• Die Teehändlerin
  • Die Teehändlerin
  • Die Teehändlerin
  • Die Teehändlerin
  • Die Teehändlerin
  • Die Teehändlerin
  • Die Teehändlerin
Die Ronnefeldt-Saga Band 1

Die Teehändlerin

Buch (Taschenbuch)

Fr. 17.90 inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung


Die grosse Welt des Tees, das bewegende Schicksal einer starken Frau und der Aufstieg einer berühmten Kaufmannsfamilie: Teil 1 der Ronnefeldt-Saga

Frankfurt 1838: Als Kaufmannstochter und Ehefrau des Teehändlers Tobias Ronnefeldt geniesst Friederike es sehr, ab und an hinter der Theke ihres Geschäfts zu stehen – sie liebt den blumigen, leicht erdigen Duft der dunklen Teeblätter. Doch tiefere Einblicke in den Handel bleiben ihr verwehrt. Das ändert sich, als Tobias 1838 zu einer monatelangen Reise nach China, dem Land des Tees, aufbricht. Ausgerechnet jetzt, wo sie schwanger ist. Bald merkt sie, dass sie dem neuen Prokuristen, den Tobias eingestellt hat, nicht trauen kann. Das ganze Unternehmen ist in Gefahr. So bleibt Friederike nichts anderes übrig, als die Geschicke des Hauses selbst in die Hand zu nehmen. Um diese Herausforderung zu bestehen, muss sie neue Kräfte entwickeln – und den Mut, sich zu behaupten.

 

»Eine sinnliche Zeitreise ins 19. Jahrhundert. Toll recherchiert und liebevoll erzählt. Zum Eintauchen und Wegschmökern.« Miriam Georg

Die Ronnefeldt-Saga von Susanne Popp

Band 1: »Die Teehändlerin«

Band 2: »Der Weg der Teehändlerin« (Erscheinungstermin 30.03.2022)

Man muss kein bekennender Teetrinker sein, um von den ersten Buchzeilen an in den Sog dieser Familiensaga gezogen zu werden. ("Die Rheinpfalz")
[...] ein spannender, kulturhistorischer Roman [...]. ("Die Rheinpfalz")
schön erzählt und hochinteressant ("Rüsselsheimer Echo")

Details

Verkaufsrang

4947

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

25.08.2021

Verlag

Fischer Taschenbuch Verlag

Seitenzahl

560

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

4947

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

25.08.2021

Verlag

Fischer Taschenbuch Verlag

Seitenzahl

560

Maße (L/B/H)

18.8/12.2/3.6 cm

Gewicht

422 g

Auflage

6. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-596-70603-7

Weitere Bände von Die Ronnefeldt-Saga

Das meinen unsere Kund*innen

4.3

142 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Spannender Einblick in die Anfänge der Ronnefeldt-Familienhistorie (19. Jhd.)

Jessi am 31.03.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Susanne Popp schreibt einen tollen Roman über die Anfänge der Familienhistorie der Ronnefeldts – eine Teegeschichte. Wenn natürlich auch hier und da der Geschichte wegen Figuren hinzuerfunden wurden, gibt die Geschichte trotzdem einen tollen Einblick in die damalige Welt. Frankfurt und Umgebung. Einblicke in die Geschäftswelt, die Familienmodelle, die Rolle der Frau, in die Politik und soziale Schichten. Und das Reisen. Und den Tee! Eine Zeit, knapp 170 Jahre her, die mit unseren heutigen, wenig aber doch noch zu tun hat. Während des Lesens habe ich mich immer wieder ertappt und gedacht: „Ach, so war das früher!“ Super spannend! Das Buch liest sich ziemlich interessant. Der Schreibstil nimmt einen mit. Ich wollte immer mehr über die Figuren und Geschehnisse erfahren und so bin ich durch das Buch geglitten… bis es plötzlich durchgelesen war. Es gibt viele kleine Nebengeschehnisse, was ich aber gelungen eingebunden fand! Ich freue mich sehr auf Teil 2!

Spannender Einblick in die Anfänge der Ronnefeldt-Familienhistorie (19. Jhd.)

Jessi am 31.03.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Susanne Popp schreibt einen tollen Roman über die Anfänge der Familienhistorie der Ronnefeldts – eine Teegeschichte. Wenn natürlich auch hier und da der Geschichte wegen Figuren hinzuerfunden wurden, gibt die Geschichte trotzdem einen tollen Einblick in die damalige Welt. Frankfurt und Umgebung. Einblicke in die Geschäftswelt, die Familienmodelle, die Rolle der Frau, in die Politik und soziale Schichten. Und das Reisen. Und den Tee! Eine Zeit, knapp 170 Jahre her, die mit unseren heutigen, wenig aber doch noch zu tun hat. Während des Lesens habe ich mich immer wieder ertappt und gedacht: „Ach, so war das früher!“ Super spannend! Das Buch liest sich ziemlich interessant. Der Schreibstil nimmt einen mit. Ich wollte immer mehr über die Figuren und Geschehnisse erfahren und so bin ich durch das Buch geglitten… bis es plötzlich durchgelesen war. Es gibt viele kleine Nebengeschehnisse, was ich aber gelungen eingebunden fand! Ich freue mich sehr auf Teil 2!

Schöner, leichter Schmöker...

Jana am 10.03.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

... mit einem sehr angenehmen, lebendigen Schreibstil. Man merkt die Liebe der Autorin zu ihren Figuren und der ganzen Geschichte, in der sie behutsam Historie und Fiktion miteinander verwebt. Die Hauptfigur hätte ich mir noch mehr im Mittelpunkt gewünscht, ihre angesichts des Biedermeiers geradezu kontrovers-skandalöse Entwicklung hin zu so etwas wie Berufstätigkeit kommt in meinen Augen zu kurz. Die erste Hälfte war da ziemlich vielversprechend, aber irgendwann verliebt sich eher so ziemlich jede Figur in irgendjemanden, da hätte ich mir mehr Mut (auch vom Verlag) gewünscht, die Story nicht ganz so seicht zu halten. Da ich aber ansonsten an historischen Romanen Schinken wie Follett lese, ist das sicherlich rein subjektive Kritik und ich bin trotzdem schon gespannt auf den 2. Band. Wer Stories wie diese mag, der sei Jennifer Donnellys "Die Teerose" sehr ans Herz gelegt :)

Schöner, leichter Schmöker...

Jana am 10.03.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

... mit einem sehr angenehmen, lebendigen Schreibstil. Man merkt die Liebe der Autorin zu ihren Figuren und der ganzen Geschichte, in der sie behutsam Historie und Fiktion miteinander verwebt. Die Hauptfigur hätte ich mir noch mehr im Mittelpunkt gewünscht, ihre angesichts des Biedermeiers geradezu kontrovers-skandalöse Entwicklung hin zu so etwas wie Berufstätigkeit kommt in meinen Augen zu kurz. Die erste Hälfte war da ziemlich vielversprechend, aber irgendwann verliebt sich eher so ziemlich jede Figur in irgendjemanden, da hätte ich mir mehr Mut (auch vom Verlag) gewünscht, die Story nicht ganz so seicht zu halten. Da ich aber ansonsten an historischen Romanen Schinken wie Follett lese, ist das sicherlich rein subjektive Kritik und ich bin trotzdem schon gespannt auf den 2. Band. Wer Stories wie diese mag, der sei Jennifer Donnellys "Die Teerose" sehr ans Herz gelegt :)

Unsere Kund*innen meinen

Die Teehändlerin

von Susanne Popp

4.3

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Teehändlerin
  • Die Teehändlerin
  • Die Teehändlerin
  • Die Teehändlerin
  • Die Teehändlerin
  • Die Teehändlerin
  • Die Teehändlerin