Ökonomisches Vertrauen und antisemitische Gewalt
Band 42
Hamburger Beiträge zur Geschichte der deutschen Juden Band 42

Ökonomisches Vertrauen und antisemitische Gewalt

Jüdische Viehhändler in Mittelfranken 1919-1939

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr.47.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Ökonomisches Vertrauen und antisemitische Gewalt

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 47.90
eBook

eBook

ab Fr. 30.00

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

30.06.2014

Verlag

Wallstein Verlag

Seitenzahl

368

Beschreibung

Rezension

»ein überzeugender Beleg dafür, wie fruchtbar und aussagekräftig regionalgeschichtliche Studien sein können«
(Ulrich Wyrwa, Historische Zeitschrift, 302/1)
»ein lesenswerter und anregender Beitrag«
»ein theoretisch inspirierender und empirisch ehrgeiziger Beitrag zur Erforschung von Entwicklungspfaden aus globalgeschichtlicher Perspektive.«
(Clemens Six, Neue Politische Literatur, Jg. 60 2015)
»as a whole Fischer's study constitutes an important contribution not only to Jewish history in the interwar period«
(Stephanie Schlesier, German History, 20.05.2016)
»illuminating.«
(Moshe Zimmermann, American Historical Review, Dezember 2017)

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

30.06.2014

Verlag

Wallstein Verlag

Seitenzahl

368

Maße (L/B/H)

22.8/14.8/3 cm

Gewicht

628 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8353-1239-5

Weitere Bände von Hamburger Beiträge zur Geschichte der deutschen Juden

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Ökonomisches Vertrauen und antisemitische Gewalt