Fast genial

Roman

detebe Band 24198

Benedict Wells

(44)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 18.90
Fr. 18.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 18.90

Accordion öffnen
  • Fast genial

    Diogenes

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 18.90

    Diogenes

gebundene Ausgabe

Fr. 18.90

Accordion öffnen
  • Fast genial

    Diogenes

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 18.90

    Diogenes

eBook (ePUB)

Fr. 13.00

Accordion öffnen

Beschreibung

»Ich hab das Gefühl, ich muss meinen Vater nur einmal anschauen, nur einmal kurz mit ihm sprechen, und schon wird sich mein ganzes Leben verändern.«
Die unglaubliche, aber wahre Geschichte über einen mittellosen Jungen aus dem Trailerpark, der eines Tages erfährt, dass sein ihm unbekannter Vater ein Genie ist. Gemeinsam mit seinen Freunden macht er sich in einem alten Chevy auf die Suche nach ihm. Eine Reise quer durch die USA – das Abenteuer seines Lebens.

Produktdetails

Verkaufsrang 1203
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 23.04.2013
Verlag Diogenes
Seitenzahl 336
Maße 18.1/11.6/2.6 cm
Gewicht 286 g
Auflage 14. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-24198-3

Weitere Bände von detebe

Kundenbewertungen

Durchschnitt
44 Bewertungen
Übersicht
34
8
2
0
0

Wells ist nicht fast genial - sondern absolut genial
von einer Kundin/einem Kunden am 19.05.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich bin diesem Autor samt Herz und Verstand verfallen. Die Sprache seiner Bücher ist so roh und direkt, dass ich mich nicht mehr davon loslösen kann und will. Wie auch in vielen anderen seiner Bücher fühlt man die Orientierungslosigkeit der Charaktere, kombiniert mit diesem kleinen Hoffnungsschimmer am Horizont, dass das Leben ... Ich bin diesem Autor samt Herz und Verstand verfallen. Die Sprache seiner Bücher ist so roh und direkt, dass ich mich nicht mehr davon loslösen kann und will. Wie auch in vielen anderen seiner Bücher fühlt man die Orientierungslosigkeit der Charaktere, kombiniert mit diesem kleinen Hoffnungsschimmer am Horizont, dass das Leben doch nicht so mies ist wie es meist scheint. Das es im Kern doch unsere selbstgewählte Familie ist, die uns ausmacht und nicht die, in die wir hineingeboren wurden. Wells ist eine Persönlichkeit, die ich nur zu gerne einmal persönlich treffen wollen würde und ich bin mir sicher, mit einer Tonne voll Inspiration aus einem Gespräch herausgehen zu können.

Maja Goldinger
von einer Kundin/einem Kunden aus Frauenfeld am 08.05.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Insgesamt ein bemerkenswertes schriftstellerisch hochstehendes Buch, das vor allem jüngeren Menschen sehr zu empfehlen ist zu lesen.

wer bin ich ?
von einer Kundin/einem Kunden am 01.04.2021

Wieder einmal hat Francis seine Mutter in der Psychiatrie abliefern müssen - dieses Mal allerdings will sie sich tatsächlich umbringen und in einem Abschiedsbrief erfährt der Siebzehnjährige endlich von ihr, wer sein Vater ist.Oder viel mehr sein könnte, denn seine Mum war damals Teil eines Experimentes mit eingefrorenen Spermie... Wieder einmal hat Francis seine Mutter in der Psychiatrie abliefern müssen - dieses Mal allerdings will sie sich tatsächlich umbringen und in einem Abschiedsbrief erfährt der Siebzehnjährige endlich von ihr, wer sein Vater ist.Oder viel mehr sein könnte, denn seine Mum war damals Teil eines Experimentes mit eingefrorenen Spermien von Nobelpreisträgern und anderen Genies und sie hatte immer gehofft, auch ihr Francis würde etwas ganz Besonderes. Dieses neue Wissen wird der Startschuss für einen Roadtrip des Teenagers, der sich selber mittlerweile für einen Loser hält und hofft, durch die Auffindung/Begegnung mit seinem Erzeuger das Ruder seines zukünftigen Lebens herumreissen zu können. Mit von der Partie sind Francis`bester Nerd-Freund Grover (und dessen Auto!) sowie Anne-May, suizidgefährdet und wunderschön, in die sich Francis bei den Besuchen seiner Mum verknallt hat und die mit ihm aus der Klinik flüchtet... Eine Story über das Erwachsenwerden(müssen) mit witzigen und melancholischen Momenten und einem Ende, das mich persönlich genervt hat - Teenager+Twens könnten das anders sehen.....


  • artikelbild-0