Grace

Paul Lynch

(24)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 41.90
Fr. 41.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 41.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 29.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Eine Irland-Odyssee
Es begann damals 1845. Aber Grace, die einzigartige Heldin des Iren Paul Lynch, ist vollkommene Gegenwart in diesem bildreich-poetischen Roman, der mit ihren Sinnen und Gefühlen die grausame Wirklichkeit der grossen Hungersnot erleben lässt. Grace, vierzehn, wird in Männerkleidern von zu Hause fortgeschickt, um irgendwo Arbeit, irgendwie Nahrung zu finden in einem Land, wo jeder danach sucht. Ihr zur Seite: der jüngere Bruder Colly. Seine muntere Stimme in ihrem Kopf. Und verschiedene andere merkwürdige Begleiter. Wer wird sie sein, wenn sie diese Wanderschaft durchsteht?

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 13.10.2021
Verlag Freies Geistesleben
Seitenzahl 550
Maße 20.4/13.1/4.2 cm
Gewicht 634 g
Auflage 1
Reihe Oktaven. Das kleine feine Imprint für Kunst im Leben und Lebenskunst
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7725-3022-7

Kundenbewertungen

Durchschnitt
24 Bewertungen
Übersicht
10
12
2
0
0

Irland
von einer Kundin/einem Kunden aus Langenhagen am 22.10.2021

Es ist das Jahr 1845, Grace lebt mit ihrer Mutter und den Geschwistern in Irland. Es herrscht Hungersnot und viele Obdachlose irren herum. Eines Morgens wird sie von ihrer Mutter geweckt, in Männerkleidung gesteckt und aus dem Haus gescheucht. Sie ist jetzt alt genug, gerade mal vierzehn, und soll sich jetzt selber um ihren Lebe... Es ist das Jahr 1845, Grace lebt mit ihrer Mutter und den Geschwistern in Irland. Es herrscht Hungersnot und viele Obdachlose irren herum. Eines Morgens wird sie von ihrer Mutter geweckt, in Männerkleidung gesteckt und aus dem Haus gescheucht. Sie ist jetzt alt genug, gerade mal vierzehn, und soll sich jetzt selber um ihren Lebensunterhalt kümmern. Sie versteht zwar ihre Mutter , aber von heute auf morgen ganz allein unterwegs zu sein, das macht ihr Angst. Gott sei Dank ist ihr kleiner Bruder Colly ihr gefolgt und so machen die Beiden sich auf den Weg. Viel Böses erfahren sie auf ihrem Weg ins Ungewisse, unangenehme Zeitgenossen begleiten sie manchmal. Aber es gibt auch die Guten, die Grace und Colly von ihrem Essen abgeben oder sie im Stall schlafen lassen. Diesen Roman kann man nicht einfach so nebenbei lesen, der Leser muss sich auf die machmal auch bedrückende Geschichte einlassen.

Harter Tobak in kantigem Stil
von einer Kundin/einem Kunden am 22.10.2021

Direkt zu Beginn begreift man, dass es sich hier nicht um ein einfaches Werk handelt. Der Schreibstil speziell, ist ausgesprochen distanziert, apathisch und eckig. Nicht leicht findet man sich in Lynch's Art zu schreiben hinein. Dadurch wird da durchaus umfangreiche Buch auch recht langatmig. Die Geschichte ist dagegen sehr ... Direkt zu Beginn begreift man, dass es sich hier nicht um ein einfaches Werk handelt. Der Schreibstil speziell, ist ausgesprochen distanziert, apathisch und eckig. Nicht leicht findet man sich in Lynch's Art zu schreiben hinein. Dadurch wird da durchaus umfangreiche Buch auch recht langatmig. Die Geschichte ist dagegen sehr mitreißend, die brutale Thematik wird oft schonungslos dargestellt. Die Charaktere wirken realistisch und menschlich, ein Fakt der das Leid, welches sie durchleben, direkt auf den Leser projiziert. Das Cover und das Buch selbst sind wunderschön, hochwertig und stilsicher. Alles in allem ist "Grace" kein Roman für jedermann, ein unangenehmes aber wichtiges Buch, welches das Setting mit notwendiger Ernsthaftigkeit präsentiert. Womöglich hätte ein geringerer Umfang dem Werk jedoch gutgetan.

Ein echter Klassiker
von einer Kundin/einem Kunden aus Kobersdorf am 22.10.2021

Das Cover ist einfach ein Traum, also muss man wissen, worum es in dem Buch geht. Die Themen körperliche Demütigung und Selbstfindung sind mit Liebe in einem Buch vereint. Ich freue mich darauf, die Geschichte noch einmal Revue passieren zu lassen. Grace ist Paul Lynchs Roman für Erwachsene über eine junge Frau, der im Kontext d... Das Cover ist einfach ein Traum, also muss man wissen, worum es in dem Buch geht. Die Themen körperliche Demütigung und Selbstfindung sind mit Liebe in einem Buch vereint. Ich freue mich darauf, die Geschichte noch einmal Revue passieren zu lassen. Grace ist Paul Lynchs Roman für Erwachsene über eine junge Frau, der im Kontext der katastrophalen Kartoffelknappheit in Irland spielt. Die 14-jährige Grace wurde von ihrer Mutter aus dem Haus geworfen und sagte nur: „Jetzt bist du es. stark. „Grace verstand nicht, warum sie gehen musste, aber sie musste gehen. Aber das ist keine Strafe – ihre Mutter versucht, sie zu retten. Ihr Haar wurde kurz geschnitten, ihre Kleidung wurde von ihrem abwesenden Vater gewechselt. Grid Lace begann ihre Reise aus der Armut in Donegal Montenegro, suchte Arbeit und brachte Geld nach Hause. Aber man muss dieses Buch nicht lesen, um zu verstehen, wie schreckliche Armut und drohende Hungersnot ist. Graces Mutter hatte keine andere Wahl, als ihre Tochter für sich selbst sorgen zu lassen, damit sie versuchen kann, für sich selbst zu sorgen und vorzugeben, ein Junge zu sein. Graces Reise ist aufregend genug, aber Lynchs Schreibstil macht es zu einem Klassiker der irischen Literatur.


  • artikelbild-0