Aufgeklärt

Aufgeklärt

Pädagogisches Know-how für die Sexualerziehung

Buch (Kunststoff-Einband)

Fr. 31.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Aufgeklärt

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 31.90
eBook

eBook

ab Fr. 14.00

Beschreibung

Details

Einband

Kunststoff-Einband

Altersempfehlung

ab 13 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

01.09.2022

Verlag

SCM Hänssler

Seitenzahl

208

Beschreibung

Details

Einband

Kunststoff-Einband

Altersempfehlung

ab 13 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

01.09.2022

Verlag

SCM Hänssler

Seitenzahl

208

Maße (L/B/H)

21.4/15.2/1.7 cm

Gewicht

448 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7751-6118-3

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

mit Kindern über Sexualität reden

annislesewelt aus Wülfrath am 22.09.2022

Bewertungsnummer: 1791371

Bewertet: Buch (Kunststoff-Einband)

Anders als erwartet, aber reich an Wissen. Als ich dieses Buch das erste Mal gesehen habe dachte ich es wäre ein Buch das man MIT den Kindern durchgeht, aber es ist ein Leitfaden für die Eltern um mit ihren Kindern ins Gespräch zu kommen, um zu wissen was man wie weitergeben und vermitteln kann. Viele Informationen sind wunderbar leicht und gut verständlich in diesem Buch zu finden. "Es braucht keine übertriebene Freizügigkeit, denn Kinder sollen nicht nur aufgeklärt werden, sondern auch natürliche Schamgrenzen erkennen und respektieren lernen." Zitat Seite 33 Dieser Satz hat mich sofort angesprochen und genauso sehe ich es auch - wenn nicht wir mit unsern Kindern reden tun es andere und dann ist die Art und Weise nicht von uns beeinflussbar. Bei so einem kostbaren und wichtigem Thema möchte ich aber gerne eine christliche Grundlage schaffen bevor andere Einflüsse und Gedanken auf die Kinder zukommen. Doch ich fange mal von außen an. Das Cover ist wunderschön, ich finde es gelungen. Die Schriftart die irgendwie Unsicherheit ausstrahlt, flüchtig und schnell hingeschrieben aussieht, und doch so klar und gut definiert ist. Dazu der Junge und das Mädchen die fragend um sich schauen und ein Paar das sich liebevoll umarmt. Die Farbe ist toll, nicht aufdringlich sondern angenehm - so das man dieses Buch auch gerne mal liegenlässt. Jedes Kapitel beginnt mit einer Illustration und einige der wichtigen Aussagen sind in einem farbigen Kreis am Seitenrand hervorgehoben. Ich mag das, weil es den Blick auf sich zieht und man sich schneller im Buch zurecht findet wenn man etwas nachschlagen möchte. Der Text ist einfach gehalten aber mit unglaublich viel Wissen, Fakten, Gedanken, Anregungen und Fragen. Veronika Schmidt spricht die Wichtigkeit der Aufklärung über die Sexualentwicklung der Kinder und Jugendlicher an (welches Stadium ist in welchem Alter erreicht und wie ist das zu betrachten), allerdings hat mich das Befürworten von Doktorspielen (wenn auch mit Regeln) sehr gestört. Das war für mich doch unpassend und ich sehe es sehr viel kritischer als die Autorin, ja, gefährlicher. Auch das Thema der Selbststimulation beurteile ich anders. Ich glaube nicht das Kinder alles ausprobieren sollten. Was ich aber gut fand ist das Veronika Schmidt in Gesprächen zu präzisen Bezeichnungen der Geschlechtsteile rät, was ich voll unterstreiche, und zeigt anhand einer Tabelle in welchem Alter welches Thema im Gespräch dran ist. Sie geht dann weiter auf die Komponenten und Fähigkeiten der Sexualität ein, spricht über die Geschlechter und über die sexuelle Orientierung. Gerade im Genderbereich hätte ich mir aber mehr klare Worte gewünscht, das fand ich etwas schwammig und wenig im Lichte Gottes betrachtet. Es war mehr so nach der herrschenden Weltanschauung und auch unter dem Gebot der Liebe kann man Dinge klarer und direkter benennen. Aber vielleicht habe ich es auch einfach nicht so verstehen können wie es gemeint war. Trotzdem habe ich mit Interesse weitergelesen und vor allem im Bereich der Medien und Social Media gibt es viel zu beachten. Kinder und Jugendliche brauchen Schutzräume und Grenzen die von Eltern aufgestellt werden, sie müssen über Gefahren und Probleme Bescheid wissen und dafür müssen wir über Pornografie, Loverboys und Nacktfotos sprechen. Offen und ehrlich, im intensiven Austausch - auch dann wenn es den Kindern evtl. peinlich ist. Wichtig fand ich vor allem den Gedanken das Kinder so reagieren wie wir als Eltern uns im Innern fühlen. Für ein ungezwungenes Gespräch muss ich mich zuerst selbst reflektieren und auch dafür bietet Veronika Schmidt Fragen, Gedanken und Anregungen. Weiter zeigt sie auf wie wichtig es ist Grenzen in der Erziehung zu setzen es aber auch aushalten zu können wenn die Kinder sich lösen und selbst Entscheidungen treffen werden. Damit wir dann unsere Kinder ins Erwachsenenleben, in ihre Ehen und Partnerschaften hinein begleiten können damit sie ihre Sexualität als Gottesgeschenk genießen können. Ich habe dieses Buch gerne gelesen und einiges daraus für mich entnehmen können, bis auf die zwei Punkte, die ich schon angesprochen habe, hat es mir gut gefallen. Mein Buch ist nun mit farbigen Post its markiert und ich werde es sicher noch einige Male zur Hand nehmen.

mit Kindern über Sexualität reden

annislesewelt aus Wülfrath am 22.09.2022
Bewertungsnummer: 1791371
Bewertet: Buch (Kunststoff-Einband)

Anders als erwartet, aber reich an Wissen. Als ich dieses Buch das erste Mal gesehen habe dachte ich es wäre ein Buch das man MIT den Kindern durchgeht, aber es ist ein Leitfaden für die Eltern um mit ihren Kindern ins Gespräch zu kommen, um zu wissen was man wie weitergeben und vermitteln kann. Viele Informationen sind wunderbar leicht und gut verständlich in diesem Buch zu finden. "Es braucht keine übertriebene Freizügigkeit, denn Kinder sollen nicht nur aufgeklärt werden, sondern auch natürliche Schamgrenzen erkennen und respektieren lernen." Zitat Seite 33 Dieser Satz hat mich sofort angesprochen und genauso sehe ich es auch - wenn nicht wir mit unsern Kindern reden tun es andere und dann ist die Art und Weise nicht von uns beeinflussbar. Bei so einem kostbaren und wichtigem Thema möchte ich aber gerne eine christliche Grundlage schaffen bevor andere Einflüsse und Gedanken auf die Kinder zukommen. Doch ich fange mal von außen an. Das Cover ist wunderschön, ich finde es gelungen. Die Schriftart die irgendwie Unsicherheit ausstrahlt, flüchtig und schnell hingeschrieben aussieht, und doch so klar und gut definiert ist. Dazu der Junge und das Mädchen die fragend um sich schauen und ein Paar das sich liebevoll umarmt. Die Farbe ist toll, nicht aufdringlich sondern angenehm - so das man dieses Buch auch gerne mal liegenlässt. Jedes Kapitel beginnt mit einer Illustration und einige der wichtigen Aussagen sind in einem farbigen Kreis am Seitenrand hervorgehoben. Ich mag das, weil es den Blick auf sich zieht und man sich schneller im Buch zurecht findet wenn man etwas nachschlagen möchte. Der Text ist einfach gehalten aber mit unglaublich viel Wissen, Fakten, Gedanken, Anregungen und Fragen. Veronika Schmidt spricht die Wichtigkeit der Aufklärung über die Sexualentwicklung der Kinder und Jugendlicher an (welches Stadium ist in welchem Alter erreicht und wie ist das zu betrachten), allerdings hat mich das Befürworten von Doktorspielen (wenn auch mit Regeln) sehr gestört. Das war für mich doch unpassend und ich sehe es sehr viel kritischer als die Autorin, ja, gefährlicher. Auch das Thema der Selbststimulation beurteile ich anders. Ich glaube nicht das Kinder alles ausprobieren sollten. Was ich aber gut fand ist das Veronika Schmidt in Gesprächen zu präzisen Bezeichnungen der Geschlechtsteile rät, was ich voll unterstreiche, und zeigt anhand einer Tabelle in welchem Alter welches Thema im Gespräch dran ist. Sie geht dann weiter auf die Komponenten und Fähigkeiten der Sexualität ein, spricht über die Geschlechter und über die sexuelle Orientierung. Gerade im Genderbereich hätte ich mir aber mehr klare Worte gewünscht, das fand ich etwas schwammig und wenig im Lichte Gottes betrachtet. Es war mehr so nach der herrschenden Weltanschauung und auch unter dem Gebot der Liebe kann man Dinge klarer und direkter benennen. Aber vielleicht habe ich es auch einfach nicht so verstehen können wie es gemeint war. Trotzdem habe ich mit Interesse weitergelesen und vor allem im Bereich der Medien und Social Media gibt es viel zu beachten. Kinder und Jugendliche brauchen Schutzräume und Grenzen die von Eltern aufgestellt werden, sie müssen über Gefahren und Probleme Bescheid wissen und dafür müssen wir über Pornografie, Loverboys und Nacktfotos sprechen. Offen und ehrlich, im intensiven Austausch - auch dann wenn es den Kindern evtl. peinlich ist. Wichtig fand ich vor allem den Gedanken das Kinder so reagieren wie wir als Eltern uns im Innern fühlen. Für ein ungezwungenes Gespräch muss ich mich zuerst selbst reflektieren und auch dafür bietet Veronika Schmidt Fragen, Gedanken und Anregungen. Weiter zeigt sie auf wie wichtig es ist Grenzen in der Erziehung zu setzen es aber auch aushalten zu können wenn die Kinder sich lösen und selbst Entscheidungen treffen werden. Damit wir dann unsere Kinder ins Erwachsenenleben, in ihre Ehen und Partnerschaften hinein begleiten können damit sie ihre Sexualität als Gottesgeschenk genießen können. Ich habe dieses Buch gerne gelesen und einiges daraus für mich entnehmen können, bis auf die zwei Punkte, die ich schon angesprochen habe, hat es mir gut gefallen. Mein Buch ist nun mit farbigen Post its markiert und ich werde es sicher noch einige Male zur Hand nehmen.

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Aufgeklärt

von Veronika Schmidt

4.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Aufgeklärt