• Die Erfindung von Mittelerde
  • Die Erfindung von Mittelerde
  • Die Erfindung von Mittelerde
  • Die Erfindung von Mittelerde
  • Die Erfindung von Mittelerde
  • Die Erfindung von Mittelerde
  • Die Erfindung von Mittelerde

Inhaltsverzeichnis

6 Einleitung
10 England und das Auenland
24 Vier Winde
42 Lúthiens Land
60 Küste und Meer
82 Wurzeln der Berge
100 Flüsse, Seen und Wasserwelten
112 Baumdurchwirkte Lande
132 Altertümliche Spuren
146 Wacht und Hut
158 Kriegsschauplätze
174 Handwerk und Industrie
186 Anhang
189 Endnoten
200 Ausgewählte Bibliografie
201 Index
208 Danksagung
208 Bildnachweis

Die Erfindung von Mittelerde

Was Tolkien zu Mordor, Bruchtal und Hobbingen inspirierte

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr.46.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

36466

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

22.02.2021

Verlag

Wbg Theiss in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (wbg)

Seitenzahl

208

Maße (L/B/H)

26.9/22.1/2.5 cm

Beschreibung

Rezension

»Thesen [zur Verortung von Mittelerde] gibt es viele, und John Garth […] kennt sie alle. Was sein neues Buch ‚Die Erfindung von Mittelerde‘ zum einstweilen besten Tolkien-Reiseführer macht.« WELTplus

»Mit grosser Sorgfalt und Liebe zum Detail nimmt John Garth den Leser auf eine Spurensuche in die Welt von Tolkien […] Ein Muss für (Geografie-begeisterte) Tolkien-Fans.« Frankfurter Neue Presse

»Ein zauberhafter Bildband entführt uns in Tolkiens Welt.« aTempo

»Das Buch ermöglicht in diesen Zeiten eine gedankliche Reise an reale wie fiktive Orte, die offenbart, wie wunderbar die wirkliche Welt doch sein kann.« Badisches Tagblatt

»Ein solches Buch, wie es der freie Journalist und mehrfach preisgekrönte Britische Autor nun vorgelegt hat, ist zweifellos eine Fundgrube für eingefleischte Tolkien- beziehungsweise Mittelerdefans.« kulturstrom.blogspot.com

»Eine faszinierende, wunderschön illustrierte und zum Nachdenken anregende Darstellung der Landschaften, Städte und Architekturen, die Tolkien während seiner lebenslangen Erschaffung von Mittelerde inspiriert haben. Garth, Journalist und Tolkien-Kenner, ist ein aussergewöhnlicher Leitfaden für Mittelerde gelungen. ... [Ein] meisterhaftes Buch.« Elizabeth Hand, Washington Post

»In erster Linie geht es um die Landschaften, die Mittelerde inspiriert haben; aber es ist auch unvermeidlich eine Geschichte des Mannes und seiner Ideen ... für mich war dieses Buch unwiderstehlich. ... Es ist wunderschönes Buch … voller wunderschöner Illustrationen.« Tom Chivers, The Times

»Mit vielen Zitaten, Buchauszügen und Illustrationen ist dieses Buch ein Füllhorn für alle, die den Herrn der Ringe oder den Kleinen Hobbit lieben« Rhein-Neckar-Zeitung

Details

Verkaufsrang

36466

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

22.02.2021

Verlag

Wbg Theiss in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (wbg)

Seitenzahl

208

Maße (L/B/H)

26.9/22.1/2.5 cm

Gewicht

1090 g

Auflage

1

Originaltitel

The Worlds of J. R. R. Tolkien. The Places That Inspired Middle-Earth

Übersetzer

Andreas Schiffmann

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8062-4260-7

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

17 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Leider wurde mir die Gesamtheit der Informationen aufgrund mangelnden Wissens bzgl. Tolkiens frühen Werken nicht ganz klar

Bewertung am 04.10.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Mittelerde ist schon seit meiner Jugend eine Welt, die mich sehr fasziniert. Ich habe schon mehrfach die Filme geschaut und auch der Ableger über die Reise der des Hobbits Bilbo Beutlin habe ich schon mehrfach geschaut. Ich mag die Landschaft, die vielen Details und den sehr ausgeprägten Weltaufbau sehr gerne. Auch die unterschiedlichen Sprachen, die für mich immer so fantastisch und fremdartig wirken, gefallen mir sehr. Besonders spannend finde ich auch die verschiedenen Völker und die sonderbaren Wesen, die sich in den verschiedenen Bereichen von Mittelerde finden lassen. Schon zu Beginn des Buches wurde mir schnell klar, dass es in diesem Buch unendlich viele Informationen rund um Tolkiens Leben, seine Beziehungen und seine Erlebnisse gibt. Schnell wurde mir bewusst, dass Tolkien sein Leben und seine Erlebnisse in der Welt von Mittelerde und allgemein in seinen Erzählungen verarbeitet hat. Der Autor versteht es sehr gut dem Leser die kleinsten Details in der Geschichte sachlich darzulegen und diese in einen Kontext zu Tolkiens Leben zu bringen. Besonders spannend fand ich hier den isländischen Einfluss auf das Design der Hobbit-Behausungen. Ebenfalls gut gefallen hat mir die Ausarbeitung über den Einfluss aus allen vier Himmelsrichtungen. Der Autor bezog sich hierbei nicht nur auf einen Bereich, sondern auf so ziemlich alles erdenkliche, was die Welt von Mittelerde auch nur irgendwie betrifft. Es geht um Landschaften, Sprache, Menschen und Beziehungen, um Glauben, Verhalten und Götter. Und auch wenn es viele sehr interessante Fakten gab, die mich absolut in ihren Bann ziehen konnten, habe ich mich mit dem Buch doch etwas schwer getan. Um alles Wissen aus diesem Buch zu verstehen und in sich aufzunehmen ist in meinen Augen eine umfassende Kenntnis von Tolkiens Werken unverzichtbar. Mir fehlte dieser Überblick und diese Kenntniss leider vollkommen. Hilfreich wäre es gewesen, wenn es eine Art Verzeichnis am Ende gäbe, die den Inhalt der verschiedenen Werke kurz erklärt bzw. wiedergibt. Oder aber eine kurze Einführung in die Werke, die Grundpfeiler und die wichtigsten Personen. Da es so etwas nicht gab war ich oft verloren, konnte nicht einordnen um welche Geschichte es geht und wie das jetzt mit den genannten Verbindungen zusammenhängt. Desweiteren lassen mich die vielen Abbildungen etwas zwiegespalten zurück. Generell liebe ich Abbildungen in Büchern, besonders in Sachbüchern. Hier fehlte mir an vielen Stellen aber eine richtige Einbindungen der Abbildungen in das Geschriebene, z.B. in Form von Verweisen auf eine bestimmte Abbildung. Natürlich machten die Darstellungen an den jeweiligen Stellen durchaus Sinn, aber mir hat ein Verweis dennoch oft gefehlt. Als letzten Punkt möchte ich noch anmerken, dass mir eine Karte von Mittelerde sehr gefehlt hat. Also ein allumfassende Karte oder mehrere Karten, die Teile von Mittelerde abbilden. Mir viel es besonders bei Örtlichkeiten teilweise sehr schwer mir diese räumlich und örtlich vorzustellen. Insgesamt ist dieses Buch ein Hingucker und es macht auf jeden Fall Spaß das Buch durchzublättern, einzelne Abschnitte zu lesen und sich von der Welt inspirieren und faszinieren zu lassen. Der Autor stellt die Informationen sehr gut heraus und der Schreibstil ist gut verständlich. Leider fehlte mir aufgrund des mangelhaften Vorwissens teilweise der Kontext oder auch das Verständnis für Tolkiens Welt. Für absolute Fans der Welt ist dieses Werk bestimmte eine tolle Ergänzung zu ihrer Sammlung und auch für Wissbegierige finden sich hier viele tolle Informationen. Mich konnte es schlussendlich aber nicht ganz überzeugen.

Leider wurde mir die Gesamtheit der Informationen aufgrund mangelnden Wissens bzgl. Tolkiens frühen Werken nicht ganz klar

Bewertung am 04.10.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Mittelerde ist schon seit meiner Jugend eine Welt, die mich sehr fasziniert. Ich habe schon mehrfach die Filme geschaut und auch der Ableger über die Reise der des Hobbits Bilbo Beutlin habe ich schon mehrfach geschaut. Ich mag die Landschaft, die vielen Details und den sehr ausgeprägten Weltaufbau sehr gerne. Auch die unterschiedlichen Sprachen, die für mich immer so fantastisch und fremdartig wirken, gefallen mir sehr. Besonders spannend finde ich auch die verschiedenen Völker und die sonderbaren Wesen, die sich in den verschiedenen Bereichen von Mittelerde finden lassen. Schon zu Beginn des Buches wurde mir schnell klar, dass es in diesem Buch unendlich viele Informationen rund um Tolkiens Leben, seine Beziehungen und seine Erlebnisse gibt. Schnell wurde mir bewusst, dass Tolkien sein Leben und seine Erlebnisse in der Welt von Mittelerde und allgemein in seinen Erzählungen verarbeitet hat. Der Autor versteht es sehr gut dem Leser die kleinsten Details in der Geschichte sachlich darzulegen und diese in einen Kontext zu Tolkiens Leben zu bringen. Besonders spannend fand ich hier den isländischen Einfluss auf das Design der Hobbit-Behausungen. Ebenfalls gut gefallen hat mir die Ausarbeitung über den Einfluss aus allen vier Himmelsrichtungen. Der Autor bezog sich hierbei nicht nur auf einen Bereich, sondern auf so ziemlich alles erdenkliche, was die Welt von Mittelerde auch nur irgendwie betrifft. Es geht um Landschaften, Sprache, Menschen und Beziehungen, um Glauben, Verhalten und Götter. Und auch wenn es viele sehr interessante Fakten gab, die mich absolut in ihren Bann ziehen konnten, habe ich mich mit dem Buch doch etwas schwer getan. Um alles Wissen aus diesem Buch zu verstehen und in sich aufzunehmen ist in meinen Augen eine umfassende Kenntnis von Tolkiens Werken unverzichtbar. Mir fehlte dieser Überblick und diese Kenntniss leider vollkommen. Hilfreich wäre es gewesen, wenn es eine Art Verzeichnis am Ende gäbe, die den Inhalt der verschiedenen Werke kurz erklärt bzw. wiedergibt. Oder aber eine kurze Einführung in die Werke, die Grundpfeiler und die wichtigsten Personen. Da es so etwas nicht gab war ich oft verloren, konnte nicht einordnen um welche Geschichte es geht und wie das jetzt mit den genannten Verbindungen zusammenhängt. Desweiteren lassen mich die vielen Abbildungen etwas zwiegespalten zurück. Generell liebe ich Abbildungen in Büchern, besonders in Sachbüchern. Hier fehlte mir an vielen Stellen aber eine richtige Einbindungen der Abbildungen in das Geschriebene, z.B. in Form von Verweisen auf eine bestimmte Abbildung. Natürlich machten die Darstellungen an den jeweiligen Stellen durchaus Sinn, aber mir hat ein Verweis dennoch oft gefehlt. Als letzten Punkt möchte ich noch anmerken, dass mir eine Karte von Mittelerde sehr gefehlt hat. Also ein allumfassende Karte oder mehrere Karten, die Teile von Mittelerde abbilden. Mir viel es besonders bei Örtlichkeiten teilweise sehr schwer mir diese räumlich und örtlich vorzustellen. Insgesamt ist dieses Buch ein Hingucker und es macht auf jeden Fall Spaß das Buch durchzublättern, einzelne Abschnitte zu lesen und sich von der Welt inspirieren und faszinieren zu lassen. Der Autor stellt die Informationen sehr gut heraus und der Schreibstil ist gut verständlich. Leider fehlte mir aufgrund des mangelhaften Vorwissens teilweise der Kontext oder auch das Verständnis für Tolkiens Welt. Für absolute Fans der Welt ist dieses Werk bestimmte eine tolle Ergänzung zu ihrer Sammlung und auch für Wissbegierige finden sich hier viele tolle Informationen. Mich konnte es schlussendlich aber nicht ganz überzeugen.

informativ und umfangreich

Meggie aus Mertesheim am 02.06.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der Hobbit - Der Herr der Ringe - Das Silmarillion - ein Lebenswerk von J. R. R. Tolkien. Er begeisterte Millionen von Menschen mit seiner ausgeklügelten Geschichte um Hobbits, Elben, Waldläufer, Zauberer und Orks. Für mich eine faszinierende Welt, in die ich gerne eintauche. Sei es gelesen oder auf dem Bildschirm. Doch was genau hat ihn denn dazu inspiriert? Was war Vorbild für Mittelerde und die darin vorkommenden Städte, Orte, Gebäude und Völker? Genau dem ist der Autor John Garth auf den Grund gegangen und legt mit "Die Erfindung von Mittelerde" eine umfangreiche Mischung aus Entstehungsgeschichte und Biografie vor. Wir beginnen in Großbritannien, welche zu großen Teilen in die Landschaft von Mittelerde einfloß. Aber auch Island und Afrika wurde einbezogen. Es war faszinierend zu lesen, von was der Autor sich hat inspirieren lassen. Die Torfhäuser in Island z. B. waren Vorbilder für die Hobbithäuser. Weiter orientierte er sich an der Küste, am Meer, an Flüssen, Seen und Wäldern. Aber auch Kriegsschauplätze sowie Handwerk und Industrie fließen mit ein. Der Autor hat sich diese Plätze genauer angesehen und beschreibt sie in dem Buch genauestens. Es war auch sehr interessant zu sehen, welche Orte für Inspiration sorgten, welche schöne Orte Tolkien sich angesehen hat und an denen er auch teilweise gelebt hat. Allerdings fand ich das Buch auch etwas umständlich aufgebaut. Viele Fußnoten, zwischen den Texten kleine Kästen mit weiteren Infos und Bilder unterbrachen den Lesefluss. Aber trotz dem fand alles informativ gestaltet. Ich hatte nicht das Gefühl, durch Blättern oder dem Lesen von den Infokästen etwas zu verpassen. Anhand der vielen Bilder konnte man sich genauestens vorstellen, was Tolkien sich mit seiner Vorstellung von Mittelerde gedacht hat. Und er hat es verdammt gut gemacht. Meggies Fussnote: Informativ und umfangreich.

informativ und umfangreich

Meggie aus Mertesheim am 02.06.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der Hobbit - Der Herr der Ringe - Das Silmarillion - ein Lebenswerk von J. R. R. Tolkien. Er begeisterte Millionen von Menschen mit seiner ausgeklügelten Geschichte um Hobbits, Elben, Waldläufer, Zauberer und Orks. Für mich eine faszinierende Welt, in die ich gerne eintauche. Sei es gelesen oder auf dem Bildschirm. Doch was genau hat ihn denn dazu inspiriert? Was war Vorbild für Mittelerde und die darin vorkommenden Städte, Orte, Gebäude und Völker? Genau dem ist der Autor John Garth auf den Grund gegangen und legt mit "Die Erfindung von Mittelerde" eine umfangreiche Mischung aus Entstehungsgeschichte und Biografie vor. Wir beginnen in Großbritannien, welche zu großen Teilen in die Landschaft von Mittelerde einfloß. Aber auch Island und Afrika wurde einbezogen. Es war faszinierend zu lesen, von was der Autor sich hat inspirieren lassen. Die Torfhäuser in Island z. B. waren Vorbilder für die Hobbithäuser. Weiter orientierte er sich an der Küste, am Meer, an Flüssen, Seen und Wäldern. Aber auch Kriegsschauplätze sowie Handwerk und Industrie fließen mit ein. Der Autor hat sich diese Plätze genauer angesehen und beschreibt sie in dem Buch genauestens. Es war auch sehr interessant zu sehen, welche Orte für Inspiration sorgten, welche schöne Orte Tolkien sich angesehen hat und an denen er auch teilweise gelebt hat. Allerdings fand ich das Buch auch etwas umständlich aufgebaut. Viele Fußnoten, zwischen den Texten kleine Kästen mit weiteren Infos und Bilder unterbrachen den Lesefluss. Aber trotz dem fand alles informativ gestaltet. Ich hatte nicht das Gefühl, durch Blättern oder dem Lesen von den Infokästen etwas zu verpassen. Anhand der vielen Bilder konnte man sich genauestens vorstellen, was Tolkien sich mit seiner Vorstellung von Mittelerde gedacht hat. Und er hat es verdammt gut gemacht. Meggies Fussnote: Informativ und umfangreich.

Unsere Kund*innen meinen

Die Erfindung von Mittelerde

von John Garth

4.6

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Die Erfindung von Mittelerde
  • Die Erfindung von Mittelerde
  • Die Erfindung von Mittelerde
  • Die Erfindung von Mittelerde
  • Die Erfindung von Mittelerde
  • Die Erfindung von Mittelerde
  • Die Erfindung von Mittelerde
  • 6 Einleitung
    10 England und das Auenland
    24 Vier Winde
    42 Lúthiens Land
    60 Küste und Meer
    82 Wurzeln der Berge
    100 Flüsse, Seen und Wasserwelten
    112 Baumdurchwirkte Lande
    132 Altertümliche Spuren
    146 Wacht und Hut
    158 Kriegsschauplätze
    174 Handwerk und Industrie
    186 Anhang
    189 Endnoten
    200 Ausgewählte Bibliografie
    201 Index
    208 Danksagung
    208 Bildnachweis