• Zeiten der Auflehnung
  • Zeiten der Auflehnung

Zeiten der Auflehnung

Eine Geschichte des indigenen Widerstandes in den USA

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr. 37.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Zeiten der Auflehnung

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 37.90
eBook

eBook

ab Fr. 23.90

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

18.02.2023

Verlag

Klett Cotta

Seitenzahl

464

Maße (L/B/H)

21.5/14.7/4 cm

Beschreibung

Rezension

»Das Buch bietet eine faktenreiche Übersicht und der Autor ist sichtlich bemüht, die Problematik in ausgewogener Weise von verschiedenen Seiten zu betrachten.«
Amerindian Research, Bd. 18/4 (2023), Nr. 70 ("Amerindian Research")
»Ganz ohne Zweifel zeugen die Bücher Mattiolis von Empathie und Respekt gegenüber den indianischen Völkern und ihren Kulturen. Doch zu keinem Zeitpunkt verliert er deswegen die nötige Distanz und Objektivität, die eine wissenschaftliche Darstellung auszeichnen.«
Alexander Weinlein, Das Parlament, 31. Mai 2023 ("Das Parlament")
»Der Autor geht bei seiner Untersuchung umsichtig, methodisch wachsam und sensibel für Nuancen vor. […] [H]ervorragend recherchierte[s], exzellent geschriebene[s] und politisch engagierte[s] Buch, das das Zeug zu einem Bestseller hat.«
Norbert Finzsch, H Soz Kult, April 2023 ("H-Soz-Kult")
»Es ist wirklich toll geschrieben […] mit Blick auf grosshistorische Bögen, aber eben auch mit vielen Details, die ich mir zumindest in dieser Krassheit immer wieder in Erinnerung rufen muss. Mattioli zeigt, wie die Wiedererlangung des Selbstbewusstseins mit der globalen Dekolonialisierung verbunden ist. […] Das ist wirklich eine interessante Geschichte. Ich kann das nur zur Lektüre empfehlen.«
Jens Balzer, Deutschlandfunk Kultur, 03. April 2023 ("Deutschlandfunk Kultur")
»Sehr gut lesbar beschreibt Mattioli, wie sich der Widerstand der Native Americans durch das vergangene Jahrhundert zieht. Er illustriert die Zustände immer wieder anhand der Lebensläufe der Menschen und macht auch deutlich, welch grosse Rolle die Frauen in den Bewegungen spielten.«
Valeria Heintges, NZZ am Sonntag, 26. März 2023 ("NZZ am Sonntag")
»Mattioli schildert anschaulich, wie der staatliche Assimilationsdruck immer wieder verschiedene Fraktionen von «Traditionalisten» und anpassungsbereiten «Progressiven» entstehen liess, die sich zuweilen erbittert bekämpften. Er zeigt aber auch ihre Fähigkeit, alte Differenzen zu überwinden.«
Thomas Wagner, Neue Züricher Zeitung, 21. März 2023 ("NZZ")
»Earnie LaPointe, Urenkel von Sitting Bull, unterstützte [Mattioli] bei dem Buch. Voraussetzung sei, so LaPointe, dass Mattioli die Sicht der Natives in die Geschichte einfliessen lasse. Das ist sehr gut gelungen.«
Alexandra Böhm, Der Tages-Anzeiger, 17. Februar 2023 ("Tagesanzeiger")

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

18.02.2023

Verlag

Klett Cotta

Seitenzahl

464

Maße (L/B/H)

21.5/14.7/4 cm

Gewicht

669 g

Auflage

1. Auflage 2023

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-608-98348-7

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.3

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Indianischer Widerstand, 2. Teil

Kaffeeelse am 02.03.2024

Bewertungsnummer: 2144695

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die Indianer und ihr Widerstand. Aram Mattioli schildert in „Zeiten der Auflehnung“ den indianischen Widerstand nach den großen Kriegen. Er zeigt, dass die Denke der indigenen Urbewohner sich der westlichen Denke langsam angepasst hat und die Indigenen sich mit den ihnen nun zur Verfügung stehenden Mitteln zur Wehr gesetzt haben. Ein Beweis für die Kraft dieser Menschen, denn sie konnten ihre Anpassung an die neue Welt ja nicht unbeschwert vollziehen, sondern sie wurden mit rassistischen Meinungen, rassistischen Gesetzen konfrontiert, sie wurden diskriminiert und weiter der Willkür unterworfen. Sie mussten weiter von der Stufe der Unterlegenen und der Diskriminierten agieren. Und wenn man bedenkt unter welchen wirtschaftlichen Bedingungen die Indigenen in ihren Reservaten leben mussten, ist es schon erstaunlich, dass sie weiter die Kraft hatten gegen ihre Behandlung zu protestieren. Und dies mit den nun neu zu Verfügung stehenden Mitteln. Dieses Buch zeigt deutlich welche Kraft den Indigenen innewohnt. Ein berührendes Buch. Und ein perfekt recherchiertes Buch, welches viel Neues präsentiert und umfassend zum Thema informiert. Wer sich für die Indigenen interessiert, sollte dieses Buch unbedingt lesen. Ich habe es verschlungen, allerdings mit Pausen, denn etwas erschlägt es auch mit seinen ganzen Informationen die Leser. Aber dies ist der Thematik zuzuordnen und nicht der Einstufung des Buches, denn dieses Buch bekommt von mir 5 ganze Sterne.

Indianischer Widerstand, 2. Teil

Kaffeeelse am 02.03.2024
Bewertungsnummer: 2144695
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die Indianer und ihr Widerstand. Aram Mattioli schildert in „Zeiten der Auflehnung“ den indianischen Widerstand nach den großen Kriegen. Er zeigt, dass die Denke der indigenen Urbewohner sich der westlichen Denke langsam angepasst hat und die Indigenen sich mit den ihnen nun zur Verfügung stehenden Mitteln zur Wehr gesetzt haben. Ein Beweis für die Kraft dieser Menschen, denn sie konnten ihre Anpassung an die neue Welt ja nicht unbeschwert vollziehen, sondern sie wurden mit rassistischen Meinungen, rassistischen Gesetzen konfrontiert, sie wurden diskriminiert und weiter der Willkür unterworfen. Sie mussten weiter von der Stufe der Unterlegenen und der Diskriminierten agieren. Und wenn man bedenkt unter welchen wirtschaftlichen Bedingungen die Indigenen in ihren Reservaten leben mussten, ist es schon erstaunlich, dass sie weiter die Kraft hatten gegen ihre Behandlung zu protestieren. Und dies mit den nun neu zu Verfügung stehenden Mitteln. Dieses Buch zeigt deutlich welche Kraft den Indigenen innewohnt. Ein berührendes Buch. Und ein perfekt recherchiertes Buch, welches viel Neues präsentiert und umfassend zum Thema informiert. Wer sich für die Indigenen interessiert, sollte dieses Buch unbedingt lesen. Ich habe es verschlungen, allerdings mit Pausen, denn etwas erschlägt es auch mit seinen ganzen Informationen die Leser. Aber dies ist der Thematik zuzuordnen und nicht der Einstufung des Buches, denn dieses Buch bekommt von mir 5 ganze Sterne.

Sachbuch eines Historikers

Bewertung am 18.02.2023

Bewertungsnummer: 1882115

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zeiten der Auflehnung ist ein interessantes und umfangreiches Sachbuch mit gesellschaftlichen wie politischen Aspekten. Es will eine Geschichte des indigenen Widerstandes in den USA über eine Zeitraum 1911 bis 1992 zeigen. Darin wird auch auf den Roman Der Nachtwächter von Louise Erdrich über ihren Großvater angespielt. Da ging es um den Protest gegen das Terminationsgesetz in den fünfziger Jahren. Dieser Roman hatte mich auch zu diesem Buch gelockt. Es bietet viel, aber leider ist es kein erzählendes Sachbuch. Zwar werden viele Persönlichkeiten der Zeit erwähnt, aber nie so richtig vorgestellt. Streckenweise liest es sich wie ein Lehrbuch, also nicht unbedingt ein Lesevergnügen. Aber vielleicht darf man da auch nicht zu viel erwarten. Der Autor Aram Mattioli ist in erster Linie Historiker. In seinem Vorwort erläutert e, was ihn zu dem Buch angestoßen hat. Ich halte ihn für einen motivierten Autor. Schade, dass das Buch 1992 abbricht. Mich hätte die heutige Situation auch noch interessiert.

Sachbuch eines Historikers

Bewertung am 18.02.2023
Bewertungsnummer: 1882115
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zeiten der Auflehnung ist ein interessantes und umfangreiches Sachbuch mit gesellschaftlichen wie politischen Aspekten. Es will eine Geschichte des indigenen Widerstandes in den USA über eine Zeitraum 1911 bis 1992 zeigen. Darin wird auch auf den Roman Der Nachtwächter von Louise Erdrich über ihren Großvater angespielt. Da ging es um den Protest gegen das Terminationsgesetz in den fünfziger Jahren. Dieser Roman hatte mich auch zu diesem Buch gelockt. Es bietet viel, aber leider ist es kein erzählendes Sachbuch. Zwar werden viele Persönlichkeiten der Zeit erwähnt, aber nie so richtig vorgestellt. Streckenweise liest es sich wie ein Lehrbuch, also nicht unbedingt ein Lesevergnügen. Aber vielleicht darf man da auch nicht zu viel erwarten. Der Autor Aram Mattioli ist in erster Linie Historiker. In seinem Vorwort erläutert e, was ihn zu dem Buch angestoßen hat. Ich halte ihn für einen motivierten Autor. Schade, dass das Buch 1992 abbricht. Mich hätte die heutige Situation auch noch interessiert.

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Zeiten der Auflehnung

von Aram Mattioli

4.3

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Zeiten der Auflehnung
  • Zeiten der Auflehnung