They Both Die at the End

They Both Die at the End

Buch (Taschenbuch, Englisch)

Fr.19.90

inkl. gesetzl. MwSt.
Hörbuch

Hörbuch

Fr. 71.90

They Both Die at the End

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 19.90
Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 16.90
eBook

eBook

ab Fr. 6.26
Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 71.90
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

270

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 14 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

18.12.2018

Verlag

Harper Collins Publ. USA

Beschreibung

Rezension

"A bold, lovely, and haunting story of loss, hope, and the redeeming power of friendship." Lauren Oliver, New York Times bestselling author of Before I Fall

Details

Verkaufsrang

270

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 14 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

18.12.2018

Verlag

Harper Collins Publ. USA

Seitenzahl

400

Maße (L/B/H)

19.9/13.3/2.7 cm

Gewicht

318 g

Sprache

Englisch

ISBN

978-0-06-245780-6

Das meinen unsere Kund*innen

4.3

67 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

They really died

Bewertung am 14.01.2023

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Oh man, eine eher melodramatische Geschichte, wurde anscheinend ja sehr von Tiktok aufgehyped, aber ich fand die Geschichte ganz süß und musste auch einige Tränen verdücken (auch weil ich auf der Arbeit war). In Jugendsprache verfasst, musste bei einigen Szenen auch wieder einfach die Seiten überspringen weil ich auch mal Fremdscharm verspürt hab. Sonst hat mich das Buch insgesamt positiv überrascht, kann man sich mal gerne durchlesen, ich habs innerhalb von einem Tag geschafft.

They really died

Bewertung am 14.01.2023
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Oh man, eine eher melodramatische Geschichte, wurde anscheinend ja sehr von Tiktok aufgehyped, aber ich fand die Geschichte ganz süß und musste auch einige Tränen verdücken (auch weil ich auf der Arbeit war). In Jugendsprache verfasst, musste bei einigen Szenen auch wieder einfach die Seiten überspringen weil ich auch mal Fremdscharm verspürt hab. Sonst hat mich das Buch insgesamt positiv überrascht, kann man sich mal gerne durchlesen, ich habs innerhalb von einem Tag geschafft.

Ich liebe es!

Bewertung aus Lemgo am 06.01.2023

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine wunderschöne Geschichte! Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Ein Muss für jeden, der gern Bücher liest!

Ich liebe es!

Bewertung aus Lemgo am 06.01.2023
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine wunderschöne Geschichte! Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Ein Muss für jeden, der gern Bücher liest!

Unsere Kund*innen meinen

They Both Die at the End

von Adam Silvera

4.3

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Geraldine Chantal Daphne Dettwiler

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler

Orell Füssli Basel

Zum Portrait

4/5

Fazit: Leicht langatmige aber berührende Geschichte

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Inhalt Am 5 September kurz nach Mitternacht erhalten Mateo und Rufus einen Anruf von Death-Cast in dem ihnen mitgeteilt wird, das sie nur noch höchstens 24Stunden zu leben hätten. Beide kennen sich nicht, aber Beide wollen einen letzten Freund an ihrem letzten Tag und zum Glück gibt es dafür eine App! Sie treffen sich und wollen das Beste aus ihrem letzten Tag herausholen. Und obwohl die Beiden unterschiedlicher nicht sein können, ist es genau das Richtige. Schreibstil Sehr kurze Kapitel aus den Sichten von Mateo und Rufus und zwischendurch auch anderen Figuren. Ich fand es sehr angenehm zu lesen, sehr locker geschrieben und man konnte Mateo und Rufus auch tatsächlich auseinanderhalten, da Beide total unterschiedliche Charaktere haben. Persönliche Meinung Gelesen mit Sofi, da sie mich neugierig gemacht hat. Der Titel ist ja schon ziemlich cool und die Inhaltsangaben versprechen auch nicht zu wenig. Naja. «"Getting up means leaving." I say. "Yeah," Rufus says. "Leaving means dying," I say. "Nah. Leaving means living before you die. Let's bounce."» Leider hat sich das ganze etwas gezogen. Es passiert nicht soo viel. Ist ja klar, die haben ja auch nur einen Tag, aber bis mindestens zur Hälfte des Buches war ich eher gelangweilt. Rufus und Mateo sind zwar ganz süss, aber ich finde sie verschwenden ihren letzten Tag ziemlich heftig. Aus irgendeinem Grund war ich auch in der Annahme, das es hier eine Liebesgeschichte geben wird. Dazu sage ich jetzt aber nichts. «"Have you ever dated anyone?" Rufus asks. The answer feels obvious. He's nice for giving me the benefit of the doubt. "Nope." I've only had crushes, but it's embarassing to admit they were characters in books and TV shows.» Rufus mochte ich ein bisschen lieber als Mateo, allerdings hat Mateo die grössere Entwicklung durchgemacht. «Dad loves creating lists. He weanted me to start a blog for his lists. He thought we'd become rich and famous, and that commenters would request special lists, He even believed he'd finally get on TV because of his lists. Appearing on TV has been a dream of his since he was a kid.» Das Buch war ganz süss, melancholisch, zwischendurch witzig und das Ende einfach wow! Trotzdem habe ich von dem Buch mehr erwartet. «How do you know when love is love?» Fazit: Leicht langatmige aber berührende Geschichte
4/5

Fazit: Leicht langatmige aber berührende Geschichte

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Inhalt Am 5 September kurz nach Mitternacht erhalten Mateo und Rufus einen Anruf von Death-Cast in dem ihnen mitgeteilt wird, das sie nur noch höchstens 24Stunden zu leben hätten. Beide kennen sich nicht, aber Beide wollen einen letzten Freund an ihrem letzten Tag und zum Glück gibt es dafür eine App! Sie treffen sich und wollen das Beste aus ihrem letzten Tag herausholen. Und obwohl die Beiden unterschiedlicher nicht sein können, ist es genau das Richtige. Schreibstil Sehr kurze Kapitel aus den Sichten von Mateo und Rufus und zwischendurch auch anderen Figuren. Ich fand es sehr angenehm zu lesen, sehr locker geschrieben und man konnte Mateo und Rufus auch tatsächlich auseinanderhalten, da Beide total unterschiedliche Charaktere haben. Persönliche Meinung Gelesen mit Sofi, da sie mich neugierig gemacht hat. Der Titel ist ja schon ziemlich cool und die Inhaltsangaben versprechen auch nicht zu wenig. Naja. «"Getting up means leaving." I say. "Yeah," Rufus says. "Leaving means dying," I say. "Nah. Leaving means living before you die. Let's bounce."» Leider hat sich das ganze etwas gezogen. Es passiert nicht soo viel. Ist ja klar, die haben ja auch nur einen Tag, aber bis mindestens zur Hälfte des Buches war ich eher gelangweilt. Rufus und Mateo sind zwar ganz süss, aber ich finde sie verschwenden ihren letzten Tag ziemlich heftig. Aus irgendeinem Grund war ich auch in der Annahme, das es hier eine Liebesgeschichte geben wird. Dazu sage ich jetzt aber nichts. «"Have you ever dated anyone?" Rufus asks. The answer feels obvious. He's nice for giving me the benefit of the doubt. "Nope." I've only had crushes, but it's embarassing to admit they were characters in books and TV shows.» Rufus mochte ich ein bisschen lieber als Mateo, allerdings hat Mateo die grössere Entwicklung durchgemacht. «Dad loves creating lists. He weanted me to start a blog for his lists. He thought we'd become rich and famous, and that commenters would request special lists, He even believed he'd finally get on TV because of his lists. Appearing on TV has been a dream of his since he was a kid.» Das Buch war ganz süss, melancholisch, zwischendurch witzig und das Ende einfach wow! Trotzdem habe ich von dem Buch mehr erwartet. «How do you know when love is love?» Fazit: Leicht langatmige aber berührende Geschichte

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler
  • Geraldine Chantal Daphne Dettwiler
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

They Both Die at the End

von Adam Silvera

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • They Both Die at the End