Scythe - Die Hüter des Todes
Band 1
Artikelbild von Scythe - Die Hüter des Todes
Neal Shusterman

1. Scythe - Die Hüter des Todes (Autorisierte Lesefassung)

Scythe Band 1

Scythe - Die Hüter des Todes

Hörbuch-Download (MP3)

eBook

eBook

Fr. 4.00
Variante: Hörbuch-Download (2017)

Scythe - Die Hüter des Todes

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 18.90
eBook

eBook

ab Fr. 4.00
Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 17.90

Beschreibung

Details

Sprecher

Torsten Michaelis + weitere

Spieldauer

9 Stunden und 3 Minuten

Fassung

gekürzt

Abo-Fähigkeit

Ja

Medium

MP3

Family Sharing

Ja

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Sprecher

Spieldauer

9 Stunden und 3 Minuten

Fassung

gekürzt

Abo-Fähigkeit

Ja

Medium

MP3

Erscheinungsdatum

21.09.2017

Verlag

Argon Verlag

Hörtyp

Lesung

Sprache

Deutsch

EAN

9783732415649

Weitere Bände von Scythe

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

38 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

absolute Hörempfehlung!

Bewertung aus Thum am 21.12.2017

Bewertet: Hörbuch-Download

Inhalt: In einer perfekten Welt zu Leben hat auch seine Schattenseiten. Genau dies müssen Citra und Rowland am eigenen Leib kennen lernen. Aufgewachsen in einer Welt in der Armut Kriege, Krankheit und Tod quasi ausgelöscht sind, könnten sie ein beschwerdefreies und beschwingtes Leben führen, doch es gibt noch eine Gruppe von Auserwählten, die darüber entscheiden können, ob du weiter Leben darfst oder die Zeit des Abschieds mit dem Tod gekommen ist - Diese Entscheidung treffen die Scythe, die durch ihre Ausbildung dazu befugt sind Leben zu nehmen oder Immunität zu gewähren. Diese Gruppe und ihre Dienstleistung sind gefürchtet und geachtet in gleicher Maßen. Und so kommt es, dass Citra und Rowland von einem Scythe erwählt werden nach einer harten Ausbildung in Seine Fußtapfen zu treten und finden sich gegen ihren Willen dazu berufen die Kunst des Tötens zu erlernen. Was sie Beide jedoch nicht ahnen konnten, dass am Ende nur einer Siegen kann und der Andere durch dessen Händen hingerichtet werden soll… Meine Meinung: Dieses Buch wurde richtig gehypte und so kam es auch, dass meine Neugier aufgekeimt ist und ich nicht Wiederstehen konnte selbst herauszufinden, was hinter den positiven Resonanzen sich verbirgt. Der Einstieg gelang mir super, auch wenn ich es etwas merkwürdig empfand, dass es in einer Welt, die so perfekt zu scheinen ist, es eine Gruppe geben muss, die über Leben und Tod entscheidet, als es dem normalen Lauf des Lebens zu überlassen. Der Gedanke und der Aufbau an sich finde ich dennoch interessant, besonders der Punkt mit den Folgen und Konsequenzen, die es als Auserwählter Scythe und den Menschen, denen sie begegnen, so auf sich hat. Interessant sind neben der eigentlichen Geschichte, die einzelnen Tagebucheinträge verschiedener Personen, die das Gehörte mit Eindrücken, Erfahrungen und Regeln untermauern. Citra war mein absoluter Favorit. Sie ist schlagfertig, hitzköpfig, gescheit und dennoch menschlich. Sie ist sehr stark dargestellt und punktete bei mir auf ganzer Wellenlänge! Rowland ist nicht blass oder unscheinbar - Er ist anders als Citra. Ruhig und dennoch willensstark, selbstbewusst und doch schüchtern, nun ja, eben ein vollkommen andere Charakter. In meinen Augen hat er auch gegenüber Citra definitiv das härtere Los gezogen. Aber um herauszufinden weshalb ich zu dieser Meinung komme, müsst ihr euch das Buch oder Hörbuch zur Hand nehmen ;) Die Scythe sind ein bunt gemischter Haufen und ihre Aufgabe ist zwar mit Regeln behaftet und dennoch gibt es da so ein paar Kandidaten, die diese zu umgehen wissen. Mit Torsten Michaelis bekommt das Hörbuch als Sprecher einen perfekten Kandidaten zur Seite gestellt. Mit seiner Stimmfarbe und deren Klang wird man ordentlich um den Finger gewickelt, in die Handlung eingesogen und bestens Unterhalten. Die Komplexität und Gestaltung der Welt und natürlich der Geschichte ist atemberaubend. Ob ich jedoch darin Leben möchte, kann ich nicht direkt beantworten. Auch die Spannungselemente und Wendungen der Handlung sind von dem Autor super in die Geschichte integriert und bringen immer wieder aufs Neue Schwung ins Geschehen. Fazit: Ein Hörbuch, dass mich mit seiner Komplexität, seinen Wendungen und vor allem seinen Charakteren super unterhalten hat. Absolut hörenswert!

absolute Hörempfehlung!

Bewertung aus Thum am 21.12.2017
Bewertet: Hörbuch-Download

Inhalt: In einer perfekten Welt zu Leben hat auch seine Schattenseiten. Genau dies müssen Citra und Rowland am eigenen Leib kennen lernen. Aufgewachsen in einer Welt in der Armut Kriege, Krankheit und Tod quasi ausgelöscht sind, könnten sie ein beschwerdefreies und beschwingtes Leben führen, doch es gibt noch eine Gruppe von Auserwählten, die darüber entscheiden können, ob du weiter Leben darfst oder die Zeit des Abschieds mit dem Tod gekommen ist - Diese Entscheidung treffen die Scythe, die durch ihre Ausbildung dazu befugt sind Leben zu nehmen oder Immunität zu gewähren. Diese Gruppe und ihre Dienstleistung sind gefürchtet und geachtet in gleicher Maßen. Und so kommt es, dass Citra und Rowland von einem Scythe erwählt werden nach einer harten Ausbildung in Seine Fußtapfen zu treten und finden sich gegen ihren Willen dazu berufen die Kunst des Tötens zu erlernen. Was sie Beide jedoch nicht ahnen konnten, dass am Ende nur einer Siegen kann und der Andere durch dessen Händen hingerichtet werden soll… Meine Meinung: Dieses Buch wurde richtig gehypte und so kam es auch, dass meine Neugier aufgekeimt ist und ich nicht Wiederstehen konnte selbst herauszufinden, was hinter den positiven Resonanzen sich verbirgt. Der Einstieg gelang mir super, auch wenn ich es etwas merkwürdig empfand, dass es in einer Welt, die so perfekt zu scheinen ist, es eine Gruppe geben muss, die über Leben und Tod entscheidet, als es dem normalen Lauf des Lebens zu überlassen. Der Gedanke und der Aufbau an sich finde ich dennoch interessant, besonders der Punkt mit den Folgen und Konsequenzen, die es als Auserwählter Scythe und den Menschen, denen sie begegnen, so auf sich hat. Interessant sind neben der eigentlichen Geschichte, die einzelnen Tagebucheinträge verschiedener Personen, die das Gehörte mit Eindrücken, Erfahrungen und Regeln untermauern. Citra war mein absoluter Favorit. Sie ist schlagfertig, hitzköpfig, gescheit und dennoch menschlich. Sie ist sehr stark dargestellt und punktete bei mir auf ganzer Wellenlänge! Rowland ist nicht blass oder unscheinbar - Er ist anders als Citra. Ruhig und dennoch willensstark, selbstbewusst und doch schüchtern, nun ja, eben ein vollkommen andere Charakter. In meinen Augen hat er auch gegenüber Citra definitiv das härtere Los gezogen. Aber um herauszufinden weshalb ich zu dieser Meinung komme, müsst ihr euch das Buch oder Hörbuch zur Hand nehmen ;) Die Scythe sind ein bunt gemischter Haufen und ihre Aufgabe ist zwar mit Regeln behaftet und dennoch gibt es da so ein paar Kandidaten, die diese zu umgehen wissen. Mit Torsten Michaelis bekommt das Hörbuch als Sprecher einen perfekten Kandidaten zur Seite gestellt. Mit seiner Stimmfarbe und deren Klang wird man ordentlich um den Finger gewickelt, in die Handlung eingesogen und bestens Unterhalten. Die Komplexität und Gestaltung der Welt und natürlich der Geschichte ist atemberaubend. Ob ich jedoch darin Leben möchte, kann ich nicht direkt beantworten. Auch die Spannungselemente und Wendungen der Handlung sind von dem Autor super in die Geschichte integriert und bringen immer wieder aufs Neue Schwung ins Geschehen. Fazit: Ein Hörbuch, dass mich mit seiner Komplexität, seinen Wendungen und vor allem seinen Charakteren super unterhalten hat. Absolut hörenswert!

Lizenz zum Töten

Bewertung aus München am 28.11.2017

Bewertet: Hörbuch-Download

In einer Zukunft, in der es keine Kriege, keine Krankheiten und eine Medizin gibt, die so hochentwickelt ist, dass man fast jeden Toten wiederbeleben kann, in welcher der Thunderhead - das virtuelle Gehirn der Menschheit -, dafür sorgt, dass es jedem Menschen gut geht, wächst die Bevölkerung natürlich ins Unermessliche. Um sie einigermaßen stabil zu halten, gibt es die Scythe, die Hüter des Todes, die Einzigen, die das Recht und die Pflicht zum Töten ausgewählter Menschen haben. Rowan und Citra, beide äußerst unterschiedliche Jugendliche, aber mit einem tiefen Sinn für Recht und Gerechtigkeit, werden von Scythe Faraday ausgewählt, seine Lehrlinge zu sein. Doch auch in einer fast perfekten Welt ist nicht alles in Ordnung, und Citra und Rowan geraten in einen Mahlstrom zwischen zwei verschiedene Gruppierungen der Scythe. Am Ende ihrer Lehrzeit, erfahren sie, wird einer den anderen töten müssen - es kann nur einen geben ... Ich habe erst vor kurzem Homo Deus gelesen, auch ein paar andere Bücher, in der mögliche Zukunften besprochen werden. Von daher finde ich die vorgestellte Welt nicht gar so abwegig, wie man glauben möchte. Mir hat diese Fast-schon-Utopie gefallen; natürlich war ich abgestoßen vom Gedanken, dass eine Gruppe über dem Gesetz stehender Menschen andere offiziell hinrichten darf. Denn das ist das Problem, immer da, wo Menschen sind, wird Neid, Missgunst, Hass, Boshaftigkeit und generell auch negative Eigenschaften geben. Diese wurden hier gut verkörpert durch Scythe Goddard und seine Junior-Scythe, die gewissenlos Menschen abschlachteten und Spaß daran hatten. Dass die Scythe, die sich durch ihre Gebote fast dazu verpflichten mussten, wie Mönche zu leben, ohne Familienbande, Geliebte, abseits von Hedonie und Leichtigkeit, macht es ihnen nicht leichter, und diejenigen, die ohnehin instabil sind, werden leichter in Versuchung geführt, ihre Macht nach Gutdünken auszuüben. Ein wirklich interessantes Gedankenspiel, das uns Shusterman hier vorführt, vielleicht ab und zu ein bisschen zu schwarz-weiß und vorhersehbar, aber durchaus ein Lichtblick und etwas zum Nachdenken im Jugendbuchbereich. Die Sprecher waren das I-Tüpfelchen der Geschichte, allen natürlich voran der Hauptsprecher, aber auch die anderen waren sorgfältig ausgesucht und machten ihre Sache hervorragend.

Lizenz zum Töten

Bewertung aus München am 28.11.2017
Bewertet: Hörbuch-Download

In einer Zukunft, in der es keine Kriege, keine Krankheiten und eine Medizin gibt, die so hochentwickelt ist, dass man fast jeden Toten wiederbeleben kann, in welcher der Thunderhead - das virtuelle Gehirn der Menschheit -, dafür sorgt, dass es jedem Menschen gut geht, wächst die Bevölkerung natürlich ins Unermessliche. Um sie einigermaßen stabil zu halten, gibt es die Scythe, die Hüter des Todes, die Einzigen, die das Recht und die Pflicht zum Töten ausgewählter Menschen haben. Rowan und Citra, beide äußerst unterschiedliche Jugendliche, aber mit einem tiefen Sinn für Recht und Gerechtigkeit, werden von Scythe Faraday ausgewählt, seine Lehrlinge zu sein. Doch auch in einer fast perfekten Welt ist nicht alles in Ordnung, und Citra und Rowan geraten in einen Mahlstrom zwischen zwei verschiedene Gruppierungen der Scythe. Am Ende ihrer Lehrzeit, erfahren sie, wird einer den anderen töten müssen - es kann nur einen geben ... Ich habe erst vor kurzem Homo Deus gelesen, auch ein paar andere Bücher, in der mögliche Zukunften besprochen werden. Von daher finde ich die vorgestellte Welt nicht gar so abwegig, wie man glauben möchte. Mir hat diese Fast-schon-Utopie gefallen; natürlich war ich abgestoßen vom Gedanken, dass eine Gruppe über dem Gesetz stehender Menschen andere offiziell hinrichten darf. Denn das ist das Problem, immer da, wo Menschen sind, wird Neid, Missgunst, Hass, Boshaftigkeit und generell auch negative Eigenschaften geben. Diese wurden hier gut verkörpert durch Scythe Goddard und seine Junior-Scythe, die gewissenlos Menschen abschlachteten und Spaß daran hatten. Dass die Scythe, die sich durch ihre Gebote fast dazu verpflichten mussten, wie Mönche zu leben, ohne Familienbande, Geliebte, abseits von Hedonie und Leichtigkeit, macht es ihnen nicht leichter, und diejenigen, die ohnehin instabil sind, werden leichter in Versuchung geführt, ihre Macht nach Gutdünken auszuüben. Ein wirklich interessantes Gedankenspiel, das uns Shusterman hier vorführt, vielleicht ab und zu ein bisschen zu schwarz-weiß und vorhersehbar, aber durchaus ein Lichtblick und etwas zum Nachdenken im Jugendbuchbereich. Die Sprecher waren das I-Tüpfelchen der Geschichte, allen natürlich voran der Hauptsprecher, aber auch die anderen waren sorgfältig ausgesucht und machten ihre Sache hervorragend.

Unsere Kund*innen meinen

Scythe - Die Hüter des Todes

von Neal Shusterman

4.8

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Arwen Hägi

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Arwen Hägi

Orell Füssli ZH Kramhof & Bookshop

Zum Portrait

5/5

Intelligente Dystopie

Bewertet: Hörbuch-Download

Eine Welt, in der Menschen nicht mehr sterben können. Eine Elite, die ausgebildet wurde, um den unausweichlichen Tod zu bringen - die Scythe. Citra und Rowan werden ausgewählt, um eine solche Ausbildung zu absolvieren. Jedoch ist in dieser mächtigen Elite nicht alles so, wie es scheint und die beiden stehen sich bald in einem tödlichen Wettkampf gegenüber. Neal Shustermans Schreibstil ist flüssig, wortgewandt und packend und das Hörbuch dazu wunderbar gelesen. Die Welt ist auf allen Ebenen intelligent konstruiert und die Charaktere sind vielseitig und lebendig und tragen zu einem unvergesslichen Leseerlebnis bei. Ein dystopischer Krimi für Jugendliche sowie Erwachsene.
5/5

Intelligente Dystopie

Bewertet: Hörbuch-Download

Eine Welt, in der Menschen nicht mehr sterben können. Eine Elite, die ausgebildet wurde, um den unausweichlichen Tod zu bringen - die Scythe. Citra und Rowan werden ausgewählt, um eine solche Ausbildung zu absolvieren. Jedoch ist in dieser mächtigen Elite nicht alles so, wie es scheint und die beiden stehen sich bald in einem tödlichen Wettkampf gegenüber. Neal Shustermans Schreibstil ist flüssig, wortgewandt und packend und das Hörbuch dazu wunderbar gelesen. Die Welt ist auf allen Ebenen intelligent konstruiert und die Charaktere sind vielseitig und lebendig und tragen zu einem unvergesslichen Leseerlebnis bei. Ein dystopischer Krimi für Jugendliche sowie Erwachsene.

Arwen Hägi
  • Arwen Hägi
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Linda K.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Linda K.

Orell Füssli EKZ Rosenberg

Zum Portrait

5/5

Zukunft unter der Herrschaft der Cloud

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In der Welt von Citra und Rowan gibt es keine Krankheiten mehr, keine Armut und keinen natürlichen Tod. Der ‘Thunderhead’ (die Weiterentwicklung der Cloud) überwacht alles und sorgt dafür dass es allen gut geht. Um das Problem der Überbevölkerung zu lösen werden ‘Scythes’ ausgebildet die die Menschen auf unterschiedlichste Weise nachlesen (töten) müssen. Doch was passiert wenn ein Scythe gefallen am töten findet? Der Thunderhead darf in solchen Fällen nicht eingreifen, da keine KI über Leben und Tod von Menschen entscheiden sollte. Was wird er also tun? Und kommen die anderen Scythes (Sensenmänner und -frauen) schnell genug dahinter? Ein faszinierendes Gedankenspiel mit wechselnden Antagonisten und abwechslungsreichen Erzählsträngen. Eine gelungene Trilogie und ein im Erinnerung bleibendes Leseerlebnis.
5/5

Zukunft unter der Herrschaft der Cloud

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In der Welt von Citra und Rowan gibt es keine Krankheiten mehr, keine Armut und keinen natürlichen Tod. Der ‘Thunderhead’ (die Weiterentwicklung der Cloud) überwacht alles und sorgt dafür dass es allen gut geht. Um das Problem der Überbevölkerung zu lösen werden ‘Scythes’ ausgebildet die die Menschen auf unterschiedlichste Weise nachlesen (töten) müssen. Doch was passiert wenn ein Scythe gefallen am töten findet? Der Thunderhead darf in solchen Fällen nicht eingreifen, da keine KI über Leben und Tod von Menschen entscheiden sollte. Was wird er also tun? Und kommen die anderen Scythes (Sensenmänner und -frauen) schnell genug dahinter? Ein faszinierendes Gedankenspiel mit wechselnden Antagonisten und abwechslungsreichen Erzählsträngen. Eine gelungene Trilogie und ein im Erinnerung bleibendes Leseerlebnis.

Linda K.
  • Linda K.
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Scythe - Die Hüter des Todes

von Neal Shusterman

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Scythe - Die Hüter des Todes