• Monster
  • Monster
  • Monster
Band 11 Vorbesteller

Monster

Kriminalroman | Der neue packende Taunus-Krimi der Bestsellerautorin

Buch (Taschenbuch)

Fr. 24.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Monster

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 21.90
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 36.90
Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 24.90
eBook

eBook

ab Fr. 21.00
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

7782

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

29.08.2024

Verlag

Ullstein Taschenbuch

Beschreibung

Rezension

»Wirklich gelungene, spannende Twists … Ein guter Bestsellerstart ins neue Jahr!« ("eat.READ.sleap Podcast NDR")
»„Monster“: schokierend, aufwühlend und spannend.« ("Krimi und Keks")
»Nele Neuhaus ist eine der erfolgreichsten Krimi-Autorinnen Deutschlands. Auch der Kriminalroman „Monster“ ist wieder hoch spannend und fesselt von der ersten Seite an. Wegen des komplexen, immer wieder überraschenden Falles, aber auch, weil die Ermittler so wunderbar menschlich sind.« ("Ruhr Nachrichten")
»Packend und temporeich erzählt von der deutschen Queen of Crime, die sich von echten Kriminalfällen inspirieren liess!« ("Rhein-Neckar-Zeitung")
»Spannung garantiert.« ("Wochenspiegel Hof")
»Nele Neuhaus zeigt auch mit dem elften Band "Monster", dass ihre Bodenstein-Kirchhoff-Krimireihe nichts von ihrer Originalität und ihrem Schwung verloren hat... Geschickt webt sie eine spannende Geschichte, die nicht sofort durchschaubar ist und lässt ihre Fans gebannt miträtseln was hinter den Todesfällen steckt.« ("StadtRadio Göttingen")
»Mit den Mitteln des klassischen Suspense, mit einer klugen Dramaturgie und mit gelungener Figurengestaltung konfrontiert Nele Neuhaus ihre Leserinnen und Leser in diesem 500 Seiten starken 'Monster' mit den eigenen Abgründen.« ("Neues vom Buchmarkt Podcast BR24")
»Auch "Monster" ist wieder ein gelungener, sehr spannender Krimi mit Gänsehautgarantie!« ("Österreich Wien")
»Zumindest lässt der Thriller seinen Leserinnen und Lesern keine Atempause.« ("Westfalen-Blatt")
»den beiden Ermittlern Kirchhoff und Bodenstein wird auch dieses Mal nicht nur ihr ganzes kriminaltechnisches Know how abverlangt, sondern sie geraten sogar fast an den Rand einer Katastrophe« ("Königsteiner Woche")

Details

Verkaufsrang

7782

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

29.08.2024

Verlag

Ullstein Taschenbuch

Seitenzahl

560

Maße (L/B)

20.5/13.6 cm

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-548-06976-0

Weitere Bände von Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.6

204 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Taunus Krimi

Anna am 17.05.2024

Bewertungsnummer: 2203039

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Das war mein erster Krimi von Nele Neuhaus und man konnte die Dynamiken des Kripo Teams trotzdem gut nachvollziehen. Der Mordfall an der 16-Jährigen deckte neue abstruse Machenschaften auf. Dadurch, dass aus mehreren Perspektiven erzählt wird, fühlt sich der Leser selbst als Detektiv und kann miträtseln, was die Motive für die Taten sein könnten. Es war stets spannend, jedoch für meinen Geschmack zu viele Wiederholungen und zum Teil sehr lang gezogen. Das Motiv des/der Mörders/Mörderin am Ende war nicht ganz nachvollziehbar. Es gab leider kaum Anhaltspunkte, wie man darauf hätte kommen sollen. Trotzdem ein spannender Krimi, wo mehr hintersteckt, als anfangs vermutet wurde. Für alle, die sich im Rhein-Main-Gebiet auskennen, eine Empfehlung!

Taunus Krimi

Anna am 17.05.2024
Bewertungsnummer: 2203039
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Das war mein erster Krimi von Nele Neuhaus und man konnte die Dynamiken des Kripo Teams trotzdem gut nachvollziehen. Der Mordfall an der 16-Jährigen deckte neue abstruse Machenschaften auf. Dadurch, dass aus mehreren Perspektiven erzählt wird, fühlt sich der Leser selbst als Detektiv und kann miträtseln, was die Motive für die Taten sein könnten. Es war stets spannend, jedoch für meinen Geschmack zu viele Wiederholungen und zum Teil sehr lang gezogen. Das Motiv des/der Mörders/Mörderin am Ende war nicht ganz nachvollziehbar. Es gab leider kaum Anhaltspunkte, wie man darauf hätte kommen sollen. Trotzdem ein spannender Krimi, wo mehr hintersteckt, als anfangs vermutet wurde. Für alle, die sich im Rhein-Main-Gebiet auskennen, eine Empfehlung!

Club der Monster

Bewertung am 07.05.2024

Bewertungsnummer: 2196390

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Nele Neuhaus hat ihrem 11. Buch aus der Reihe der Taunus-Krimis ein Zitat von Friedrich Nietzsche vorangestellt: "Und wenn du zu lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein". Im  Verlauf der Lektüre wird auf erschreckende und beklemmende Weise deutlich, wer das bzw. die Monster sind, auf welche das besagte Zitat zutrifft. Zuerst einmal geht es darum den Mörder der 16jährigen Larissa zu finden. Im Zuge ihrer Ermittlungen stoßen Oliver Bodenstein, Pia Sander und ihr Team auf auf eine Gruppe von Menschen, die ihren Glauben an das Rechtssystem verloren haben und Selbstjustiz üben. Offenbar sind dabei sogar Beamte aus den eigenen Reihen involviert - eine Erkenntnis, die dem Team sehr zu schaffen macht. Die Darstellung der daraus resultierenden gefühlsmäßigen Ausnahmesituation, in welcher sich Pia und Oliver befinden, finde ich sehr gelungen und authentisch. Schade, dass dieser zweite Erzählstrang für meinen Geschmack zuviel Raum einnimmt. Es gibt immer wieder neue Wendungen und Personen, dabei gerät die Suche nach Larissas Mörder teilweise in den Hintergrund. Der Fall wird dann auf den letzten drei Seiten irgendwie recht überhastet aufgeklärt. Fazit: Trotz der genannten Schwächen ein lesenswerter Krimi, empfehlenswert für alle Fans von Nele Neuhaus, allein schon deswegen, weil es Spaß macht liebgewonnenen Protagonisten wiederzubegegnen. Ich bin jedenfalls beim 12. Fall wieder dabei! (wenn es ihn denn gibt)

Club der Monster

Bewertung am 07.05.2024
Bewertungsnummer: 2196390
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Nele Neuhaus hat ihrem 11. Buch aus der Reihe der Taunus-Krimis ein Zitat von Friedrich Nietzsche vorangestellt: "Und wenn du zu lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein". Im  Verlauf der Lektüre wird auf erschreckende und beklemmende Weise deutlich, wer das bzw. die Monster sind, auf welche das besagte Zitat zutrifft. Zuerst einmal geht es darum den Mörder der 16jährigen Larissa zu finden. Im Zuge ihrer Ermittlungen stoßen Oliver Bodenstein, Pia Sander und ihr Team auf auf eine Gruppe von Menschen, die ihren Glauben an das Rechtssystem verloren haben und Selbstjustiz üben. Offenbar sind dabei sogar Beamte aus den eigenen Reihen involviert - eine Erkenntnis, die dem Team sehr zu schaffen macht. Die Darstellung der daraus resultierenden gefühlsmäßigen Ausnahmesituation, in welcher sich Pia und Oliver befinden, finde ich sehr gelungen und authentisch. Schade, dass dieser zweite Erzählstrang für meinen Geschmack zuviel Raum einnimmt. Es gibt immer wieder neue Wendungen und Personen, dabei gerät die Suche nach Larissas Mörder teilweise in den Hintergrund. Der Fall wird dann auf den letzten drei Seiten irgendwie recht überhastet aufgeklärt. Fazit: Trotz der genannten Schwächen ein lesenswerter Krimi, empfehlenswert für alle Fans von Nele Neuhaus, allein schon deswegen, weil es Spaß macht liebgewonnenen Protagonisten wiederzubegegnen. Ich bin jedenfalls beim 12. Fall wieder dabei! (wenn es ihn denn gibt)

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Monster

von Nele Neuhaus

4.6

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Maik Eckenstein

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Maik Eckenstein

Orell Füssli Basel

Zum Portrait

4/5

Gelungen! Aber Korrekturlesen wäre von Vorteil

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein neuer Band der Taunus-Serie mit Oliver Bodenstein und Pia Sander - da muss man sich ja quasi drauf stürzen! Und da bin ich längst nicht die Einzige! Wieder einmal hat Nele Neuhaus ihrem Krimi eine packende Thematik zugrunde gelegt, wer will nicht wissen, wie es zur Ermordung einer 16jährigen kam und wie genau das mit unter falscher Prämisse anerkannten Flüchtling zusammenhängt. Denn es gibt einen zweiten dramatischen Todesfall, der mit dem der jungen Larissa (die im Krimi wiederholt als “junge Frau” bezeichnet wird, was mir für eine 16jährige etwas seltsam scheint) möglicherweise in Zusammenhang steht. Aber - soviel verrate ich - ist dieser in einem ungleich politischeren Kontext zu betrachten. Außerdem gibt es am Arbeitsplatz von Sander und Bodenstein wie immer die ein oder andere spannende Entwicklung - diesmal wird dieser noch ein bisschen mehr in den Mittelpunkt gerückt, als das üblicherweise bei Neuhaus der Fall ist. Na, neugierig geworden? In der Tat ist “Mönster” eine weitere Perle in der Taunus-Reihe der unnachahmlichen Nele Neuhaus. Die Serie um die Kommissarin Pia Sander und ihren Chef Oliver von Bodenstein hat mit herkömmlichen, oft etwas behäbigen deutschen Regionalkrimis à la Manfred Bomm und Regine Kölpin nichts zu tun. Dagegen kann die Autorin locker mit den skandinavischen Krimiserien von Autorinnen wie Viveca Sten und Anne Holt sowie mit angelsächischen Vorbildern wie Marcia Muller locker konkurrieren - der neue, mittlerweile elfte Band ist allerdings einer der eher schwächeren in dieser Serie und kann aus meiner Sicht von der Spannung her nicht ganz mit den Glanzlichtern (natürlich nur meine subjektive Meinung) der Serie “Tiefe Wunden”, “Schneewittchen muss sterben” und auch “Muttertag” mithalten. Flüchtlinge, die damit verbundenen Vorurteile sowie die Anliegen von Teenagern - das sind wirklich brennende Themen. Doch leider war mir so, als wolle Autorin Nele Neuhaus sowohl hier als auch in der wie stets sehr lebhaft gestalteten Rahmenhandlung viel zu hoch hinaus - viel zu verschachtelt und weit hergeholt erschien mir diese.
4/5

Gelungen! Aber Korrekturlesen wäre von Vorteil

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein neuer Band der Taunus-Serie mit Oliver Bodenstein und Pia Sander - da muss man sich ja quasi drauf stürzen! Und da bin ich längst nicht die Einzige! Wieder einmal hat Nele Neuhaus ihrem Krimi eine packende Thematik zugrunde gelegt, wer will nicht wissen, wie es zur Ermordung einer 16jährigen kam und wie genau das mit unter falscher Prämisse anerkannten Flüchtling zusammenhängt. Denn es gibt einen zweiten dramatischen Todesfall, der mit dem der jungen Larissa (die im Krimi wiederholt als “junge Frau” bezeichnet wird, was mir für eine 16jährige etwas seltsam scheint) möglicherweise in Zusammenhang steht. Aber - soviel verrate ich - ist dieser in einem ungleich politischeren Kontext zu betrachten. Außerdem gibt es am Arbeitsplatz von Sander und Bodenstein wie immer die ein oder andere spannende Entwicklung - diesmal wird dieser noch ein bisschen mehr in den Mittelpunkt gerückt, als das üblicherweise bei Neuhaus der Fall ist. Na, neugierig geworden? In der Tat ist “Mönster” eine weitere Perle in der Taunus-Reihe der unnachahmlichen Nele Neuhaus. Die Serie um die Kommissarin Pia Sander und ihren Chef Oliver von Bodenstein hat mit herkömmlichen, oft etwas behäbigen deutschen Regionalkrimis à la Manfred Bomm und Regine Kölpin nichts zu tun. Dagegen kann die Autorin locker mit den skandinavischen Krimiserien von Autorinnen wie Viveca Sten und Anne Holt sowie mit angelsächischen Vorbildern wie Marcia Muller locker konkurrieren - der neue, mittlerweile elfte Band ist allerdings einer der eher schwächeren in dieser Serie und kann aus meiner Sicht von der Spannung her nicht ganz mit den Glanzlichtern (natürlich nur meine subjektive Meinung) der Serie “Tiefe Wunden”, “Schneewittchen muss sterben” und auch “Muttertag” mithalten. Flüchtlinge, die damit verbundenen Vorurteile sowie die Anliegen von Teenagern - das sind wirklich brennende Themen. Doch leider war mir so, als wolle Autorin Nele Neuhaus sowohl hier als auch in der wie stets sehr lebhaft gestalteten Rahmenhandlung viel zu hoch hinaus - viel zu verschachtelt und weit hergeholt erschien mir diese.

Maik Eckenstein
  • Maik Eckenstein
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Nina Gräub

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Nina Gräub

Orell Füssli Frauenfeld

Zum Portrait

5/5

Mysteriöse Mordfälle und der Verdacht eines Maulwurfs im Team Bodenstein

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Einmal mehr hat mich die Autorin mit ihrem neuen Roman völlig gefesselt. Das Team hat alle Hände voll zu tun mit dem Mord an einem 16-jähringen Mädchen. Und auf der Suche nach dem Mörder, folgen weitere mysteriöse Mordfälle. Immer mehr kommt die Frage auf, haben diese Mordfälle einen Zusammenhang? Es kommt eine riesige Hetzjagd auf einen möglichen Täter auf. Ein anderer Zeuge, welcher aber auch ein Täter sein könnte, verschwindet auf unerklärlicher Weise. In ihrem aktuellen Roman spricht Nele Neuhaus aktuelle politische Themen an wie die überlastende Justiz und die Thematik mit straffällig gewordenem Asylbewerber. Sie bringt immer wieder neue und falsche Fährten in die Geschichte mit rein und kann so von Anfang bis Schluss die Spannung durchziehen. Und es wird im laufe des Buches unglaubliches aufgedeckt…
5/5

Mysteriöse Mordfälle und der Verdacht eines Maulwurfs im Team Bodenstein

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Einmal mehr hat mich die Autorin mit ihrem neuen Roman völlig gefesselt. Das Team hat alle Hände voll zu tun mit dem Mord an einem 16-jähringen Mädchen. Und auf der Suche nach dem Mörder, folgen weitere mysteriöse Mordfälle. Immer mehr kommt die Frage auf, haben diese Mordfälle einen Zusammenhang? Es kommt eine riesige Hetzjagd auf einen möglichen Täter auf. Ein anderer Zeuge, welcher aber auch ein Täter sein könnte, verschwindet auf unerklärlicher Weise. In ihrem aktuellen Roman spricht Nele Neuhaus aktuelle politische Themen an wie die überlastende Justiz und die Thematik mit straffällig gewordenem Asylbewerber. Sie bringt immer wieder neue und falsche Fährten in die Geschichte mit rein und kann so von Anfang bis Schluss die Spannung durchziehen. Und es wird im laufe des Buches unglaubliches aufgedeckt…

Nina Gräub
  • Nina Gräub
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Monster

von Nele Neuhaus

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Monster
  • Monster
  • Monster