FROST

Thriller - Hulda-Helgi-Serie

Ragnar Jónasson

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 14.32
bisher Fr. 17.90
Sie sparen : 20  %
Fr. 14.32
bisher Fr. 17.90

Sie sparen:  20 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 24.90

Accordion öffnen
  • FROST

    btb

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 24.90

    btb

eBook (ePUB)

Fr. 14.32

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein altes Sanatorium. Ein entschlossener Ermittler. Ein ungelöstes Rätsel: Die Fortsetzung der grossen HULDA-Trilogie von Ragnar Jónasson, in der der junge Kommissar Helgi Reykdal in den Fokus rückt - jener junge Mann, für den Kommissarin Hulda Hermannsdóttir in »DUNKEL« ihren Schreibtisch räumen musste. Helgi untersucht eines der grössten Rätsel der isländischen Kriminalgeschichte, einen Cold Case: die Todesfälle im Tuberkulose-Sanatorium. 1983 waren dort, im eisigen Norden Islands, eine Krankenschwester und der Chefarzt umgekommen. Was ist 1983 wirklich geschehen? Und wurde die damalige Ermittlerin Hulda zum Schweigen gebracht?

Produktdetails

Verkaufsrang 19
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 09.11.2021
Verlag Penguin Random House
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Dateigröße 2376 KB
Originaltitel Hvítidauði
Übersetzer Anika Wolff
Sprache Deutsch
EAN 9783641274986

Das meinen unsere Kund*innen

4.4/5.0

7 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

5/5

Der weiße Tod

booksurfer aus Ludwigshafen am 27.11.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein altes Sanatorium. Ein entschlossener Ermittler. Ein ungelöstes Rätsel. Ein neues Buch von Ragnar Jonasson und dann auch noch einer Fortsetzung der Hulda Trilogie? Da war natürlich klar, dass ich dieses Buch sofort lesen muss, da der neue Fall sich auch wirklich spannend anhört: Helgi untersucht eines der größten Rätsel der isländischen Kriminalgeschichte, einen Cold Case: die Todesfälle im Tuberkulose-Sanatorium. 1983 waren dort, im eisigen Norden Islands, eine Krankenschwester und der Chefarzt umgekommen. Was ist 1983 wirklich geschehen? Und wurde die damalige Ermittlerin Hulda zum Schweigen gebracht? In Frost lernen wir den Ermittler Helgi kennen, seinetwegen muss Hulda in Dunkel ihren Schreibtisch räumen. Die Geschichte setzt allerdings schon einige Zeit davor ein und läuft dann irgendwann parallel zu der Geschichte in Dunkel ab. Man braucht allerdings keine Vorkenntnisse, um das Buch lesen zu können, einiges wird dadurch aber noch intensiver. Die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt, zum einen 1983 die Morde und die Ermittlungen in der Anstalt und dann Helgis aktuelle Ermittlungen zu dem Fall. Helgi hat mir als Protagonist gut gefallen, vor allem mit seiner Liebe zu Büchern, aber auch seiner Beharrlichkeit und seine ruhige Art mochte ich sehr. Die Einblicke in sein Privatleben fand ich sehr interessant, dadurch lernen wir Helgi noch besser kennen und bekommen einen besseren Eindruck seines Charakters. Im Vergleich mit Hulda zieht Helgi aber ganz klar den Kürzeren, dennoch finde ich ihn als Figur sehr interessant und bin auch gespannt wie seine Geschichte weiter geht. Was ich schade fand, war das Hulda hier nur als Randfigur auftaucht, ich hätte mir hier mehr Interaktion zwischen den beiden Ermittlern erhofft, oder generell eine größere Rolle für sie. Der Schreibstil konnte mich wieder von der ersten Seite an überzeugen, ich mag die Art wie der Autor seine Geschichten erzählt, sehr ruhig und clean, aber es gelingt ihm eine wunderbar düstere Atmosphäre zu erzeugen. Der Fall um die Morde an der Tuberkulose Anstalt hat mir richtig gut gefallen, da sich die Geschichte immer wieder dreht und wendet. Es macht richtig Spaß mitzurätseln, wer denn nun der Täter sein ist und konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die Enden in Dunkel, Insel und Nebel haben immer nochmal zu einem letzten Schlag in die Magengrube ausgeholt und dieser Schlag erwartet uns auch in Frost. Doch diesmal ist es ein Double Punch denn der Schlag trifft gleich zweimal, einmal für Hulda und einmal für Helgi. Mit Frost ist Ragnar Jonasson eine tolle Fortsetzung der Krimi Reihe gelungen. Neben dem atmosphärischen Schreibstil konnte besonders der Fall überzeugen, aber auch Helgi macht als neuer Ermittler einen guten Job. Das Ende reist einem dann nochmal den Boden unter den Füßen weg und hat mich emotional nochmal richtig getroffen. Ich freu mich auf den nächsten Band. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung für Frost, aber auch für die komplette Hulda Reihe. 5 von 5 Sternen

5/5

Der weiße Tod

booksurfer aus Ludwigshafen am 27.11.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein altes Sanatorium. Ein entschlossener Ermittler. Ein ungelöstes Rätsel. Ein neues Buch von Ragnar Jonasson und dann auch noch einer Fortsetzung der Hulda Trilogie? Da war natürlich klar, dass ich dieses Buch sofort lesen muss, da der neue Fall sich auch wirklich spannend anhört: Helgi untersucht eines der größten Rätsel der isländischen Kriminalgeschichte, einen Cold Case: die Todesfälle im Tuberkulose-Sanatorium. 1983 waren dort, im eisigen Norden Islands, eine Krankenschwester und der Chefarzt umgekommen. Was ist 1983 wirklich geschehen? Und wurde die damalige Ermittlerin Hulda zum Schweigen gebracht? In Frost lernen wir den Ermittler Helgi kennen, seinetwegen muss Hulda in Dunkel ihren Schreibtisch räumen. Die Geschichte setzt allerdings schon einige Zeit davor ein und läuft dann irgendwann parallel zu der Geschichte in Dunkel ab. Man braucht allerdings keine Vorkenntnisse, um das Buch lesen zu können, einiges wird dadurch aber noch intensiver. Die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt, zum einen 1983 die Morde und die Ermittlungen in der Anstalt und dann Helgis aktuelle Ermittlungen zu dem Fall. Helgi hat mir als Protagonist gut gefallen, vor allem mit seiner Liebe zu Büchern, aber auch seiner Beharrlichkeit und seine ruhige Art mochte ich sehr. Die Einblicke in sein Privatleben fand ich sehr interessant, dadurch lernen wir Helgi noch besser kennen und bekommen einen besseren Eindruck seines Charakters. Im Vergleich mit Hulda zieht Helgi aber ganz klar den Kürzeren, dennoch finde ich ihn als Figur sehr interessant und bin auch gespannt wie seine Geschichte weiter geht. Was ich schade fand, war das Hulda hier nur als Randfigur auftaucht, ich hätte mir hier mehr Interaktion zwischen den beiden Ermittlern erhofft, oder generell eine größere Rolle für sie. Der Schreibstil konnte mich wieder von der ersten Seite an überzeugen, ich mag die Art wie der Autor seine Geschichten erzählt, sehr ruhig und clean, aber es gelingt ihm eine wunderbar düstere Atmosphäre zu erzeugen. Der Fall um die Morde an der Tuberkulose Anstalt hat mir richtig gut gefallen, da sich die Geschichte immer wieder dreht und wendet. Es macht richtig Spaß mitzurätseln, wer denn nun der Täter sein ist und konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die Enden in Dunkel, Insel und Nebel haben immer nochmal zu einem letzten Schlag in die Magengrube ausgeholt und dieser Schlag erwartet uns auch in Frost. Doch diesmal ist es ein Double Punch denn der Schlag trifft gleich zweimal, einmal für Hulda und einmal für Helgi. Mit Frost ist Ragnar Jonasson eine tolle Fortsetzung der Krimi Reihe gelungen. Neben dem atmosphärischen Schreibstil konnte besonders der Fall überzeugen, aber auch Helgi macht als neuer Ermittler einen guten Job. Das Ende reist einem dann nochmal den Boden unter den Füßen weg und hat mich emotional nochmal richtig getroffen. Ich freu mich auf den nächsten Band. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung für Frost, aber auch für die komplette Hulda Reihe. 5 von 5 Sternen

5/5

Faszinierend

Eine Kundin/ein Kunde am 17.11.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Man rutscht sofort rein in die Geschichte und verbindet sich mit den Figuren. Mit Helgi hat Janosson einen gelungenen Ermittler geschaffen, den man gerne bei seinen Recherchen begleitet. Man darf sich beim Lesen nicht zu sehr auf Hulda konzentrieren, jene großartige Hulda aus der Hulda-Trilogie, die uns alle so sehr begeistert hat. Sie spielt in diesem Buch nur eine untergeordnete Rolle. Aber das macht nichts. Helgi ist ihr Nachfolger und er hat genug eigene Persönlichkeit, um das Buch zu tragen. Mehr und mehr taucht er ein in zwei alte Mordfälle, die damals vorschnell als gelöst abgetan wurden. Je weiter man liest um so spannender wird es. Ich bin sofort mit der Geschichte verschmolzen und habe jede Seite genossen. Helgi ist ein würdiger Nachfolger von Hulda, der sympathisch rüberkommt und auch fasziniert. Nicht zuletzt auch wegen der außergewöhnlichen Beziehung zu seiner Frau. Aber das müsst Ihr selber lesen.... Ich hoffe auf weitere Bände. Fazit: Große Krimiliteratur!

5/5

Faszinierend

Eine Kundin/ein Kunde am 17.11.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Man rutscht sofort rein in die Geschichte und verbindet sich mit den Figuren. Mit Helgi hat Janosson einen gelungenen Ermittler geschaffen, den man gerne bei seinen Recherchen begleitet. Man darf sich beim Lesen nicht zu sehr auf Hulda konzentrieren, jene großartige Hulda aus der Hulda-Trilogie, die uns alle so sehr begeistert hat. Sie spielt in diesem Buch nur eine untergeordnete Rolle. Aber das macht nichts. Helgi ist ihr Nachfolger und er hat genug eigene Persönlichkeit, um das Buch zu tragen. Mehr und mehr taucht er ein in zwei alte Mordfälle, die damals vorschnell als gelöst abgetan wurden. Je weiter man liest um so spannender wird es. Ich bin sofort mit der Geschichte verschmolzen und habe jede Seite genossen. Helgi ist ein würdiger Nachfolger von Hulda, der sympathisch rüberkommt und auch fasziniert. Nicht zuletzt auch wegen der außergewöhnlichen Beziehung zu seiner Frau. Aber das müsst Ihr selber lesen.... Ich hoffe auf weitere Bände. Fazit: Große Krimiliteratur!

Unsere Kund*innen meinen

FROST

von Ragnar Jónasson

4.4/5.0

7 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0