Letzter Jodler

Letzter Jodler

Ein Altaussee-Krimi

Buch (Taschenbuch)

Fr.19.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Letzter Jodler

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 19.90
eBook

eBook

ab Fr. 11.00
Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 11.90
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

04.06.2021

Verlag

Haymon Verlag

Seitenzahl

400

Maße (L/B/H)

19/11.5/3.8 cm

Beschreibung

Rezension

"Nach ,Letzter Stollen' bleibt sich Herbert Dutzler auch im neuen Fall treu: Eher bedächtig, um nicht zu sagen behäbig, leicht ironisch und hintersinnig bietet er bewährte Unterhaltung und reichlich Lokalkolorit." ekz-Informationsdienst, Brunhilde Wichert-Haslett "Erneut hat der Autor aus Schwanenstadt mit seinem Krimi einen Volltreffer gelandet." OÖNachrichten, Herbert Schorn "Das Besondere an den Dutzler-Krimis sind die urigen Figuren. Man fühlt geradezu, wie sich die Jeans beim Lesen automatisch in ein Dirndl verwandelt." Blog "nichtnocheinkrimi", Anke Licht

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

04.06.2021

Verlag

Haymon Verlag

Seitenzahl

400

Maße (L/B/H)

19/11.5/3.8 cm

Gewicht

353 g

Auflage

4. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7099-7915-0

Weitere Bände von Gasperlmaier-Krimis

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

14 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Gspusis, Musik und Mord

Feierabendblogger aus Stockerau am 14.03.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Affären, Pantscherl, Gspusis und mittendrin der Inspektor Gasperlmaier als Strohwitwer. Der Soundtrack dazu ist eine Mischung aus herkömmlicher Volksmusik und der volkstümlichen Musik und in genau diesem Spannungsfeld kommt es zu einem Mord. Gasperlmaier und Fr. Doktor Kohlross nehmen die Ermittlung auf und fördern verschiedene Intrigen, Beziehungen, Neid und Missgunst ans Licht. Sie haben eine Hand voll Verdächtiger, bis Gasperlmaier ein entscheidender Punkt auffällt, der die Ermittlung in die richtige Richtung bringt. Im großen und ganzen kann man sagen, dass der Krimi nichts neues ist, aber man lernt eine andere Seite der Privatperson Gasperlmaier kennen.

Gspusis, Musik und Mord

Feierabendblogger aus Stockerau am 14.03.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Affären, Pantscherl, Gspusis und mittendrin der Inspektor Gasperlmaier als Strohwitwer. Der Soundtrack dazu ist eine Mischung aus herkömmlicher Volksmusik und der volkstümlichen Musik und in genau diesem Spannungsfeld kommt es zu einem Mord. Gasperlmaier und Fr. Doktor Kohlross nehmen die Ermittlung auf und fördern verschiedene Intrigen, Beziehungen, Neid und Missgunst ans Licht. Sie haben eine Hand voll Verdächtiger, bis Gasperlmaier ein entscheidender Punkt auffällt, der die Ermittlung in die richtige Richtung bringt. Im großen und ganzen kann man sagen, dass der Krimi nichts neues ist, aber man lernt eine andere Seite der Privatperson Gasperlmaier kennen.

Spannend und witzig

nellsche am 14.04.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Bei dem Altausseer Inspektor Franz Gasperlmaier will trotz des Pfeifertags keine ausgelassene Stimmung aufkommen, denn seine Frau Christine ist weit weg. Dazu stört noch die Band „Kainischer Hasenjäger“ mit ihren Verstärkern das urige Treiben. Als er schon gehen will, hört er einen Schrei und einer der Hasenjäger liegt tot im Moos. Auf diesen Band 8 der Reihe "Gasperlmaier / Altausee-Krimi" war ich sehr gespannt, denn der Gasperlmaier war mir aus vorherigen Bänden bereits bekannt. Der Schreibstil war gewohnt locker-leicht und flüssig, so dass ich ganz schnell in der Geschichte drin war und das Buch nicht mehr beiseite legen mochte. Besonders gut hat mir wieder der Humor gefallen, der das Ganze perfekt aufgelockert hat. Es gab unendlich viele Szenen, die mich zum Grinsen brachten. Super Unterhaltung. Die Charaktere wurden interessant und individuell beschrieben. Den Gasperlmaier fand ich wieder wahnsinnig sympathisch, gerade weil er so gemütlich und menschlich wirkte. Auch so mancher Versuchung konnte er nicht widerstehen. Der Kriminalfall hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte viel überlegen und mir Gedanken machen, denn durchblicken konnte ich nicht, wer der Täter war. Dadurch war die Spannung durchgängig vorhanden und ich sehr neugierig, wie sich am Ende alles auflöst. Die Ermittlungen haben mir ebenfalls prima gefallen, denn sie wirkte realistisch, weil es auch mal Stillstand gab. Am Ende wurde dann alles schlüssig und nachvollziehbar aufgeklärt. Und auch für den Gasperlmaier gab es eine schöne Aussicht. Ein spannender und humorvoller Krimi, den ich genossen habe. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Spannend und witzig

nellsche am 14.04.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Bei dem Altausseer Inspektor Franz Gasperlmaier will trotz des Pfeifertags keine ausgelassene Stimmung aufkommen, denn seine Frau Christine ist weit weg. Dazu stört noch die Band „Kainischer Hasenjäger“ mit ihren Verstärkern das urige Treiben. Als er schon gehen will, hört er einen Schrei und einer der Hasenjäger liegt tot im Moos. Auf diesen Band 8 der Reihe "Gasperlmaier / Altausee-Krimi" war ich sehr gespannt, denn der Gasperlmaier war mir aus vorherigen Bänden bereits bekannt. Der Schreibstil war gewohnt locker-leicht und flüssig, so dass ich ganz schnell in der Geschichte drin war und das Buch nicht mehr beiseite legen mochte. Besonders gut hat mir wieder der Humor gefallen, der das Ganze perfekt aufgelockert hat. Es gab unendlich viele Szenen, die mich zum Grinsen brachten. Super Unterhaltung. Die Charaktere wurden interessant und individuell beschrieben. Den Gasperlmaier fand ich wieder wahnsinnig sympathisch, gerade weil er so gemütlich und menschlich wirkte. Auch so mancher Versuchung konnte er nicht widerstehen. Der Kriminalfall hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte viel überlegen und mir Gedanken machen, denn durchblicken konnte ich nicht, wer der Täter war. Dadurch war die Spannung durchgängig vorhanden und ich sehr neugierig, wie sich am Ende alles auflöst. Die Ermittlungen haben mir ebenfalls prima gefallen, denn sie wirkte realistisch, weil es auch mal Stillstand gab. Am Ende wurde dann alles schlüssig und nachvollziehbar aufgeklärt. Und auch für den Gasperlmaier gab es eine schöne Aussicht. Ein spannender und humorvoller Krimi, den ich genossen habe. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Unsere Kund*innen meinen

Letzter Jodler

von Herbert Dutzler

4.8

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Letzter Jodler