Warenkorb
 

Der Fall Collini

Roman

Was treibt einen Menschen, der sich ein Leben lang nichts hat zuschulden kommen lassen, zu einem Mord?

Vierunddreissig Jahre hat Fabrizio Collini als Werkzeugmacher bei Mercedes gearbeitet. Unauffällig und unbescholten. Und dann tötet er in einem Berliner Luxushotel einen alten Mann. Grundlos, wie es aussieht. Ein Albtraum für den jungen Anwalt Caspar Leinen, der die Pflichtverteidigung übernimmt: Das Opfer, ein hoch angesehener deutscher Industrieller, ist der Grossvater seines besten Freundes. Schlimmer noch, Fabrizio Collini schweigt beharrlich zu seinem Motiv. Leinen beginnt zu recherchieren und stösst auf eine Spur, die ihn mitten hineinführt in ein erschreckendes Kapitel deutscher Justizgeschichte.

Portrait
Der Spiegel nannte Ferdinand von Schirach einen »grossartigen Erzähler«, die New York Times einen »aussergewöhnlichen Stilisten«, der Independent verglich ihn mit Kafka und Kleist, der Daily Telegraph schrieb, er sei »eine der markantesten Stimmen der europäischen Literatur«. Die Erzählungsbände »Verbrechen« und »Schuld« und die Romane »Der Fall Collini« und »Tabu« wurden zu millionenfach verkauften internationalen Bestsellern. Sie erschienen in mehr als vierzig Ländern. Sein Theaterstück »Terror« zählt zu den weltweit erfolgreichsten Dramen unserer Zeit. Ferdinand von Schirach wurde vielfach mit Literaturpreisen ausgezeichnet. Er lebt in Berlin. Zuletzt erschienen von ihm die Spiegel-Bestseller »Die Herzlichkeit der Vernunft«, ein Band mit Gesprächen mit Alexander Kluge, die Erzählungen »Strafe« sowie sein persönlichstes Buch »Kaffee und Zigaretten«.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 208
Erscheinungsdatum 13.02.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-71499-5
Verlag btb
Maße (L/B/H) 19,1/12,7/2 cm
Gewicht 241 g
Abbildungen 1 schwarzweisse Abbildungen
Verkaufsrang 666
Buch (Klappenbroschur)
Buch (Klappenbroschur)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen, Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
9
2
2
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 14.04.2019
Bewertet: anderes Format

Ein kurzer, in klarer Sprache verfasster Roman, über Schuld in moralischem und juristischem Sinne. Alles andere als schlecht, aber nicht herausragend, wirkt aber trotzdem nach!

Überzeugender Justizroman
von einer Kundin/einem Kunden am 22.03.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

‚Der Fall Collini‘ geht unter die Haut. Warum erschießt ein unauffälliger, unbescholtener Mann eines Tages einen alten Mann, einen dem er doch offensichtlich viel zu verdanken hatte? Oder sah die Realität ganz anders aus? Die Beweggründe werden hier nach und nach aufgedeckt. Ferdinand von Schirach, selbst Strafverteidiger, weiß wovon... ‚Der Fall Collini‘ geht unter die Haut. Warum erschießt ein unauffälliger, unbescholtener Mann eines Tages einen alten Mann, einen dem er doch offensichtlich viel zu verdanken hatte? Oder sah die Realität ganz anders aus? Die Beweggründe werden hier nach und nach aufgedeckt. Ferdinand von Schirach, selbst Strafverteidiger, weiß wovon er schreibt und er schafft es uns zu fesseln. Eindrucksvoll beschreibt er wie plötzlich der Schalter im Menschen umgelegt wird und man zum Mörder wird. Schirach bleibt seinem Motto treu und ergreift nicht Partei, sondern überlässt es den Leser*innen eigene Entscheidungen über Recht und Unrecht zu treffen. Das Ende wartet auf einen großen Knall. Sprachlich wie stets sachlich, präzise, analytisch. Für mich eines seiner besten Bücher. Auch die Verfilmung ist ausdrucksstark.

von einer Kundin/einem Kunden am 18.03.2019
Bewertet: anderes Format

Recht und Gerechtigkeit, Schuld und Sühne sind auch hier wieder großes Thema bei von Schirach. Das Motiv für die Tat ist Genre-Kennern bald klar, es geht mehr um die Konsequenzen.