HD

Herbert Dutzler

Mit dem 10. Gasperlmaier-Krimi nimmt dich Herbert Dutzler endlich wieder mit ins malerische Ausseerland, wo dich alte Bekannte schon erwarten. Franz Gasperlmaier nämlich kann diesmal wirklich etwas Unterstützung gebrauchen: In „Letzter Tropfen“ bringen ihn der ganz normale Familienwahnsinn und eine mörderische Modelcastingshow an seine persönlichen Grenzen. Gut, dass du da bist, um mit ihm zu ermitteln.
Letzter Tropfen von Herbert Dutzler

Jetzt vorbestellen

Letzter Tropfen

Letzter Tropfen

Buch (Taschenbuch)

ab Fr.10.00

Verbotene Pillen und verhängnisvolle Fotos: Gasperlmaier ermittelt am Catwalk
Nicht genug, dass die Dreharbeiten einer bekannten Model-Castingshow mitsamt schriller Modelmama die beschauliche Idylle in Altaussee stören. Jetzt wird auch noch der Set-Fotograf tot im See aufgefunden. Das kommt für Franz Gasperlmaier höchst ungelegen, hat ihn schliesslich das Hochzeitsfieber gepackt. Bevor seine Tochter Katharina ihrer Stefanie das Ja-Wort geben kann, gilt es nun also nicht nur deren etwas eigenwillige Eltern kennenzulernen, sondern auch die Ermittlungen im Dunstkreis der TV-Show aufzunehmen. Was für ein Glück, dass ihm Frau Doktor Kohlross mit ihrem flotten Flitzer zur Seite steht. Schon bald zeigt sich: Die ungeschminkte Wahrheit hinter der Model-Castingshow ist alles andere als schön.

Ein Ermittler, den man sofort nach der letzten Seite vermisst
Professioneller Fettnäpchentreter, heimatverbundener Genuss- und Familienmensch, einer, der oft so lange über die richtigen Worte nachdenkt, dass er keine Gelegenheit mehr hat, sie auszusprechen: Das ist Franz Gasperlmaier. In seinem neuesten Fall hat er kaum einmal Zeit, in Ruhe ein Bier zu trinken: Kinder, Schwiegerkinder und der kleine Enkel machen das Haus so lebendig, wie es schon lange nicht mehr war. Fast freut er sich ein bisschen darauf, wieder mit seiner Christine allein zu sein – auch wenn er die Kinder dann vermissen wird. Wie gut, dass der Nachbar hinterm Gartenzaun immer einen edlen Tropfen und einen guten Rat für den Franz parat hat …

Zwischen malerischer Idylle und Mordschauplatz: eine Reise ins steirische Salzkammergut
Liest man Herbert Dutzlers Altaussee-Krimis, ist man versucht, sofort eine Fahrkarte zu kaufen, sich in den nächsten Zug zu setzen und das schöne Ausseerland selbst zu entdecken, in einer Plätte über den See zu schippern oder den Loser zu besteigen. Mit einer grossen Portion Sympathie für Land und Leute zeichnet Herbert Dutzler seine Heimat – nicht ohne kritische Blicke auf die Schattenseiten des Landlebens und den touristischen Ausverkauf der Region.

Ähnliche Autor*innen

Alles von Herbert Dutzler

mehr