• Ende in Sicht
  • Ende in Sicht
  • Ende in Sicht
  • Ende in Sicht
  • Ende in Sicht
  • Ende in Sicht
  • Ende in Sicht

Ende in Sicht

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr. 31.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Ende in Sicht

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 22.90
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 31.90
Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 19.90
eBook

eBook

ab Fr. 10.90

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

12.01.2022

Verlag

dtv

Seitenzahl

256

Maße (L/B/H)

21.1/12.9/2.7 cm

Beschreibung

Rezension

Hella war Schlagerstar, Juli ist ein depressiver Teenager. Beide möchten sich umbringen. Wie es Ronja von Rönne gelingt, die beiden Frauen wieder ins Leben zu schubsen, ist rasant und komisch und berührend. ("Die Zeit, Literaturbeilage")
Ronja von Rönne schafft es aus einem Drama eine leicht lesbare Tragikomödie zu machen. Berührend und lesenswert. ("WDR 5, Bücher")
Und entgegen der Schwere des Themas ist ihr Buch gar nicht nur ernst, sondern ein humorvoller popkultureller Road-Trip. ("ARD")
Und sie hat das Talent, selbst die tragischsten Momente ins Komische zu drehen. Das verleiht dem Roman auch eine grosse Kraft. ("RBB")
Gerade ist ihr neuer Roman ›Ende ins Sicht‹ erschienen. Darin verpackt sie das schwierige Thema [Depressionen] in einen humorvollen, pop-kulturellen Road-Trip. ("BR")
Amüsanter und einfühlsamer Roman von Ronja von Rönne. ("NDR Kultur")
Feinfühlig und weise erzählt Ronja von Rönne in ihrem neuen Roman vom Leben mit Depressionen. ("Der Spiegel")
Mit dem Roman ›Ende in Sicht‹ erzählt Ronja von Rönne die berührende Geschichte zweier ungleicher Frauen, die sterben möchten und doch gemeinsam ins Leben zurückfinden. ("Der Standard")
Ronja von Rönnes Umgang mit Sprache ist auf lässige Weise kunstvoll – und immer wieder nimmt sie ein Klischee und dreht ihm eine Nase. ("Die Presse")
Rönne ist als Autorin, Journalistin und Moderatorin geschult darin, Dinge auf den Punkt zu bringen. ("dpa")

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

12.01.2022

Verlag

dtv

Seitenzahl

256

Maße (L/B/H)

21.1/12.9/2.7 cm

Gewicht

375 g

Auflage

4. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-423-28291-8

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.0

132 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

bewegend, aufwühlend, nachdenklich stimmend, authentisch, speziell

Bewertung am 08.08.2022

Bewertungsnummer: 1763606

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich bin richtiggehend in dieses Buch hineingestolpert, ohne davor den Klappentext gelesen zu haben – sprich worum es geht. Hätte ich es auch mit diesem Wissen gelesen? Egal, es hat mich total überrascht und auch irgendwie fasziniert, aber auch aufgewühlt und bewegt. Ob und inwieweit das Buch Verständnis für Gedankengänge und Handlungen von Menschen mit Depression fördert, ist wohl individuell vom Leser/der Leserin abhängig. Jedoch tragen solche Bücher sicher dazu bei, dass mehr darüber gesprochen wird und die Mitmenschen mit dieser Krankheit weniger stigmatisiert werden. Die 15jährige Juli stürzt sich von der Autobahnbrücke und landet vor dem Auto von der 65jährigen Helga. Diese liest sie wortwörtlich zusammen, bringt sie zur Erstversorgung ins Spital und wird dort für deren Oma gehalten. Die Abreise von dort gestaltet sich daher einfach und Juli muss sich weder outen, Grund der Verletzungen, noch ihre Eltern anrufen. Helga erfährt nicht, dass Julis Mutter nicht mehr lebt und sie von Daheim abgehauen ist, ahnt jedoch einiges. Umgekehrt weiss Juli nicht, warum Helga die Fahrt Richtung Schweiz unternimmt und dass sie sehr krank ist. Nur langsam nähern sich die beiden Frauen emotional, jedoch räumlich sind sie im Auto quer durch Deutschland unterwegs. Beide sind gleichwohl fasziniert voneinander, halten sich noch bedeckt über eigene Beweggründe, haben ihre Gedankengänge und erleben nun auf dieser Fahrt viele sonderbare, interessante, spannende, verrückte Situationen. Noch schwierig in Worte zu fassen, was dieses Buch ausmacht. Während des Lesens schwankten bei mir auch Eindrücke von Hoffnung, Befremden, Verständnis – einfach ein Buch, welches ein schwieriges Thema interessant und unterhaltsam näherbringt. Das Buch sticht eindeutig aus dem Frühlingsneuheiten heraus, weil es authentisch, speziell und einfach nicht «08.15» ist – daher sowieso das Prädikat lesenswert! Und mir ist bezüglich der Freundschaft welche sich zwischen den beiden Hauptpersonen langsam entwickelt, der Film «Usfahrt Oerlikon» mit Jörg Schneider und Matthias Gnädinger in den Sinn gekommen – ebenfalls sehr empfehlenswert für einen «anderen» Filmabend.

bewegend, aufwühlend, nachdenklich stimmend, authentisch, speziell

Bewertung am 08.08.2022
Bewertungsnummer: 1763606
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich bin richtiggehend in dieses Buch hineingestolpert, ohne davor den Klappentext gelesen zu haben – sprich worum es geht. Hätte ich es auch mit diesem Wissen gelesen? Egal, es hat mich total überrascht und auch irgendwie fasziniert, aber auch aufgewühlt und bewegt. Ob und inwieweit das Buch Verständnis für Gedankengänge und Handlungen von Menschen mit Depression fördert, ist wohl individuell vom Leser/der Leserin abhängig. Jedoch tragen solche Bücher sicher dazu bei, dass mehr darüber gesprochen wird und die Mitmenschen mit dieser Krankheit weniger stigmatisiert werden. Die 15jährige Juli stürzt sich von der Autobahnbrücke und landet vor dem Auto von der 65jährigen Helga. Diese liest sie wortwörtlich zusammen, bringt sie zur Erstversorgung ins Spital und wird dort für deren Oma gehalten. Die Abreise von dort gestaltet sich daher einfach und Juli muss sich weder outen, Grund der Verletzungen, noch ihre Eltern anrufen. Helga erfährt nicht, dass Julis Mutter nicht mehr lebt und sie von Daheim abgehauen ist, ahnt jedoch einiges. Umgekehrt weiss Juli nicht, warum Helga die Fahrt Richtung Schweiz unternimmt und dass sie sehr krank ist. Nur langsam nähern sich die beiden Frauen emotional, jedoch räumlich sind sie im Auto quer durch Deutschland unterwegs. Beide sind gleichwohl fasziniert voneinander, halten sich noch bedeckt über eigene Beweggründe, haben ihre Gedankengänge und erleben nun auf dieser Fahrt viele sonderbare, interessante, spannende, verrückte Situationen. Noch schwierig in Worte zu fassen, was dieses Buch ausmacht. Während des Lesens schwankten bei mir auch Eindrücke von Hoffnung, Befremden, Verständnis – einfach ein Buch, welches ein schwieriges Thema interessant und unterhaltsam näherbringt. Das Buch sticht eindeutig aus dem Frühlingsneuheiten heraus, weil es authentisch, speziell und einfach nicht «08.15» ist – daher sowieso das Prädikat lesenswert! Und mir ist bezüglich der Freundschaft welche sich zwischen den beiden Hauptpersonen langsam entwickelt, der Film «Usfahrt Oerlikon» mit Jörg Schneider und Matthias Gnädinger in den Sinn gekommen – ebenfalls sehr empfehlenswert für einen «anderen» Filmabend.

Schüleraufsatz

Bewertung am 04.08.2022

Bewertungsnummer: 1760925

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die Sprache des Buchs erinnert an einen Schüleraufsatz und wirkt dadurch leider etwas langweilig. Die Handlung selbst und auch Beziehung der beiden Hauptpersonen sind vorhersehbar, die Geschichte wird linear erzählt was zusätzlich zu einer wenig inspirierenden Lektüre beiträgt.

Schüleraufsatz

Bewertung am 04.08.2022
Bewertungsnummer: 1760925
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die Sprache des Buchs erinnert an einen Schüleraufsatz und wirkt dadurch leider etwas langweilig. Die Handlung selbst und auch Beziehung der beiden Hauptpersonen sind vorhersehbar, die Geschichte wird linear erzählt was zusätzlich zu einer wenig inspirierenden Lektüre beiträgt.

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Ende in Sicht

von Ronja von Rönne

4.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Ende in Sicht
  • Ende in Sicht
  • Ende in Sicht
  • Ende in Sicht
  • Ende in Sicht
  • Ende in Sicht
  • Ende in Sicht