Aramäisch

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

1. Ein unsichtbares Weltreich

Aramäisch und seine Quellen

Raum und Zeit

Sprecher und Schreiber

2. Die Wiege der aramäischen Schrift (9.–8. Jahrhundert)

Eine neue Schrift für eine neue Welt

Vom Alphabet zur Schriftkultur

Der Beginn literarischer Aktivität

3. Assyrien und Babylonien: Alphabetschreiber erobern die Welt (7.–6. Jahrhundert)

Die Entstehung einer assyrisch-aramäischen Verwaltungskultur

Unsichtbares Wachstum in babylonischer Zeit

Weisheit und höhere Bildung: Das Ideal des aramäischen Schreibers

4. Das Perserreich: Die Herrschaft des Buchstabens (5.–4. Jahrhundert)

Reichsaramäisch als Lingua franca

Korrespondenz mit imperialer Signatur

Das Selbstbewusstsein der achämenidischen Beamten


5. Israel: Vom Buchhalter zum Seher (4. Jahrhundert v. Chr.–1. Jahrhundert n. Chr.)


Schriftgelehrsamkeit in der Perserzeit: Das Buch Esra-Nehemia

Weltweisheit in hellenistischer Zeit: Erleuchtung im aramäischen Danielbuch

Aramäische Texte aus Qumran, hellenistische Wissenschaft und die Sprache Jesu

6. Syrien und Mesopotamien: Staatsdiener als Träger der Tradition (3. Jahrhundert v. Chr.–3. Jahrhundert n. Chr.)

Das intellektuelle Leben in Palmyra

Die Ursprünge der syrisch-christlichen Literatur in Edessa

Ostmesopotamien: Hatra, Stadt der Bürokraten

7. Das Schrifttum als geistiger Raum der Religionen (ab 4. Jahrhundert n. Chr.)

Hocharamäisch im syrischen Christentum

Aramäisch als zweite heilige Sprache im Judentum

Das Geheimwissen der Mandäer

8. Von der aramäischen zur arabischen Weltsprache (1. Jahrtausend v. Chr.–2. Jahrtausend n. Chr.)

Die Nabatäer: Nordarabiens Brücke in die aramäische Sprachwelt

Die nabatäischen Ursprünge der arabischen Schriftsprache

Aramäisch und Arabisch in der islamischen Welt

9. Alte Sprache, neues Leben

Das Biotop der Dialekte

Neubeginn aus der Tradition

Coda: Anatomie einer Weltsprache

Anhang

Zeittafel der relevantesten politischen Ereignisse

Zeittafeln zur Geschichte des Aramäischen

Anmerkungen

Literatur

Bildnachweis

Register

Aramäisch

Weltsprache des Altertums

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr.46.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Aramäisch

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 46.90
eBook

eBook

ab Fr. 27.00

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

45104

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

16.02.2023

Verlag

C.H.Beck

Seitenzahl

480

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

45104

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

16.02.2023

Verlag

C.H.Beck

Seitenzahl

480

Maße (L/B/H)

22.3/14.9/3.8 cm

Gewicht

776 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-406-79348-6

Weitere Bände von Historische Bibliothek der Gerda Henkel Stiftung

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Aramäisch
  • Vorwort

    1. Ein unsichtbares Weltreich

    Aramäisch und seine Quellen

    Raum und Zeit

    Sprecher und Schreiber

    2. Die Wiege der aramäischen Schrift (9.–8. Jahrhundert)

    Eine neue Schrift für eine neue Welt

    Vom Alphabet zur Schriftkultur

    Der Beginn literarischer Aktivität

    3. Assyrien und Babylonien: Alphabetschreiber erobern die Welt (7.–6. Jahrhundert)

    Die Entstehung einer assyrisch-aramäischen Verwaltungskultur

    Unsichtbares Wachstum in babylonischer Zeit

    Weisheit und höhere Bildung: Das Ideal des aramäischen Schreibers

    4. Das Perserreich: Die Herrschaft des Buchstabens (5.–4. Jahrhundert)

    Reichsaramäisch als Lingua franca

    Korrespondenz mit imperialer Signatur

    Das Selbstbewusstsein der achämenidischen Beamten


    5. Israel: Vom Buchhalter zum Seher (4. Jahrhundert v. Chr.–1. Jahrhundert n. Chr.)


    Schriftgelehrsamkeit in der Perserzeit: Das Buch Esra-Nehemia

    Weltweisheit in hellenistischer Zeit: Erleuchtung im aramäischen Danielbuch

    Aramäische Texte aus Qumran, hellenistische Wissenschaft und die Sprache Jesu

    6. Syrien und Mesopotamien: Staatsdiener als Träger der Tradition (3. Jahrhundert v. Chr.–3. Jahrhundert n. Chr.)

    Das intellektuelle Leben in Palmyra

    Die Ursprünge der syrisch-christlichen Literatur in Edessa

    Ostmesopotamien: Hatra, Stadt der Bürokraten

    7. Das Schrifttum als geistiger Raum der Religionen (ab 4. Jahrhundert n. Chr.)

    Hocharamäisch im syrischen Christentum

    Aramäisch als zweite heilige Sprache im Judentum

    Das Geheimwissen der Mandäer

    8. Von der aramäischen zur arabischen Weltsprache (1. Jahrtausend v. Chr.–2. Jahrtausend n. Chr.)

    Die Nabatäer: Nordarabiens Brücke in die aramäische Sprachwelt

    Die nabatäischen Ursprünge der arabischen Schriftsprache

    Aramäisch und Arabisch in der islamischen Welt

    9. Alte Sprache, neues Leben

    Das Biotop der Dialekte

    Neubeginn aus der Tradition

    Coda: Anatomie einer Weltsprache

    Anhang

    Zeittafel der relevantesten politischen Ereignisse

    Zeittafeln zur Geschichte des Aramäischen

    Anmerkungen

    Literatur

    Bildnachweis

    Register