Meine Filiale

It Only Happens in the Movies

Holly Bourne

(3)
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Fr. 19.90
Fr. 19.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 19.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

Fr. 21.90

Accordion öffnen

Beschreibung

A stunning new novel from the acclaimed author of the bestselling "Spinster Club" series. A funny and poignant story tackling love without kissing in the snow or racing to the airports, instead it features pain, confusion, hope, wonder and a ban on cheesy cliches. Oh, and zombies...

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Altersempfehlung 14 - 17 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 01.10.2017
Sprache Englisch
ISBN 978-1-4749-2132-9
Verlag Usborne Publishing
Maße (L/B/H) 19.8/12.8/3 cm
Gewicht 342 g
Verkaufsrang 14389

Buchhändler-Empfehlungen

Fazit: Ich hasse es! Ok.. Ich liebe es! Lest es!

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler, Buchhandlung Basel

Inhalt Audrey hat seit Milo(dem Arsch!) und der Scheidung ihrer Eltern(Bo ey dieser Vater!) mit Romantik abgeschlossen. Um sich abzulenken fängt sie an im Kino zu arbeiten, cool. Dort trifft sie dann auf den möchtegern-Filmemacher und Super-Playboy Harry. Der Beginn einer romantischen Lovestory… oder wie war das nochmals im echten Leben? Persönliche Meinung Diese Rezension wird in eine Spoilerfreie Rezension und eine voller Spoiler unterteilt, einfach weil ich meinen Gefühlen freien Lauf lassen muss. Okay. Also zuerst die Spoilerfreie. Keine Angst, ich markiere, ab wann es Spoiler enthält! =) «I smiled back at Ma because smiling is somethimes the only way stop yorself crying.» Spoilerfreie Rezension Fiona hat nicht aufgegeben das Buch zu empfehlen. Schlussendlich habe ich, auch wegen dem gelben Cover, nachgegeben. Gott sei Dank! Das Buch war alles was ich mir von einem Jugendbuch ohne Fantasy wünsche! Es war super witzig, charmant, süss, romantisch, manchmal peinlich, ehrlich, traurig, deprimierend, wütend machend und einfach ECHT! Es lässt sich super leicht und füssig lesen und eigent sich auch gut für englisch-Anfänger. Ich habe gelacht, ich habe sogar geweint! Ich habe geliebt und gehasst und ja, ich hatte sogar einen Moment in dem mir das Herz in die Hose gerutscht ist! Ein paar Sekunden lang sass ich da und dachte: OMG… nein!.. nein, nein, nein, nein Bitte nicht! «I’m sexually defunct. I should just have sex with myself, like potatoes do.» Die Charaktere waren einfach toll. Es gab Nerdige, schräge, normale, langweilige, doofe, hassbare, so wie halt im echten Leben. Audrey war 100% authentisch und man fühlt mit ihr, ist ihr sehr verbunden. Ich mochte sie sehr gerne als Protagonistin. Mit Harry hatte ich so meine Zweifel. Er ist einfach das totale Klischee. Er ist ein Bad Boy, nimmt Drogen, raucht, hat Frauengeschichten... aber trotzdem schafft es Holly Bourne, dass man all das vergisst, wenn er gerade mal wieder eine total süsse Aktion macht! Hut ab dafür!! Aber auch Nebencharaktere wie LouLou, Leroy und Ma sind total toll dargestellt und ausgearbeitet. Fand zumidnest ich. Das Einzige was ich mir noch gewünscht hätte, wäre ein Epilog gewesen. «“Thank you. And, the real question is, why not zombies, Audrey? If you’re going to do anything, you need to ask yourself- would this situation benefit from adding zombies? The answer is almost always `yes`.“» Ab jetzt SPOILER! Mit Spoiler-Quote!! SPOILER Oh mein Gott!!! Das Ende! Ich hasse es!!!!!!!!!!!! Was soll das? Ich meine, okay, man hat es ja geahnt.. eigentlich hat man von Anfang an davon ausgehen können. Aber BITTE?! Nein!!! =( Das will ich nicht! ich hass es! Buhuhuhuh! Es war perfekt! Ich hasse es! Das Buch war so: Schau mal wie toll ich bin, lalalalala.. key, bye. Und als Leser sitzt man da:…. Was? Hä? Ende?.... =( =( =( «“I didn’t think… I hoped… we still had a few more scenes." „We do,“ I said. „We have so many scenes left. Just not with each other.“» Ich hatte von Anfang an erwartet, dass das mit Rosie passiert. Es war SO Klar! SO! Aber ich habe Harry vertraut… Und Audreys Entscheidung war RICHTIG! Sie ist richtig und ich hasse sie *lach* Harry ist so ein Drogenkopf. Das hat mich von Anfang an gestört… Und boh ey Milo!!!!! Wie oben schon gesagt, hört die Story ein bisschen mittendrin auf. Also nicht wirklich, aber mir fehlt halt einfach ein kleiner Epilog. Wie es so ein bisschen weiterging. Mh..=( Wie lange werde ich wohl darüber nachdenken?.. Tage? Wochen?.. Monate? SPOILER ENDE! Fazit: Ich hasse es! Ok.. Ich liebe es! Lest es!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Sind Filmklischees etwa doch wahr?
von Josia Jourdan aus Muttenz am 03.06.2020

Audrey hat keine Lust mehr auf die Liebe. Ihr Ex-Freund hat sie betrogen, die Ehe ihrer Eltern zerbrochen & Liebesfilme lügen sowieso. So beschliesst Audrey eine Arbeit zu schreiben, über all das, was nur in Filmen passiert & nichts mit dem realen Leben zu tun hat. Doch dann lernt sie Harry kennen, den Jungen, der mit ihr im Kin... Audrey hat keine Lust mehr auf die Liebe. Ihr Ex-Freund hat sie betrogen, die Ehe ihrer Eltern zerbrochen & Liebesfilme lügen sowieso. So beschliesst Audrey eine Arbeit zu schreiben, über all das, was nur in Filmen passiert & nichts mit dem realen Leben zu tun hat. Doch dann lernt sie Harry kennen, den Jungen, der mit ihr im Kino arbeitet & plötzlich findet sie sich selbst in einer klischeehaften Liebesgeschichte wieder. Doch ist er besser als die anderen? Sind die Filmklischees doch wahr? Die Idee der Geschichte hat mir schon mal super gefallen. Extrem humorvoll gibt es zu Beginn der Kapitel jeweils einen Ausschnitt aus Audrey Arbeit über Filmklischees & bei wirklich jedem habe ich nur mit dem Kopf nicken können. In dem jeweiligen Kapitel spielt dieses Klischee dann auch jeweils eine Rolle & es macht Spass zu verfolgen, wie Audrey sich selbst zu fragen beginnt, ob in den Klischees nicht doch eine Spur Wahrheit liegt. Das Buch wird mit der Zeit ganz schön kitschig & es hat mir zwar ganz gut gefallen, aber ich habe mir mehr erhofft. Und das habe ich dann auch bekommen! Das Buch wird immer besser gegen Ende & zwar wirklich richtig gut. Das Buch behandelt viel mehr als nur die Problematik von Klischees. So spielen toxische Beziehungen, psychische Probleme & das erste Mal ebenfalls eine wichtige Rolle. Die Autorin spricht diese Themen genauso an, wie ein Jugendlicher sie eben empfindet und ich habe mich in vielen Momenten mit den einzelnen Charakteren identifizieren können. Holly Bourne schreibt extrem schön, das Englisch ist leicht verständlich & ich habe irgendwann vergessen, dass ich ein Buch in einer anderen Sprache lese. Fazit Ihr habt genug von den immergleichen Filmklischees? Dann solltet ihr diese humorvolle Geschichte nicht verpassen. Holly Bourne hat ein Jugendbuch geschrieben, welches viele unterschiedliche wichtige Themen behandelt & aufzeigt, dass Beziehungen auch mal zerbrechen, das Vertrauen missbraucht wird & eben nicht alles immer so läuft, wie man es sich wünscht. Das Buch hat ernstere Phasen, genauso wie sehr kitschige & am Ende begeistert das Buch dann mit einem Twist, denn ich nicht erwartet hätte & der das Buch für mich zu einem kleinen Highlight macht. Ich vergeb 5 von 5 Sterne für dieses Buch & bin froh, dass ich der Autorin noch einmal eine Chance gegeben habe.

It only happens in the movies
von Klopfer in Bookland am 19.10.2018

Ich bin kein Mensch für Typische klischeehaften Liebesfilme oder auch Bücher. Umso erfreulicher das es hier eine Protagonistin gibt, die sich ausdrücklich dagegen verschworen hat und nichts davon hält. Sie glaubt nicht daran, dass all diese Dinge, die in Liebesfilmen vorkommen, überhaupt in der Wirklichkeit passieren können. All... Ich bin kein Mensch für Typische klischeehaften Liebesfilme oder auch Bücher. Umso erfreulicher das es hier eine Protagonistin gibt, die sich ausdrücklich dagegen verschworen hat und nichts davon hält. Sie glaubt nicht daran, dass all diese Dinge, die in Liebesfilmen vorkommen, überhaupt in der Wirklichkeit passieren können. Alleine der Punkt, dass Audrey nicht an so einen Schwachsinn glaubt, machte sie für mich super sympathisch. Harry dagegen war ein Klischeehafter Junger aus einem typischen Buch. Er war der Bad Boy. Er nimmt Drogen, raucht, hat Frauengeschichten und Audrey wollte sich am Anfang fern von ihm halten. Hier mag man nun die Augen verdrehen, doch so ganz passt das Klischee wieder auch nicht auf ihn. Harry und Audrey sind süß zusammen und die Fehler die Beiden machen sind realistisch! Deren Beziehung fühlte sich richtig Real an. Zwischen beiden entstehen Missverständnisse, die nicht weit hergeholt sind und klar zu erkennen sind. Ab und an tauchen Klischees in der Beziehung auf, die wieder zerstört wurden. Sie wurden nie richtig erfühlt und es entstand immer etwas anderes draus. Beide haben ihre eigenen Probleme die sie herumschleppen und beide versuchen an ihren Problemen zu arbeiten. Die Beziehung ist ganz und gar nicht Perfekt und das ist wohl keine Liebesbeziehung im echten Leben. Jeder hat seine eigenen kleinen Probleme und auch die Beiden haben ihre Probleme. Interessant ist es auch noch so viel über Filme zu erfahren. Audrey schauspielert gerne und Harry dreht gerne Filme. Wir erleben die Entstehung eines Filmes und wie die Arbeit in einem Kino ist. Die Hintergründe und die wirkliche Arbeit in den Berufen wird verdeutlicht und ich hatte während des Buches so oft Lust gehabt Popcorn zu essen. (Und während ich diese Rezension schreibe, bekomme ich wieder Lust auf Popcorn. Verdammt!) Dieses Ende war unglaublich! Es war etwas was ich mir gewünscht habe. Das Ende war in meinen Augen Perfekt. Es ist anders als in anderen Romanen und ich habe richtig mitgefiebert. Das Buch ist so gut gelungen. Ich konnte und wollte es nicht weglegen, doch ab und an musste ich es tun. Meine Augen haben immer wieder darauf geschielt. Die Geschichte war so unglaublich gut gelungen, dass sie mich in den Bann gezogen hat. Die Geschichte überzeugte nicht nur mit dem Aufbau, der real dargestellten Beziehung, sondern auch mit der Spannung, den Gefühlen und vor allem und ich erwähne es immer wieder gerne, wie Realitätsnah diese Geschichte ist. Wenn ihr keine Lust mehr habt, auf klischeehafte Liebesromane habt, lest dieses Buch!

  • Artikelbild-0