Uns gehört die Nacht
Band 24538

Uns gehört die Nacht

Roman

Buch (Taschenbuch)

Fr. 17.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Uns gehört die Nacht

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 17.90
eBook

eBook

ab Fr. 13.00
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

33427

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

25.03.2020

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

464

Maße (L/B/H)

18/11.4/2.7 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

33427

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

25.03.2020

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

464

Maße (L/B/H)

18/11.4/2.7 cm

Gewicht

345 g

Auflage

1

Originaltitel

White Fur

Übersetzt von

Sophie Zeitz

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-257-24538-7

Weitere Bände von detebe

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

3.8

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

keine typische Cinderella Story!

Bewertung am 15.06.2022

Bewertungsnummer: 1730461

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Libaire schreibt über zwei junge Erwachsene, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Elise Perez, halb Puerto-Ricanerin die in ihrem Leben schon viel Leid und Enttäuschung erfahren hat. Und Jamey Balthazar Hyde, vom Glück verwöhnt und Erbe einer reichen Familie. Und dennoch finden sie zueinander oder gerade deshalb? Wer hier jedoch eine typische Cinderella Story erwartet, ist auf der falschen Fährte. "Manchmal muss es uns das Leben so richtig zeigen, manchmal musst du es am eigenen Leib spüren, damit es echt ist." (S. 204) Zu Beginn des Romans war mir Elise ziemlich unsympathisch. Ich fand es komisch, wie besessen sie um Jameys Aufmerksamkeit gebuhlt hat. Je mehr ich sie im Verlauf der Geschichte kennengelernt habe, desto mehr konnte sie an Sympathie gewinnen. Richtig gemocht habe ich sie aber am Ende trotzdem nicht. Auch an Jamey konnte ich nicht wirklich was finden. Was mir allerdings gut gefallen hat ist die authentische Beschreibung der Charaktere. Das lässt die Geschichte ehrlich und realistisch erscheinen. Die Handlung wurde jedoch zur Mitte des Buches hin für meinen Geschmack ein bisschen zu langatmig. Auch das Ende hat mich eher ratlos zurückgelassen. Alles in allem eine etwas andere, sehr intensive Liebesgeschichte mit wenig Schmalz. Die Autorin hat es geschafft eine abgedroschene Plotidee auf außergewöhnliche Art darzustellen und mich trotz einiger Kritikpunkte hin und wieder zu fesseln. Für mich kein Lese-Highlight aber auch kein Lese-Flop.

keine typische Cinderella Story!

Bewertung am 15.06.2022
Bewertungsnummer: 1730461
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Libaire schreibt über zwei junge Erwachsene, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Elise Perez, halb Puerto-Ricanerin die in ihrem Leben schon viel Leid und Enttäuschung erfahren hat. Und Jamey Balthazar Hyde, vom Glück verwöhnt und Erbe einer reichen Familie. Und dennoch finden sie zueinander oder gerade deshalb? Wer hier jedoch eine typische Cinderella Story erwartet, ist auf der falschen Fährte. "Manchmal muss es uns das Leben so richtig zeigen, manchmal musst du es am eigenen Leib spüren, damit es echt ist." (S. 204) Zu Beginn des Romans war mir Elise ziemlich unsympathisch. Ich fand es komisch, wie besessen sie um Jameys Aufmerksamkeit gebuhlt hat. Je mehr ich sie im Verlauf der Geschichte kennengelernt habe, desto mehr konnte sie an Sympathie gewinnen. Richtig gemocht habe ich sie aber am Ende trotzdem nicht. Auch an Jamey konnte ich nicht wirklich was finden. Was mir allerdings gut gefallen hat ist die authentische Beschreibung der Charaktere. Das lässt die Geschichte ehrlich und realistisch erscheinen. Die Handlung wurde jedoch zur Mitte des Buches hin für meinen Geschmack ein bisschen zu langatmig. Auch das Ende hat mich eher ratlos zurückgelassen. Alles in allem eine etwas andere, sehr intensive Liebesgeschichte mit wenig Schmalz. Die Autorin hat es geschafft eine abgedroschene Plotidee auf außergewöhnliche Art darzustellen und mich trotz einiger Kritikpunkte hin und wieder zu fesseln. Für mich kein Lese-Highlight aber auch kein Lese-Flop.

Bewertung am 16.04.2020

Bewertungsnummer: 314662

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

"Uns gehört die Nacht" von Jardine Libaire ist eine Liebesgeschichte. Man könnte denken das es die übliche Geschichte reicher Junge und armes Mädchen verlieben sich ist. Doch durch den guten Schreibstil kommt besonders dieser krasse Gegensatz gut zum Ausdruck! Keine leichte Kost.

Bewertung am 16.04.2020
Bewertungsnummer: 314662
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

"Uns gehört die Nacht" von Jardine Libaire ist eine Liebesgeschichte. Man könnte denken das es die übliche Geschichte reicher Junge und armes Mädchen verlieben sich ist. Doch durch den guten Schreibstil kommt besonders dieser krasse Gegensatz gut zum Ausdruck! Keine leichte Kost.

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Uns gehört die Nacht

von Jardine Libaire

3.8

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Uns gehört die Nacht