Katharina von Aragón
Band 1

Katharina von Aragón

Die wahre Königin

eBook

Fr. 12.00

inkl. gesetzl. MwSt.

Katharina von Aragón

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 21.90
eBook

eBook

ab Fr. 12.00

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

45312

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Nein

Erscheinungsdatum

13.07.2020

Verlag

Ullstein Verlag

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Nein

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

45312

Erscheinungsdatum

13.07.2020

Verlag

Ullstein Verlag

Seitenzahl

896 (Printausgabe)

Dateigröße

3936 KB

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

Six Tudor Queens: Katherine of Aragon, The True Queen

Übersetzt von

Edigna Hackelsberger

Sprache

Deutsch

EAN

9783843722742

Weitere Bände von Die Tudor-Königinnen

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.8

8 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

TOP Katharina von Aragon

Susann Rubow aus Mönchengladbach am 16.09.2020

Bewertungsnummer: 1377873

Bewertet: eBook (ePUB)

War wie mit jedem anderen Buch der Tudor-Ära = in 3 Tagen ausgelesen, alles andere liegengelassen. Was für ein Lebenslauf. Als 15jähriges Kind in ein fremdes Land verschifft, heiratet einen bereits todkranken Prinzen, den sie noch nie gesehen hat, lebt nach seinem Tod 7 Jahre lang wg. Mitgiftsquerelen als Quasi-Geisel des Schwiegervaters, wird dann an den zweitältesten Sohn verlobt, der fast 6 Jahre jünger ist, was sich später noch als verhängnisvoll herausstellen wird. Der Tod nimmt ihr ein halbes Dutzend Kinder, übrig bleibt nur Prinzessin Mary, die man später Bloody Mary nennen wird, sie wird betrogen von a bis z und illegitime Kinder ihr vor die Nase gesetzt. Alles nimmt sie als angebliche Gottesprüfung hin, mit jedem Schicksalschlag wird ihr Glaube nur noch stärker. Als sie keine Kinder mehr bekommen kann, wendet sich Heinrich VIII Anne Boleyn zu und krempelt, da Katharina die Auflösung und Ungültigkeit ihrer Ehe nicht akzeptiert, das gesamte Land um. Wer die neue Königin nicht akzeptiert, wird eingekerkert, später der Kopf abgeschlagen. Dies passiert auch ehemals guten Freunden, Kirchenleuten und Beamten des Königs. Als auch der Papst sich gegen die neue Ehe wendet, spaltet Heinrich die Kirche Englands vom Katholizismus ab und ernennt sich selbst zum Oberhaupt der Kirche Englands. Katharina schickt er in die Verbannung auf weit entfernte Landsitze und entzieht ihr jeglichen Komfort, Kommunikation und auch den Kontakt zu ihrer Tochter. Sie weicht jedoch nicht von ihrer Überzeugung ab, sie wurde ab dem Kleinkindalter dazu erzogen, Königin von England zu sein, an ihrer Mutter Isabella hat sie auch gesehen, dass eine Frau durchaus eine große Königin werden kann, darum ist ihr der unbedingte Wunsch von Heinrich, dass England von einem Mann regiert werden müsse, niemals einsichtig gewesen. Für sie war ihre Tochter Mary Englands wahre Thronerbin, die Erziehung und das Wissen dafür hat sie von ihrer Mutter und ihrer Erzieherin Margaret Plantagenet verh. Pole zweifellos bekommen. Sie stirbt einsam auf Schloss Kimbolton, ohne ihren sog. Ehemann oder ihre Tochter wiedergesehen zu haben. Über eins muss man sich klar sein: ohne alle diese Vorgänge, die insgesamt 6 Ehefrauen, den Übergang zu einer protestantischen Religionsform und Abkehr vom Papst, wäre Heinrich VIII in der historischen Versenkung verschwunden, kein Mensch würde ihn heute kennen oder wie heute als "Blut- und Fettfleck der englischen Geschichte" wahrnehmen. Liebe Alison Weir, bitte schreiben Sie Ihre Reihe weiter und über die ganze Sechserkette von Ehefrauen. Ich freue mich bereits auf Teil Nr. 2 über Anne Boleyn. Alle Sterne.

TOP Katharina von Aragon

Susann Rubow aus Mönchengladbach am 16.09.2020
Bewertungsnummer: 1377873
Bewertet: eBook (ePUB)

War wie mit jedem anderen Buch der Tudor-Ära = in 3 Tagen ausgelesen, alles andere liegengelassen. Was für ein Lebenslauf. Als 15jähriges Kind in ein fremdes Land verschifft, heiratet einen bereits todkranken Prinzen, den sie noch nie gesehen hat, lebt nach seinem Tod 7 Jahre lang wg. Mitgiftsquerelen als Quasi-Geisel des Schwiegervaters, wird dann an den zweitältesten Sohn verlobt, der fast 6 Jahre jünger ist, was sich später noch als verhängnisvoll herausstellen wird. Der Tod nimmt ihr ein halbes Dutzend Kinder, übrig bleibt nur Prinzessin Mary, die man später Bloody Mary nennen wird, sie wird betrogen von a bis z und illegitime Kinder ihr vor die Nase gesetzt. Alles nimmt sie als angebliche Gottesprüfung hin, mit jedem Schicksalschlag wird ihr Glaube nur noch stärker. Als sie keine Kinder mehr bekommen kann, wendet sich Heinrich VIII Anne Boleyn zu und krempelt, da Katharina die Auflösung und Ungültigkeit ihrer Ehe nicht akzeptiert, das gesamte Land um. Wer die neue Königin nicht akzeptiert, wird eingekerkert, später der Kopf abgeschlagen. Dies passiert auch ehemals guten Freunden, Kirchenleuten und Beamten des Königs. Als auch der Papst sich gegen die neue Ehe wendet, spaltet Heinrich die Kirche Englands vom Katholizismus ab und ernennt sich selbst zum Oberhaupt der Kirche Englands. Katharina schickt er in die Verbannung auf weit entfernte Landsitze und entzieht ihr jeglichen Komfort, Kommunikation und auch den Kontakt zu ihrer Tochter. Sie weicht jedoch nicht von ihrer Überzeugung ab, sie wurde ab dem Kleinkindalter dazu erzogen, Königin von England zu sein, an ihrer Mutter Isabella hat sie auch gesehen, dass eine Frau durchaus eine große Königin werden kann, darum ist ihr der unbedingte Wunsch von Heinrich, dass England von einem Mann regiert werden müsse, niemals einsichtig gewesen. Für sie war ihre Tochter Mary Englands wahre Thronerbin, die Erziehung und das Wissen dafür hat sie von ihrer Mutter und ihrer Erzieherin Margaret Plantagenet verh. Pole zweifellos bekommen. Sie stirbt einsam auf Schloss Kimbolton, ohne ihren sog. Ehemann oder ihre Tochter wiedergesehen zu haben. Über eins muss man sich klar sein: ohne alle diese Vorgänge, die insgesamt 6 Ehefrauen, den Übergang zu einer protestantischen Religionsform und Abkehr vom Papst, wäre Heinrich VIII in der historischen Versenkung verschwunden, kein Mensch würde ihn heute kennen oder wie heute als "Blut- und Fettfleck der englischen Geschichte" wahrnehmen. Liebe Alison Weir, bitte schreiben Sie Ihre Reihe weiter und über die ganze Sechserkette von Ehefrauen. Ich freue mich bereits auf Teil Nr. 2 über Anne Boleyn. Alle Sterne.

Perfekt Mischung aus Fiktion und Historischen Tatsachen

Florentina aus Wien am 24.07.2022

Bewertungsnummer: 1753426

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich glaub ich hab noch nie mit einem Charakter so mit gefühlt wie mit Katharina von Aragon. Diese Frau hat historisch gesehen viele durch machen müssen und wurde nur unfair behandelt. Deswegen hat es mich sehr gefreut das die erste Frau des König Henry des Achte ein eigenes Buch bekommen hat ohne das sie mit den anderen Frauen nach ihr in einen Topf geworfen werden.

Perfekt Mischung aus Fiktion und Historischen Tatsachen

Florentina aus Wien am 24.07.2022
Bewertungsnummer: 1753426
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich glaub ich hab noch nie mit einem Charakter so mit gefühlt wie mit Katharina von Aragon. Diese Frau hat historisch gesehen viele durch machen müssen und wurde nur unfair behandelt. Deswegen hat es mich sehr gefreut das die erste Frau des König Henry des Achte ein eigenes Buch bekommen hat ohne das sie mit den anderen Frauen nach ihr in einen Topf geworfen werden.

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Katharina von Aragón

von Alison Weir

4.8

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Katharina von Aragón