochinformative und perspektivenreiche Arbeit ist in einer angenehm zu lesenden, flüssigen Wissenschaftsprosa geschrieben, die an die Stelle steiler Thesen und spektakulärer Behauptungen das ruhig und sorgfältig entfaltete Argument setzt. ... Insofern darf Hackes wichtiges Werk als Buch der Stunde gelten.« ("Neue juristische Wochenschrift")
»[Ein faszinierendes, ideenreiches] Werk, dem nicht nur eine lebhafte Diskussion im politikwissenschaftlichen Fach, sondern auch die verdiente Beachtung der Öffentlichkeit zu wünschen ist. Bei Letzterem sollte helfen, dass das Buch - eine Seltenheit bei Habilitationsschriften - wie aus einem Guss geschrieben ist.« ("Merkur")
»Das Erscheinen von Jens Hackes Habilitationsschrift im Sommer 2018 hat bei der Kritik ein starkes und überwiegend positives Echo ausgelöst. Und das zu Recht.« ("Politik 100×100")
»Jens Hacke hat hier ein wichtiges Forschungsfeld eröffnet; und er hat die Latte für solche Studien sehr hoch gelegt.« ("ethikundgesellschaft")

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

16.04.2018

Verlag

Suhrkamp

Seitenzahl

455

Maße (L/B/H)

17.7/10.8/2.7 cm

Gewicht

279 g

Auflage

3. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-518-29850-3

Weitere Bände von suhrkamp taschenbücher wissenschaft

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Existenzkrise der Demokratie