Red Rising
Band 1
Artikelbild von Red Rising
Pierce Brown

1. Red Rising - Red Rising 1 (Ungekürzt)

Red Rising

Lesung. Ungekürzte Ausgabe

Hörbuch (MP3-CD)

Fr. 35.90

inkl. gesetzl. MwSt.
Taschenbuch

Taschenbuch

Fr. 19.90
eBook

eBook

Fr. 13.90
Variante: 2 MP3-CD (ungekürzt, 2017)

Red Rising

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 30.90
Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 19.90
eBook

eBook

ab Fr. 13.90

Beschreibung

Details

Gesprochen von

Marco Sven Reinbold

Spieldauer

16 Stunden und 45 Minuten

Erscheinungsdatum

24.11.2017

Hörtyp

Lesung

Fassung

ungekürzt

Medium

MP3-CD

Beschreibung

Details

Gesprochen von

Marco Sven Reinbold

Spieldauer

16 Stunden und 45 Minuten

Erscheinungsdatum

24.11.2017

Hörtyp

Lesung

Fassung

ungekürzt

Medium

MP3-CD

Anzahl

2

Verlag

Ronin-Hörverlag, ein Imprint von Omondi GmbH

Übersetzt von

Bernhard Kempen

Sprache

Deutsch

EAN

9783946349648

Weitere Bände von Red Rising

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.2

29 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Gelungener Auftakt einer dystopischen Si-Fi Serie!

Wuschel aus Nußloch am 26.02.2019

Bewertungsnummer: 1176122

Bewertet: Hörbuch (MP3-CD)

Klappentext: Darrows Welt ist brutal und dunkel. Wie alle Roten schuftet er in den Minen des Mars, um ein Leben auf der Oberfläche des Planeten möglich zu machen. Doch dann wird seine große Liebe getötet, und Darrow erfährt ein schreckliches Geheimnis: Der Mars ist längst erschlossen, und die Oberschicht, die Goldenen, leben in dekadentem Luxus. Darrow schleust sich in ihr sagenumwobenes Institut ein, in dem die Elite herangezogen wird. Er will einer von ihnen werden – um sie dann vernichtend zu schlagen Meinung: Mein Freund war ja der festen Überzeugung, nachdem er die Bücher bereits im vergangenen Jahr auf englisch gelesen hat, dass sie bestimmt nichts für mich wären. Viel zu viel Worldbuilding, viel zu viel drum rum Gerede und viel zu viele Schlachten. Tja, nix war's, denn ich bin hellauf begeistert. Als ich die Reihe im Adventskalender von Josia Jourdan entdeckte, war klar, dass ich  mein Glück probieren muss und sieh an: Ich hatte Glück. Ich fange wieder an zu Schwafeln.... Obwohl Marco Sven Reinbold laut Beschreibung recht bekannt sein soll, muss ich gestehen, dass ihn mit nichts in Verbindung bringe. Was nicht zwingend schlecht ist, denn spontan könnte ich mir niemand Besseres für dieses Hörbuch vorstellen. Selten habe ich solch eine Stimmgewalt erlebt. Er hat die Frauen wie die Männer einfach mords gut gesprochen, die verschiedenen Situationen super betont und als Darrow ist er einfach der Hammer. Einfach überwältigend! Zu Anfang hatte ich ein wenig Bedenken, ob ich mich in die Welt gut einfinden könnte, da mir meine bessere Hälfte schon recht viel davon erzählt hat - er ging ja nicht davon aus, dass mich die Werke interessieren und ich bin immer so verdammt neugierig. Die ganzen "Schichten" klangen für mich zuvor recht wirr, dann noch die Welten übergreifenden Schauplätze. Doch weit gefehlt! Ich war direkt mitten drin statt nur dabei. Der Autor schafft es auf sehr charmante Art den Leser - oder meinem Fall den Hörer - in diese neue Welt einzuführen. Die Regeln, den Aufbau sowie die Hierarchie zu erklären, aber ohne das es langweilig oder gar verwirrend wird. Manchmal frage ich mich wirklich, wie Autoren auf solche Ideen kommen. Diese komplexen Systeme hinter all dem. Die Politik im Hintergrund. Oder in diesem Fall kurz: Das Prinzip der Weltengesellschaft. Menschen, die Gott spielen, aber dennoch in gewisser Weise unterwürfig sind, denn sie unterwerfen sich den Regeln. Doch das wäre jetzt zu viel des Guten, das weiter auszuführen. Die Charaktere die Brown gezeichnet hat sind, neben der Welt, ebenfalls sehr authentisch und einnehmend. Man weiß nie wem man gerade trauen kann und wem nicht. Stets stellte ich mir die Frage ob Darrow nur eine Marionette in einem großen Theater ist. Dennoch hat man einige von ihnen am Ende unglaublich gern. Das ist viel Wert, denn die Reise ist nach dieser Geschichte noch nicht vorbei. Darrow macht es sich zum Ziel die Regierung zu stürzen, doch bis es soweit ist, erlebt der Leser die Zeit im Institut mit, welche wahrlich nicht einfach ist. Meine Güte, wie oft habe ich gebangt und bekam Schweißausbrüche. Die Atmosphäre ist recht düster und erinnert stellenweise eher an das Mittelalter während der Zeit im Institut. Die skrupellose Art der Goldenen erledigt dann den Rest, sowie so manchen Protagonisten - an dieser Stelle hört ihr mich laut Schluchzen. Alles in allem bleibt eigentlich nicht viel zu sagen - zumindest ohne zu spoilern, denn dieses Buch beinhaltet alles was ein gelungener Einstieg in die Geschichte benötigt. Wer Darrow ist, wer er sein könnte und wie er dazu wird, was er dann schlussendlich ist. Eine Geschichte, die unter die Haut geht und zeigt wie verdorben die Menschheit sein kann, wenn es um ihr eigenes Wohl geht. Die komplexe Gestaltung der Welt sowie ihrer Charaktere hat mich absolut begeistert. Obwohl ich kein Freund von übermäßigen Kämpfen und Schlachten in Büchern bin, hatte ich hier nur mäßig Probleme der Handlung zu folgen. Was mich anfangs etwas verwirrte waren die vorkommenden "Grav-Stiefel", gelesen als "Graf-Stiefel". Sollte es ein Statussymbol sein? Was war das? Für alle, die das Buch noch hören möchten: Das hat nichts mit einem Graf zu tun, sondern kommt von dem Wort Gravitation. Durch diese Stiefel können die Nutzer durch die Gegend schweben/ fliegen. Dies wird einem dann recht schnell beim hören klar, dass es wenig mit dem Adel zu tun hat, aber die eigentliche Bedeutung konnte ich mir dann erst ableiten, als mein Freund die Hände über dem Kopf zusammen schlagen wollte aufgrund der Übersetzung. Vorher war ich einfach der Meinung, dass die Bezeichnung tatsächlich mit dem besser gestellten Rang zu tun hat und mir nichts weiter dabei gedacht. Irgendwas ist eben immer. Was ihn, also meine bessere Hälfte, sehr amüsierte, dass ich immer wieder darauf rum gehackt habe, dass die Geschichte doch eine gewisse schnulzige Note hat. Nicht im Übermaß und erträglich, jedoch hatte ich das so nicht erwartet. Fazit: Ein gelungener Auftagt des dystopischen Serie von "Red Rising" mit einer wunderbaren Lesestimme.

Gelungener Auftakt einer dystopischen Si-Fi Serie!

Wuschel aus Nußloch am 26.02.2019
Bewertungsnummer: 1176122
Bewertet: Hörbuch (MP3-CD)

Klappentext: Darrows Welt ist brutal und dunkel. Wie alle Roten schuftet er in den Minen des Mars, um ein Leben auf der Oberfläche des Planeten möglich zu machen. Doch dann wird seine große Liebe getötet, und Darrow erfährt ein schreckliches Geheimnis: Der Mars ist längst erschlossen, und die Oberschicht, die Goldenen, leben in dekadentem Luxus. Darrow schleust sich in ihr sagenumwobenes Institut ein, in dem die Elite herangezogen wird. Er will einer von ihnen werden – um sie dann vernichtend zu schlagen Meinung: Mein Freund war ja der festen Überzeugung, nachdem er die Bücher bereits im vergangenen Jahr auf englisch gelesen hat, dass sie bestimmt nichts für mich wären. Viel zu viel Worldbuilding, viel zu viel drum rum Gerede und viel zu viele Schlachten. Tja, nix war's, denn ich bin hellauf begeistert. Als ich die Reihe im Adventskalender von Josia Jourdan entdeckte, war klar, dass ich  mein Glück probieren muss und sieh an: Ich hatte Glück. Ich fange wieder an zu Schwafeln.... Obwohl Marco Sven Reinbold laut Beschreibung recht bekannt sein soll, muss ich gestehen, dass ihn mit nichts in Verbindung bringe. Was nicht zwingend schlecht ist, denn spontan könnte ich mir niemand Besseres für dieses Hörbuch vorstellen. Selten habe ich solch eine Stimmgewalt erlebt. Er hat die Frauen wie die Männer einfach mords gut gesprochen, die verschiedenen Situationen super betont und als Darrow ist er einfach der Hammer. Einfach überwältigend! Zu Anfang hatte ich ein wenig Bedenken, ob ich mich in die Welt gut einfinden könnte, da mir meine bessere Hälfte schon recht viel davon erzählt hat - er ging ja nicht davon aus, dass mich die Werke interessieren und ich bin immer so verdammt neugierig. Die ganzen "Schichten" klangen für mich zuvor recht wirr, dann noch die Welten übergreifenden Schauplätze. Doch weit gefehlt! Ich war direkt mitten drin statt nur dabei. Der Autor schafft es auf sehr charmante Art den Leser - oder meinem Fall den Hörer - in diese neue Welt einzuführen. Die Regeln, den Aufbau sowie die Hierarchie zu erklären, aber ohne das es langweilig oder gar verwirrend wird. Manchmal frage ich mich wirklich, wie Autoren auf solche Ideen kommen. Diese komplexen Systeme hinter all dem. Die Politik im Hintergrund. Oder in diesem Fall kurz: Das Prinzip der Weltengesellschaft. Menschen, die Gott spielen, aber dennoch in gewisser Weise unterwürfig sind, denn sie unterwerfen sich den Regeln. Doch das wäre jetzt zu viel des Guten, das weiter auszuführen. Die Charaktere die Brown gezeichnet hat sind, neben der Welt, ebenfalls sehr authentisch und einnehmend. Man weiß nie wem man gerade trauen kann und wem nicht. Stets stellte ich mir die Frage ob Darrow nur eine Marionette in einem großen Theater ist. Dennoch hat man einige von ihnen am Ende unglaublich gern. Das ist viel Wert, denn die Reise ist nach dieser Geschichte noch nicht vorbei. Darrow macht es sich zum Ziel die Regierung zu stürzen, doch bis es soweit ist, erlebt der Leser die Zeit im Institut mit, welche wahrlich nicht einfach ist. Meine Güte, wie oft habe ich gebangt und bekam Schweißausbrüche. Die Atmosphäre ist recht düster und erinnert stellenweise eher an das Mittelalter während der Zeit im Institut. Die skrupellose Art der Goldenen erledigt dann den Rest, sowie so manchen Protagonisten - an dieser Stelle hört ihr mich laut Schluchzen. Alles in allem bleibt eigentlich nicht viel zu sagen - zumindest ohne zu spoilern, denn dieses Buch beinhaltet alles was ein gelungener Einstieg in die Geschichte benötigt. Wer Darrow ist, wer er sein könnte und wie er dazu wird, was er dann schlussendlich ist. Eine Geschichte, die unter die Haut geht und zeigt wie verdorben die Menschheit sein kann, wenn es um ihr eigenes Wohl geht. Die komplexe Gestaltung der Welt sowie ihrer Charaktere hat mich absolut begeistert. Obwohl ich kein Freund von übermäßigen Kämpfen und Schlachten in Büchern bin, hatte ich hier nur mäßig Probleme der Handlung zu folgen. Was mich anfangs etwas verwirrte waren die vorkommenden "Grav-Stiefel", gelesen als "Graf-Stiefel". Sollte es ein Statussymbol sein? Was war das? Für alle, die das Buch noch hören möchten: Das hat nichts mit einem Graf zu tun, sondern kommt von dem Wort Gravitation. Durch diese Stiefel können die Nutzer durch die Gegend schweben/ fliegen. Dies wird einem dann recht schnell beim hören klar, dass es wenig mit dem Adel zu tun hat, aber die eigentliche Bedeutung konnte ich mir dann erst ableiten, als mein Freund die Hände über dem Kopf zusammen schlagen wollte aufgrund der Übersetzung. Vorher war ich einfach der Meinung, dass die Bezeichnung tatsächlich mit dem besser gestellten Rang zu tun hat und mir nichts weiter dabei gedacht. Irgendwas ist eben immer. Was ihn, also meine bessere Hälfte, sehr amüsierte, dass ich immer wieder darauf rum gehackt habe, dass die Geschichte doch eine gewisse schnulzige Note hat. Nicht im Übermaß und erträglich, jedoch hatte ich das so nicht erwartet. Fazit: Ein gelungener Auftagt des dystopischen Serie von "Red Rising" mit einer wunderbaren Lesestimme.

Gute Geschichte mit tollem Sprecher

DystopiaBookworld am 27.03.2018

Bewertungsnummer: 1093024

Bewertet: Hörbuch (MP3-CD)

Um ein Leben auf der Oberfläche des Mars möglich zu machen, ist Darrow verdammt als niederster Roter in den Minen zu ackern. Erst als er seine große Liebe verliert, erkennt Darrow die Wahrheit über die Gesellschaft: Der Mars wurde bereits bevölkert und die Goldenen leben im Luxus. Als Rebell schleust er sich in das höchste Institut der goldenen Elite ein. Darrow will einer von ihnen werden, um sie dann alle zu vernichten... Vor ein paar Wochen wurde ich unerwartet vom Ronin Hörverlag angeschrieben und gefragt, ob ich auch Hörbücher besprechen würde. Ursprünglich hatte ich nie Interesse an einen Hörbuch gehabt. Es sind zwar immer noch Geschichten, die ich auch selber lesen würde, aber das lange Zuhören ist auf Dauer nicht immer einfach. Trotzdem war ich dem Angebot nicht abgeneigt und habe mich auf das Experiment eingelassen... Wie sich herausstellte, habe ich eine gute Entscheidung getroffen! Ich hatte mich für Darrows Geschichte "Red Rising" von Pierce Brown entschieden, denn diese Dystopie hat mich gleich angesprochen. Zum Teil lag es auch an der tiefen und festen Stimme des Sprechers Marco Sven Reinbold. Stimmen von anderen Personen konnte er gut erkenntlich machen und nachspielen. Eine Hörprobe kann man auf der Website des Ronin Hörverlags testen. "Red Rising" ist ein klassisches Negativbeispiel für dystopische Gesellschaften. Hier herrscht die Klassifizierung der Menschen in unterschiedliche Schichten, die farblich voneinander getrennt wurden. Das fängt mit dem niedrigsten Rang Rot an und endet bei den einzigartig-vernarbten Goldenen. Darrow kennt diese Ränge und ihre Aufgaben, aber das bisher alle Farben auf seinen Planeten leben, wurde ihm verheimlicht. Bis er durch den Tod seiner geliebten Frau das Geheimnis erfährt. Also begibt er sich, getarnt als der ihren - ein Goldener, auf seinen Rachefeldzug. Doch wie viele Menschenleben es kostet wird, konnte Darrow nicht ahnen... Der neue rebellische Goldene schleust sich in das Elite-Institut der jungen Anwärter für Politiker und Herrscher. Was ihm dort gelernt wird, wissen nur die ausgelernten Ex-Schüler. Darrow gelangt in einen Krieg zwischen den Häusern. Um einen ausgezeichneten Ausbildungsplatz zu ergattern, muss er das Spiel gewinnen. Wird Darrow alle besiegen können? Das Buch ist mit seinen 576 Seiten ein ordentlicher Wälzer und nur was für ausdauernde Leser bzw. Hörer. Das ist bei einer Spielzeit von 16 Stunden und 50 Minuten auch wirklich nötig. Die Geschichte ist wirklich spannend, aber nichts für zartbesaitete. Ich habe noch nie so viele Beleidigungen und Schimpfwörter gehört. Dazu kommen noch viele blutige Szenen, die man sich bildlich vorstellen kann. Ich würde schätzen, dass ca. 70 % des Buches um den Krieg im Institut handelt. Das zerrt die Geschichte etwas raus, was mich etwas enttäuscht. Allerdings wird die Rebellion wohl im zweiten Band ins Volle gehen und darauf freue ich mich wirklich sehr. Leider hat der andauernde Krieg mein Durchhaltungsvermögen stark herausgefordert. Das hin und her im eigenen Haus Mars war etwas lästig und hätte ruhig kürzer gestaltet werden können. Deswegen bekommt der erste Band der "Red Rising"-Trilogie auch nur 3 von 5 Sternen! Ich bin überzeugt, dass Band 2 mir weitaus mehr zusagen wird.

Gute Geschichte mit tollem Sprecher

DystopiaBookworld am 27.03.2018
Bewertungsnummer: 1093024
Bewertet: Hörbuch (MP3-CD)

Um ein Leben auf der Oberfläche des Mars möglich zu machen, ist Darrow verdammt als niederster Roter in den Minen zu ackern. Erst als er seine große Liebe verliert, erkennt Darrow die Wahrheit über die Gesellschaft: Der Mars wurde bereits bevölkert und die Goldenen leben im Luxus. Als Rebell schleust er sich in das höchste Institut der goldenen Elite ein. Darrow will einer von ihnen werden, um sie dann alle zu vernichten... Vor ein paar Wochen wurde ich unerwartet vom Ronin Hörverlag angeschrieben und gefragt, ob ich auch Hörbücher besprechen würde. Ursprünglich hatte ich nie Interesse an einen Hörbuch gehabt. Es sind zwar immer noch Geschichten, die ich auch selber lesen würde, aber das lange Zuhören ist auf Dauer nicht immer einfach. Trotzdem war ich dem Angebot nicht abgeneigt und habe mich auf das Experiment eingelassen... Wie sich herausstellte, habe ich eine gute Entscheidung getroffen! Ich hatte mich für Darrows Geschichte "Red Rising" von Pierce Brown entschieden, denn diese Dystopie hat mich gleich angesprochen. Zum Teil lag es auch an der tiefen und festen Stimme des Sprechers Marco Sven Reinbold. Stimmen von anderen Personen konnte er gut erkenntlich machen und nachspielen. Eine Hörprobe kann man auf der Website des Ronin Hörverlags testen. "Red Rising" ist ein klassisches Negativbeispiel für dystopische Gesellschaften. Hier herrscht die Klassifizierung der Menschen in unterschiedliche Schichten, die farblich voneinander getrennt wurden. Das fängt mit dem niedrigsten Rang Rot an und endet bei den einzigartig-vernarbten Goldenen. Darrow kennt diese Ränge und ihre Aufgaben, aber das bisher alle Farben auf seinen Planeten leben, wurde ihm verheimlicht. Bis er durch den Tod seiner geliebten Frau das Geheimnis erfährt. Also begibt er sich, getarnt als der ihren - ein Goldener, auf seinen Rachefeldzug. Doch wie viele Menschenleben es kostet wird, konnte Darrow nicht ahnen... Der neue rebellische Goldene schleust sich in das Elite-Institut der jungen Anwärter für Politiker und Herrscher. Was ihm dort gelernt wird, wissen nur die ausgelernten Ex-Schüler. Darrow gelangt in einen Krieg zwischen den Häusern. Um einen ausgezeichneten Ausbildungsplatz zu ergattern, muss er das Spiel gewinnen. Wird Darrow alle besiegen können? Das Buch ist mit seinen 576 Seiten ein ordentlicher Wälzer und nur was für ausdauernde Leser bzw. Hörer. Das ist bei einer Spielzeit von 16 Stunden und 50 Minuten auch wirklich nötig. Die Geschichte ist wirklich spannend, aber nichts für zartbesaitete. Ich habe noch nie so viele Beleidigungen und Schimpfwörter gehört. Dazu kommen noch viele blutige Szenen, die man sich bildlich vorstellen kann. Ich würde schätzen, dass ca. 70 % des Buches um den Krieg im Institut handelt. Das zerrt die Geschichte etwas raus, was mich etwas enttäuscht. Allerdings wird die Rebellion wohl im zweiten Band ins Volle gehen und darauf freue ich mich wirklich sehr. Leider hat der andauernde Krieg mein Durchhaltungsvermögen stark herausgefordert. Das hin und her im eigenen Haus Mars war etwas lästig und hätte ruhig kürzer gestaltet werden können. Deswegen bekommt der erste Band der "Red Rising"-Trilogie auch nur 3 von 5 Sternen! Ich bin überzeugt, dass Band 2 mir weitaus mehr zusagen wird.

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Red Rising

von Pierce Brown

4.2

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Geraldine Chantal Daphne Dettwiler

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler

Orell Füssli Basel

Zum Portrait

5/5

Science Fiction meets the Hunger Games und Game of Thrones ! Nichts für schwache Nerven !

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch habe ich an der Frankfurter Buchmesse 2015 als Leseexemplar bekommen. Ein Klassenkamerad hatte es bereits auf englisch gelesen und davon geschwärmt. Die Idee gefiel mir eigentlich recht gut, trotzdem hat es über ein halbes Jahr gedauert (und einige positive Bewertungen aus meinem Bekanntenkreis) bis ich es endlich Anfing. Zum Inhalt Darrow lebt unter dem Erdboden des Mars und wie alle Roten, schuftet er dort Tag und Nacht um den Planeten an der Oberfläche bewohnbar zu machen. Was er nicht weiss, später aber herausfindet, ist die Tatsache, das der Mars schon seit Jahrhunderten bereits bewohnt ist und die Menschen (die Goldenen um genau zu sein) in Saus und Braus leben, während die Roten unter der Oberfläche wie Sklaven gehalten werden. Erst der Tod seiner Frau Eo öffnet ihm die Augen und er schleust sich in das Ausbildungsinstitut der jungen Goldenen, um von dort aus seinen Rachefeldzug zu starten! Es geht um Macht, Intrigen, Rache, Führung und wie man in Extremsituationen damit umgeht. Zum Cover Zuerst fand ich das Cover nicht so speziell. War halt einfach ein schwarzes Buch (Bäh) mit einem feurig roten Flügel darauf (Hui!) Aber während dem Lesen fing es an mir immer wie besser zu gefallen, weil es total gut zum Inhalt passt! Und ausserdem sehen Band zwei und drei sehr ähnlich aus und passen auch super zur Geschichte. Mittlerweilen finde ich das Cover toll! Zum Schreibstil War zu Beginn eher gewöhnungsbedürftig. Besonders die extrem vielen Kraftausdrücke wie Drecksverdammt oder Hure haben mich irritiert. Mit dem weiteren verlauf der Geschichte, muss ich allerdings sagen, dass genau dadurch, die Geschichte an Glaubwürdigkeit gewonnen hat und die Ausdrucksweise der Charaktere zum Buch dazugehören und ihm seinen einzigartigen Touch geben. Pierce Brown ist definitiv ein Meister des Schreibens und wer glaubt, nur Georog R.R. Martins tötet seine Charaktere und bringt unerwartete Wendungen, der hat sich definitiv getäuscht und sollte dieses Buch schnellstmöglich lesen. Viele Mythologische Namen werden gebraucht, so wie Jupiter, Mars, Ceres, Apollo… Das gefiel mir gut, es hatte auch etwas von einer griechischen Tragödie, wie die Ausbildner wie Götter über den Jugendlichen schweben und im Olymp ihre Feste feiern. Über die Charaktere Darrow ist ein sehr intelligenter Junger Mann, der Alles verloren hat und dem nur noch die Rache übrig geblieben ist. Obwohl er als Wolf im Schafspelz unter Wölfen ist, muss er feststellen, dass doch nicht alle Goldenen schlecht sind und ich fand es schön, wie Freundschaften langsam erblühten. Ebenfalls ans Herz gewachsen (wenn mordende Junge einem ans Herz wachsen können) sind mir Sevro und Mustang. Beides ganz spezielle Charaktere, die sich nicht verbiegen und für ihre Prinzipien einstehen. Persönliche Meinung Das Buch hat mir extrem gut gefallen! Und das hätte ich NIE gedacht! Es hat zwar etwas gedauert, bis ich in die Geschichte hineingefunden habe, aber dann ging es echt los und wow! Das Buch hat mich gefesselt! Es war grausam, es war brutal, es war unglaublich spannend! Wer die Tribute von Panem mochte, wird auch dieses Buch lieben! Es ist zwar ein Science Fiction Buch, aber im ersten Band habe ich davon noch nicht so viel gespürt. Die Handlung spielt ausschliesslich auf dem Mars, aber das hätte auch eine Zukunftserde sein können.
5/5

Science Fiction meets the Hunger Games und Game of Thrones ! Nichts für schwache Nerven !

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch habe ich an der Frankfurter Buchmesse 2015 als Leseexemplar bekommen. Ein Klassenkamerad hatte es bereits auf englisch gelesen und davon geschwärmt. Die Idee gefiel mir eigentlich recht gut, trotzdem hat es über ein halbes Jahr gedauert (und einige positive Bewertungen aus meinem Bekanntenkreis) bis ich es endlich Anfing. Zum Inhalt Darrow lebt unter dem Erdboden des Mars und wie alle Roten, schuftet er dort Tag und Nacht um den Planeten an der Oberfläche bewohnbar zu machen. Was er nicht weiss, später aber herausfindet, ist die Tatsache, das der Mars schon seit Jahrhunderten bereits bewohnt ist und die Menschen (die Goldenen um genau zu sein) in Saus und Braus leben, während die Roten unter der Oberfläche wie Sklaven gehalten werden. Erst der Tod seiner Frau Eo öffnet ihm die Augen und er schleust sich in das Ausbildungsinstitut der jungen Goldenen, um von dort aus seinen Rachefeldzug zu starten! Es geht um Macht, Intrigen, Rache, Führung und wie man in Extremsituationen damit umgeht. Zum Cover Zuerst fand ich das Cover nicht so speziell. War halt einfach ein schwarzes Buch (Bäh) mit einem feurig roten Flügel darauf (Hui!) Aber während dem Lesen fing es an mir immer wie besser zu gefallen, weil es total gut zum Inhalt passt! Und ausserdem sehen Band zwei und drei sehr ähnlich aus und passen auch super zur Geschichte. Mittlerweilen finde ich das Cover toll! Zum Schreibstil War zu Beginn eher gewöhnungsbedürftig. Besonders die extrem vielen Kraftausdrücke wie Drecksverdammt oder Hure haben mich irritiert. Mit dem weiteren verlauf der Geschichte, muss ich allerdings sagen, dass genau dadurch, die Geschichte an Glaubwürdigkeit gewonnen hat und die Ausdrucksweise der Charaktere zum Buch dazugehören und ihm seinen einzigartigen Touch geben. Pierce Brown ist definitiv ein Meister des Schreibens und wer glaubt, nur Georog R.R. Martins tötet seine Charaktere und bringt unerwartete Wendungen, der hat sich definitiv getäuscht und sollte dieses Buch schnellstmöglich lesen. Viele Mythologische Namen werden gebraucht, so wie Jupiter, Mars, Ceres, Apollo… Das gefiel mir gut, es hatte auch etwas von einer griechischen Tragödie, wie die Ausbildner wie Götter über den Jugendlichen schweben und im Olymp ihre Feste feiern. Über die Charaktere Darrow ist ein sehr intelligenter Junger Mann, der Alles verloren hat und dem nur noch die Rache übrig geblieben ist. Obwohl er als Wolf im Schafspelz unter Wölfen ist, muss er feststellen, dass doch nicht alle Goldenen schlecht sind und ich fand es schön, wie Freundschaften langsam erblühten. Ebenfalls ans Herz gewachsen (wenn mordende Junge einem ans Herz wachsen können) sind mir Sevro und Mustang. Beides ganz spezielle Charaktere, die sich nicht verbiegen und für ihre Prinzipien einstehen. Persönliche Meinung Das Buch hat mir extrem gut gefallen! Und das hätte ich NIE gedacht! Es hat zwar etwas gedauert, bis ich in die Geschichte hineingefunden habe, aber dann ging es echt los und wow! Das Buch hat mich gefesselt! Es war grausam, es war brutal, es war unglaublich spannend! Wer die Tribute von Panem mochte, wird auch dieses Buch lieben! Es ist zwar ein Science Fiction Buch, aber im ersten Band habe ich davon noch nicht so viel gespürt. Die Handlung spielt ausschliesslich auf dem Mars, aber das hätte auch eine Zukunftserde sein können.

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler
  • Geraldine Chantal Daphne Dettwiler
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Red Rising

von Pierce Brown

0 Rezensionen filtern

  • Red Rising