Das Auktionshaus

Der Glanz Londons | Die bewegende Saga um eine junge Frau, die um ihren Traum und ihre große Liebe kämpft

Die Auktionshausserie Band 1

Amelia Martin

(109)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 11.00
Fr. 11.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab Fr. 18.90

Accordion öffnen

eBook

ab Fr. 11.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Vom Elendsviertel in die glamouröse Welt der Auktionshäuser 

Als Sarah Rosewell in den Haushalt von Lady Sudbury aufgenommen wird, ändert sich ihr Leben über Nacht: Sie entkommt der Enge und der Gewalt ihres Elternhauses im Armenviertel Soho, und vor ihr liegt plötzlich eine strahlende Zukunft. Sie wird von ihrer Wohltäterin zu einer Expertin für wertvolle Gegenstände ausgebildet und beginnt, für das prestigeträchtige Auktionshaus Varnham's zu arbeiten. Das ist jedoch vielen ein Dorn im Auge, und Sarah muss sich gegen mächtige Gegenspieler behaupten, die nur darauf warten, dass sie einen Fehler macht. Ihre Vergangenheit kann sie nicht abstreifen, und ihre Zukunft will sie nicht aufs Spiel setzen - auch wenn das bedeutet, dass sie den Mann, dem ihr Herz gehört, nie haben kann. Doch dann bricht der Erste Weltkrieg aus, und die Kriegsjahre verändern alles ...

Produktdetails

Verkaufsrang 3818
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 19.07.2021
Verlag Ullstein Verlag
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Dateigröße 2797 KB
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
EAN 9783843724753

Kundenbewertungen

Durchschnitt
109 Bewertungen
Übersicht
60
34
14
1
0

Solide
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 10.10.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

In das Auktionshaus begleiten wir Sarah, die in ärmlichen Verhältnissen aufwächst und von Lady Sudbury als ihre neue Gesellschafterin ausgewählt wird. Dort lernt sie von ihr vieles über einzigartige und wertvolle Gegenstände, bis es sie selbst in das Auktionshaus Varnhams zieht. Sarah muss sich mit einigen Feinden und einer ... In das Auktionshaus begleiten wir Sarah, die in ärmlichen Verhältnissen aufwächst und von Lady Sudbury als ihre neue Gesellschafterin ausgewählt wird. Dort lernt sie von ihr vieles über einzigartige und wertvolle Gegenstände, bis es sie selbst in das Auktionshaus Varnhams zieht. Sarah muss sich mit einigen Feinden und einer unschicklichen Liebe auseinandersetzten. Doch schon bald bricht der erste Weltkrieg aus. Historische Romane schockieren mich immer wieder aufs Neue. Zu lesen, wie die damaligen Verhältnisse waren, ist jedes Mal aufs Neue für mich erschütternd. So war es auch hier. Sarah hat es nicht leicht und mich hat ihre Geschichte berührt. Es ist spannend mitzuerleben wie sich der Erste Weltkrieg auf die Mitmenschen, insbesondere auf das Leben der Frauen auswirkt. Auch die Thematik rund um das Auktionshaus fand ich spannend zu lesen. Das Buch bietet dazu noch eine gute Portion von Intrigen und Missgunst. Somit handelt es sich bei das Auktionshaus um einen soliden, guten Historienroman. Leider konnte mich die Liebesgeschichte so gar nicht mitreißen. Mir ist nicht schlüssig, warum Sophie gerade ihn will. Ich habe es einfach nicht gefühlt. Da fand ich einen anderen Charakter im Buch deutlich interessanter… Mir fehlte auch das Drama. In Historischen Romanen liebe ich einfach dieses übercharakterisierte Drama, wo man einfach nur mitleidet. Deshalb war die Liebesgeschichte er fade und nicht voller Spannung für mich. Alles in allem ein solider historischer Roman mit einem ganz interessanten Setting: die Auktionshäuser.

Sarahs Aufstieg
von einer Kundin/einem Kunden am 29.09.2021

Das Buch spielt in London und beginnt im Jahr 1910 und erstreckt sich über mehrere Jahre, so dass auch der Erste Weltkrieg noch eine Rolle spielt, wenn auch mehr aus der Ferne. Protagonistin Sarah stammt aus einer armen Familie, der Vater ist ein Alkoholiker, die Mutter arbeitet als Näherin für eine ausbeuterische Chefin und auc... Das Buch spielt in London und beginnt im Jahr 1910 und erstreckt sich über mehrere Jahre, so dass auch der Erste Weltkrieg noch eine Rolle spielt, wenn auch mehr aus der Ferne. Protagonistin Sarah stammt aus einer armen Familie, der Vater ist ein Alkoholiker, die Mutter arbeitet als Näherin für eine ausbeuterische Chefin und auch Sarah arbeitet dort. Doch dann hat sie das Glück von Lady Sudbury "entdeckt" zu werden und diese lädt sie ein, als Gesellschafterin für sie zu arbeiten. So verlässt Sarah ihr Zuhause und ist bei Lady Sudbury zwischen den Angestellten und der Herrschaft, was auch nicht einfach ist. Doch dann macht sie einen beinahe komentenhaften Aufstieg, der für mich nicht überzeugend war. Denn sie lernt innerhalb weniger Jahre perfekt mehrere Fremdsprachen und hat auch noch ein Auge für die Kunst und Kunststile, erkennt Originale. Das war mir zu unglaubwürdig und auch wenn die Welt der Auktionshäuser interessant ist, war mir das Buch dann insgesamt doch zu "holprig" und die Geschichte konnte mich nicht recht überzeugen.

Gelungener Einstiegsroman
von Papierflieger am 26.09.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

In Amelia Martins Buch „Das Auktionshaus- Der Glanz Londons“ geht es um die 17 jährige Sarah Rosewell. Die Protagonistin stammt aus Soho, dem Armenviertel Londons. Sie und ihre Eltern arbeiten hart, um über die Runden zu kommen. Durch ihre Arbeit lernt sie Lady Gwendoline Sudbury kennen. Diese ist von dem aufmerksamen und fleißi... In Amelia Martins Buch „Das Auktionshaus- Der Glanz Londons“ geht es um die 17 jährige Sarah Rosewell. Die Protagonistin stammt aus Soho, dem Armenviertel Londons. Sie und ihre Eltern arbeiten hart, um über die Runden zu kommen. Durch ihre Arbeit lernt sie Lady Gwendoline Sudbury kennen. Diese ist von dem aufmerksamen und fleißigen Mädchen ganz angetan und nimmt sich ihr an. Dadurch ist es Sarah möglich in die gehobene Gesellschaft aufzusteigen und einen Job im berühmten Varnham Auktionshaus zu bekommen. Bald darauf lernt sie ihren Mann kennen - ihre große Liebe. Nur leider scheint Diese zum scheitern verurteilt zu sein. Vorab möchte ich erwähnen, dass das Cover sehr ansprechend und gelungen ist. Es passt sehr gut zur Geschichte. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm. Viele Formulierungen sind der damaligen Zeit (1920) angepasst, das finde ich optimal. Dadurch kann man sich noch besser in die Geschichte träumen. Amelia Martin kann die handelnden Figuren hervorragend darstellen. Meine einzige Kritik ist die Erzählperspektive. Ich persönlich, hätte eine Ich-Perspektive besser gefunden. Dann hätte man sich von Anfang an noch besser in Sarahs Lage hineinversetzen können . Alles in Allem finde ich, dass es ein gelungener Einstiegsroman ist, den man gelesen haben muss. Ich bin jetzt schon auf die Fortsetzung gespannt.


  • artikelbild-0